Komische aber dennoch Interessante frage Thema: Evolution?

7 Antworten

Durch die Folgen des Meteoriteneinschlags vor ca. 65 Millionen Jahren wurde es für alle größeren Tiere schwierig sich zu ernähren. Anscheinend sind alle Tiere mit mehr als 50 kg Gewicht ausgestorben.

Ob ein Ökosystem große Tiere erlaubt oder nicht, hängt vom Nahrungsangebot ab und auch vom Klima. Größere Tiere haben ein günstiges Verhältnis von Oberfläche zu Volumen. Sie geben nicht so viel Wärme ab und können einen langsameren Stoffwechsel fahren. So braucht ein Elefant  sehr viel Futter, wenn man sein Körpergewicht in Kaninchen umrechnet, sind das ca. 1000, dann brauchen die  in der Summe mehr Futter als ein Elefant. Ein Elefant kann sich aber nicht in jedem Ökosystem ernähren, auf Inseln hat man eine "Verzwergung" auch bei Elefanten beobachtet (ausgestorbene Elefanten auf Sizilien).

Die Natur setzt nicht auf Riesenwuchs oder Kleinwuchs, sondern das, was an die jeweiligen Verhältnisse am besten angepasst ist, setzt sich durch.

Die Körpergröße des Menschen variiert sehr stark, in den letzten 100 Jahren hat sie in den Industrieländern im Durchschnitt zugenommen Das hat sicher mehrere Ursachen, die wahrscheinlichste davon ist die verbesserte Ernährung. Ein Auf- und Ab der Körpergröße gab es auch in der jüngeren Geschichte. Ab dem 13. Jahrhundert hat die Größe der europäische Bevölkerung von 1.73 auf 1.65 abgenommen. Grund dafür war eine Klimaverschlechterung und damit verbunden eine schlechtere Ernährungsgrundlage, auch die Pestzüge haben damit zu tun.

Ob die Zunahme der Körpergröße weiter so ist, wie in den letzten Jahrzehnten kann man bezweifeln, denn mit zunehmender Größe eines Menschen  gibt es mehr Probleme als die geeigneten Schuhe zu finden oder ein richtiges Bett. Die Stabilität der Knochen und Herz-Kreislauf Probleme  nehmen zu.

Letztlich ist die Größe eines Lebewesens durch die Gene bestimmt. Die geben eine Möglichkeit vor, die durch die Umwelt dann ausgeprägt wird.

Einer unserer frühen Vorfahren, der Homo erectus hatte durchaus eine Größe von 1.80m, auch der frühe Homo sapiens war recht groß. Mit der "Erfindung des Ackerbaus" ist er geschrumpft.

Die Frage läuft ein bisschen verquer, finde ich. Die Größe des Menschen hat eigentlich mit den Dinos nichts mehr zu tun, da liegt einfach zu viel Zeit dazwischen. Evolution wird durch so viele einzelne Kleinigkeiten bedingt, man kann nicht sagen, dass, hätte es den Meteoriteneischlag (der meines Wissens auch nur Theorie ist) nicht gegeben, wir größer wären.

Schau dir mal diese Tafel hier an, dann verstehst du, was ich meine: http://www.spektrum.de/lexika/images/biok/fff413.jpg

Vor 144 Millionen Jahren starben die Saurier aus, der Mensch tritt mit viel gutem Willen vor 24 Millionen Jahren auf den Plan. Dazwischen sind 120 Millionen Jahre, da hat sich auf der Erde so viel verändert, dass man nicht sagen kann, dass genau der Meteor (der ja nicht bewiesen ist) ursächlich für unsere Größe ist.

Die Tafel ist sehr Interessant, danke für den link :)

0

Die Dinosaurier sind vor ca. 64 Mio. Jahren ausgestorben und der Mensch existiert seit ca. 5 Mio Jahren (die Zahlen, die in der Tabelle in Klammern stehen)

2
@mk2112

Ja, stimmt, hast recht. Dann sind die Zahlen nicht ganz soooo hoch, aber trotzdem noch groß genug. Danke fürs drauf Aufmerksam machen :)

0

Nicht wirklich, da eine solche Größe keinen nennenswerten evolutionären Vorteil bringen würde, gerade für einen Baumbewohner, wie es unsere Vorfahren waren.

