Komisch Gefühl, als hätte ich ne Vorahnung, das heute etwas mein Leben verändert!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bedanke mich erstmal recht herzlich für die ganzen Antworten und Tipps etc.

Ja des war auch ne Vermutung von mir das ich das ganze villeicht erst jetzt Realisiere, und richtig Wahr nehme.

Bin schon fleißig am Arbeit suchen, Bewerbungen sind schon raus, da ich den Monat eig. noch eingestellt bin aber Beurlaubt für die Zeit bis zum 30.04.2012 und ab diesem Zeitpunkt dann wäre ich arbeitslos, wobei ich bis dahin irgendetwas finden werde. Habe mir gesagt lieber 2x 400€ Basis jobs oder irgendeinen Drecksjob egal was, hauptsache Arbeit :P da ich ja klingt blöd die Arbeit als ausgleich brauche =P, lenke mich daheim mit restlichen Kisten auspacken bzw, Spiele Hausmann#Aschenputtel daheim# Da ich in dem Rythmnus bleiben möchte :P

So ich wünsche eine Gn8 :D werde jetzt mal schlafen gehen =) und nochmal ein dickes DANKE =)

lieber aNdroidh! na, was sagte ich. du wirst es schaffen, weil du mit einer positiven einstellung, deiner mom situation, gegenüberstehst. und das ist das beste, was du tun kannst, um wieder dein leben, meistern zu können. bist ein bewundernswerter, junger mann!! weiter so!

alles gute und VIEL ERFOLG, wünscht dir die mishiko!!!

0

Ok, hatte mich siozusagen damit abgefunden und nimmer drüber anchgedacht, doch seit heute MORGEN, habe ich so ein Komisches/Mulmiges/Nichtbeschreibare Gefühl, in der Magendgegen ( keine Krankheitssymtone oder Gefühle), und habe heute Lust auf garncihts,

Komisch, genau so ging es mir die letzten zwei Tage auch: seit einer Woche bin ich mir nicht mehr so sicher, dass mein Arbeitsvertrag verlängert wird weil es in dem Betrieb gerade nicht so rosig läuft. Erst habe ich das so auf die leichte Schulter genommen und die Vorstellung, was ganz Neues zu beginnen schon akzeptiert, sogar ganz interessant gefunden.

Seit gestern fühle ich mich aber genau so wie du es beschrieben hast: etwas verwirrt, mit unerklärlichem mulmigen Gefühl im Bauch und keiner Lust zu Garnix ;). Ich glaube, das ist so eine diffuse Angst davor, wie es weitergeht, die man, wie du ganz richtig erkannt hast erstmal verdrängt hat, die sich aber trotzdem klammheimlich aufdrängt :/!

Aber ich denke, dass sich diese Angst auch wieder davonmachen wird, denn es geht immer irgendwie weiter und ich weiß was ich mir zutrauen kann. In vieler Hinsicht kann es eigentlich nur noch besser kommen ;) und zu tun hab ich eh genug. Außerdem kann ich meine Ansprüche problemlos anpassen, etwas Flohmarkt machen und dann ergibt sich schon was, so what...

Wenn du Hobbys hast, dann wirst du dich zumindest auch nicht langweilen müssen und wenn du dich mit Technik auskennst, dann kannst du deine Kenntnisse sicher irgendwie überlebenstechnisch einsetzen - als Zuverdienst oder es ergibt sich eine ganz neue Perspektive. Peach2012 hat schon Recht, die Umstellung ist erstmal komisch, aber es wird was Neues kommen - soviel steht fest :).

du bist arbeitslos. dies ist eine grosse umstellung für dich, da du dir einen anderen Wochenablauf gewöhnt bist.. versuch dich einzuleben, such dir einen neuen job, und vielleicht ist ja heute der alles verändernde tag..

lieber aNdroidh! meiner bescheidener meinung nach, ist dir erst in dem mom.klargeworden, was du eigentlich seit monaten schon, erwartet hast.

erst, wie du die räume, wo du tagtaeglich, deine arbeit verrichtet hast, verlassen hast, mit dem wissen, es war der letzte tag, deiner taetigkeit, in dieser firma, da sind die ganzen gedanken und befürchtungen über deine diesbezügliche angst, auf einmal auf dich, losgestürmt.

irgendwie, hast du doch gehofft, es wird nicht so schlimm sein und vor allem, nicht so schnell, geschehen. das erklaert auch, dass du unkontrolliert und mehr rauchst, als sonst der fall ist. ohne es eigentlich zu merken und ohne es richtig zu geniessen. deine taegliche arbeit fehlt dir. deine aktivitaet und d.bewusstsein, etwas zu leisten in deinem beruf, laesst dich erst jetzt erkennen, wieviel, es dir bedeutet hat, diese, deine arbeit.

du drehst deine boxen so laut auf, in der hoffnung, deinen gedanken, deiner traurigkeit, deiner, sicher, großer entteuschung, entfliehen zu können.

es ist weder schlecht, noch ist es für dich gut, es ist einfach ein zustand, dass deine seele, durchgerüttelt hat und es braucht eine zeitlang, bis du dich mit deinen gedanken, aus dieser ratlosigkeit, befreit hast.

das ganze hast nicht du verursacht und deswegen, werden dir auch sollche gedanken helfen, wieder e. sinn in deinem jungen leben, zu finden.

und wenn du glaubst, dass dir die traenen, die du weinen solltest, wenn dir danach ist, ein bischen helfen werden, um dein gleichgewicht wieder herzustellen, dann , halte sie nicht zurück. du bist jung. du bist klug. du hast eine zukunft. wer nicht kaempft, der kann auch nicht gewinnen!

für dich, alles gute und kopf hoch, DU SCHAFFST ES!! LG von mishiko

Was möchtest Du wissen?