Komisch, aber strafbar?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein das ist nicht strafbar. Sowas ist nur strafbar wenn man nachweisen kann das du das durch Hacken z.B. geschafft hast. Da du aber sein Passwort bekommen hast ist das vollkommen straffrei. Macht man aber trotzdem nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Akiwox
07.07.2013, 12:03

Danke für die Antwort! Wie gesagt, Kein ernstfall, aber soetwas ähnliches ist mir mal passiert...

Danke :)

0

Man muss das differenzieren.

Zum einen kann er dich eigentlich nicht melden, weil die AGB von solchen Seiten die Weitergabe von Zugangsdaten verbieten (eben wegen Missbrauchsgefahr). Er könnte selbst Ärger bekommen.

Andererseits habt ihr einen Vertrag abgeschlossen. Wenn du deine Pflichten aus dem Vertrag nicht einhälst, kann er dich zivilrechtlich verklagen und auf Erfüllung pochen (mit deinem "vielleicht" kommst du da nicht durch). Sollte der Vertrag als unwirksam angesehen werden, müssen die erbrachten Leistungen zurückgegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke da ist er selber Schuld. Passwörter darf man nicht herausgeben. Evtl. käme Betrug in Betracht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja wäre wohl vergleichbar mit: Du gibst jemanden den Schlüssel für deine Wohnung. Der geht dorthin und tauscht das Schloss aus. Er sagt, VIELLEICHT gibt er dir den neuen Schlüssel.

Die Frage wäre wohl, welchen Schaden man dafür beziffern will.

Wäre es ein Firmencomputer und die Firma dadurch nicht arbeitsfähig, wäreist ein viel größerer Schaden entstanden, als bei einem Spieleaccount. Wobei es inzwischen auch Spieleaccounts gibt, denen ein Geldwert zugeordnet wird.....

Wäre ein interessanter Prozess...fürchte aber er wird zivilrechtlich und nicht strafrechtlich geführt. So wie wenn jemand dein Bild klaut und im Interner veröffentlicht, bisher auch nur ne Abmahnung erfolgt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja eigentlich nicht. Es ist zwar nicth sehr moralisch sowas zu machen, aber strafbar ist es nicht. man haftet selber dafür, wem man sein Passwort anvertraut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist betrug wenn du ihm die Psc versprochen hast und Betrug ist straftbar. Andererseits hat er dir das Passwort freiwillig überlassen und überal steht ,, Geb nie dein Passwort weiter´´ also würde ich sagen Persönliches pech für ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guinan
07.07.2013, 12:14

Wieso sollte dieses "Gib nie dein PW weiter" über allem stehen? Ich würde sagen, was in Strafgesetzbuch oder bürgerlichem Gesetzbuch steht steht über privaten Verhaltenssätzen von Eltern oder Lehrern.

0

abzocker.. mal ohne witz warum machst du das? jemand der dafür geld ausgegeben hat oder viel zeit investiert hat wird einfach so von einem wie dir abgezogen. du wirst es zu nichts bringen im leben glaub mir..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GutsherrKrone
07.07.2013, 12:00

Er hat es ja nicht gemacht

2

Nop ist ja sein problem wenn, er dir sein passwort sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?