Auch wenn es gerne so dargstellt wird: Die meisten Dinosaurier waren nicht sonderlich groß, eher etwas zwischen einem Huhn und einem Reh, also durchaus mit den heutigen Tieren vergleichbar. Es gab auch Megafauna wie den T-Rex, aber diese waren eigentlich eher evolutionäre Sonderlinge, nicht die Regel. Größe ist nicht zwingend ein Vorteil, auch wenn sie Verteidigung und Kampf erleichtert gibt es doch einige Nachteile, wie den höheren Energieaufwand, was gerade in Zeiten von Nahrungsmangel problematisch werden kann.

Wenn der Meterorit die Saurier damals nicht ausgelöscht hätte, gäbe es und Menschen in dieser Form sicher nicht, die Säugetiere hätten niemals die freigewordenen ökologischen Nischen der Saurier besetzt und wären auch heute noch primär kleine Nager und Resträuber.

Was kommt nach den Menschen?

Die Dinosaurier sind ja auch ausgestorben und dann kamen die Menschen. Was glaubt ihr werden für Wesen kommen wenn die Menschen ausgestorben sind?

...zur Frage

Bio-Abitur: Population als Ausgangspunkt für die Entstehung neuer Arten?

Hallo :) ich habe am montag meine bio prüfung und hatte mal eine frage: Inwiefern stellt eine population den ausgangspunkt für die entstehung neuer arten dar?

Danke schon mal! :)

...zur Frage

Wie kann ein einziger Asteroid alle Dinosaurier auslöschen?

Ich meine, es lebten ja überall auf der Erde Dinosaurier und wenn der Meteorit auf die eine Seite der Erde gekracht ist, müssten die auf der anderen Seite ja überlebt haben oder nicht? Und warum sind nur die Dinosaurier gestorben und nicht alle anderen Lebewesen? Wie kann ein Meteorit überhaupt soviel Dinosaurier auslöschen die Welt ist danach ja nicht untergegangen.. Und kann man den Krater heute noch irgendwo sehen? War ja ein ganz großer Meteorit den Abdruck müsste man ja eigentlich noch sehen können oder nicht? Auch wenn es so lange her ist.

...zur Frage

Sind sämtliche Forschungen nicht nur ein Irrtum?

Was bestätigt uns Menschen, dass das, was die Forscher von Astrologie und Astronomie etc. Uns erzählen, stimmt? Woher wissen wir Menschen von Dingen wie dem Urknall? Woher wollen die Forscher das denn wissen, waren die da dabei oder was? Das geht ja garnicht. Auch wie die Menschheit entstanden ist, das ist so verwirrend, da müsste man schon wieder einige Fragen separat stellen. Ca. Ab der Steinzeit macht es (zumindest einigermaßen) Sinn zu behaupten, dass das Wissen durch mündliche, schriftliche oder andere Quellen weitergegeben wurde. Aber bei allem was DAVOR war, kann es nichtmal sein dass das Wissen in irgendeiner Weise durch Menschen verbreitet wurde, weil die zu der Zeit erst noch entstanden sind. Woher wissen wir also, ob das mit dem Urknall und dass das Universum unendlich ist alles stimmt oder ob es sich eigentlich nur durch Theorien von Forschern so "festgebrannt" hat, weil man etwas eingermaßen logisches suchte, an das man glauben kann?

...zur Frage

Wie stirbt ein Tier an dem Pfeilgift Strophanthin?

Hallo,

ich soll die Wirkung des Giftes Strophanthin auf molekularer Basis beschreiben bzw erläutern, wie das Gift wirkt. Ich finde leider nichts darüber, überall steht nur, dass Strophanthin ein Herzglykosid ist und die Natrium- Kalium-Pumpe hemmt. Es hilft gegen diverse Herzkrankheit wie zB Herzinsuffizienz.

Wie stirbt man von diesem Gift? In einigen Berichten steht, dass einige Tiere nach dem Kontakt mit Strophanthin an Herzversagen starben.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Soll man seltene Tiere beschützen oder stört das die Evolution?

Soll man seltene Tiere die vom austerben bedroht sind, beschützen und aufpassen das die sich weiter vermehren und nicht austerben?

Oder soll man die Tiere in Ruhe lassen und wenn sie aussterben, dann ist das halt so. Weil das ist doch eigentlich natürlich oder nicht? Bei der Evolution muss es ja immer weiter gehen und immer neue Arten geben!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?