Komische Andeutungen des Fahrlehrers!?

12 Antworten

Ich denke, er wollte dir einfach nur ins Gehirn trichtern, wie gefählrich es sein kann, wenn du nicht richtig fährst und da deine Prüfung ja immer näher rückt, achtete er besonders darauf

Ich finde, es ist schon sehr drastisch, wenn er direkt davon spricht, dass du bei hohen Geschwindigkeiten in einer Kurve sterben könntest. Aber genau so ist es. Nicht selten werden Geschwindigkeiten oder Kurvenneigungen unterschätzt und man baut einen Unfall, je nachdem wie schnell man ist, kann dann wirklich was passieren. In der Fahrschule brauchst du keine Angst zu haben, die Pedale des Fahrlehrers sind nicht nur zum Spass da. Aber er möchte dir damit vor Augen führen, dass das Fahren auch Verantwortung mit sich bringt. Du bist NIE alleine im Strassenverkehr und hast halt dich selber zu schützen - keiner will, dass dir was passiert ! Und auch Andere hast du quasi durch dein richtiges Verhalten zu schützen - Horrorszenario wäre ja, wenn das Auto aus der Kurve fliegt und dort noch Fußgänger unterwegs wären...

Du kannst zu deinem Fahrlehrer ruhig offen und ehrlich sein und ihm sagen, dass er nicht so drastisch darüber reden soll und das mit dem Kreuz für den Tod überzogen dargestellt ist. Ich hoffe, dass er dir klarmachen kann, wie wichtig selbst solche "Kleinigkeiten" schon sein können, ohne dir den Spass am Fahren zu nehmen.

Mein Tipp: Lieber 5km/h langsamer als zu schnell ! Besonders in Kurven. Du bist noch nicht routiniert - wie denn auch ? Das kommt mit der Zeit und auf dem Auto steht ja auch Fahrschule drauf, da wissen andere Verkehrsteilnehmer auch Bescheid, dass du lieber noch vorsichtiger fährst, auch wenn du das grundsätzliche Beherrschen des PKW schon kannst. Ist keine Schande und dein Fahrlehrer wird da auch nix Negatives zu sagen ! Dann bist du für jede Kurve auf der sicheren Seite.

Habt ihr in der Theorie mal das mit der Fliehkraft durchgenommen ? Welche Kräfte auf das Auto wirken bei welcher Kurvengeschwindigkeit ? Wenn du das jetzt nicht aus dem FF weißt, dann lohnt es sich, das mal im Internet ein bisschen anzuschauen. Dann weißt du Bescheid und brauchst auch nicht panisch ins Auto zu steigen. Dein Fahrlehrer hat die Aufgabe aus dir einen sicheren Fahrer zu machen. Und das klappt auch, wenn du dir der Konsequenzen deines Handels bewusst wirst und demnach rücksichtsvoll fährst. Autofahren macht Spass und das soll es auch. Mobilität ist was Wundervolles worauf ich persönlich nichtmehr verzichten will ! Und wenn du den Führerschein hast, weißt du auch, warum er das gesagt hat. Damit du lieber übervorsichtig als nachsichtig bist !

LG

Wäre es möglich vor der nächsten Fahrstunde mit ihm zu sprechen und Deine Unsicherheit ihm mitzuteilen? Du kannst ja ehrlich sein und ihn fragen, was sich verändert hat, da Du das Gefühl hast, er ist mit seinen Aussagen "katastrophaler" geworden. Vielleicht hat er ja schon einen Fahrschüler "verloren", der nach bestandener Prüfung bei ihm in einem Autounfall umgekommen ist und er hat jetzt das Gefühl, dass er seine anderen Prüflinge jetzt härter anfassen muss... wer weiß!?

Wenn du dich nicht wohl fühlst dann wechsel den Fahrlehrer! Es bringt doch nichts wenn du die ganze Fahrstunde Angst hast und unter Stress stehst und dann Fehler machst weil du dich nicht richtig konzentrieren kannst.

Du scheinst Kurven und Deine Geschwindigkeiten nicht richtig einschätzen zu können, Dein Fahrlehrer versucht Dir dies auf diesem Wege wahrscheinlich kenntlich zu machen.

Was möchtest Du wissen?