Kombination kurzfristige und geringfügige Beschäftigung als Student möglich?

1 Antwort

Bei kurzfristiger Beschäftigung fallen keinerlei SV-Abgaben an, jedoch Lohnsteuer ab einer bestimmten Verdiensthöhe (ca. 850 € mtl). Die musst du dir über die Abgabe einer Steuererklärung wiederholen. Kurzfristig und geringfügig nebeneinander ist zulässig.

Nebenjob annehmen oder nicht?

Hallo zusammen,

ich stehe momentan vor einer Entscheidung bei der ich Hilfe brauche.

Ich studiere momentan im 2. Semester an einer Fachhochschule.

Ich bin nicht der fleißigste Student, kann mich aber notfalls zusammenreißen.

Mein Stundenplan erlaubt mir eine recht offene Freizeitgestaltung (wenn man vom Lernen absieht was ja etwas durchhängt bei mir), ich habe die meiste Zeit bis maximal 16 Uhr Unterricht. Dazu kommen einige Projekte die in nächster Zeit anstehen, welche auch mal länger dauern können. In meiner Freizeit mache ich nicht wirklich viel.

In den Semesterferien habe ich ein Praktikum in einem Kulturhaus absolviert, welches mir gut gefallen hat. Der Betrieb war sehr zufrieden mit meiner Arbeit und hat mir einen Nebenjob in der Gaststätte angeboten, das heißt, ich würde im Wesentlichen kellnern.

Ich habe nicht direkt zugesagt, meinte aber, dass ich durchaus interessiert bin und mich definitiv nochmal melde. Das ist jetzt leider schon einen Monat her, obwohl ich mich eigentlich früher melden wollte.

Grund meiner Entscheidungsschwierigkeit ist meine Soziale Phobie, welche vor einigen Jahren noch stark ausgeprägt war, mittlerweile aber kaum noch präsent ist.

Die meisten Menschen würden nicht darauf kommen, dass ich daran leide.

Nur in stressigen und teilweise sozialen Situationen komme ich schnell ins Schwitzen oder werde nervös. Auch das ist jedoch deutlich besser geworden.

Momentan bezahlt meine Mutter für mich die Miete und überweist mir zudem noch Geld. Hätte ich sie nicht, müsste ich sehen wo ich bleibe. Mein Wunsch war, sie mit dem Nebenjob zu entlasten und zumindest teilweise mein eigenes Geld zu verdienen.

Ich liste mal die Vor-und Nachteile auf, sodass ihr euch einen Überblick machen und mir bei meiner Entscheidung helfen könnt.

Vorteile

  1. Ich verdiene eigenes Geld und liege meiner Mutter nicht mehr so auf der Tasche
  2. Ich arbeite an meiner Angst und stelle mich meiner Sozialphobie
  3. Ich habe eine Beschäftigung in einem vertrauten Umfeld
  4. Ich arbeite mit netten Leuten zusammen.

Nachteile

  1. Ich neige dazu, in sozialen und stressigen Situationen hektisch und nervös zu werden.
  2. Durch Projekte und die FH könnte ich in zeitliche Not kommen
  3. Ich hätte nicht mehr so viel Freizeit wie vorher und müsste manchmal Samstags arbeiten
  4. Da ich abends arbeiten müsste, würde ich erst spät nach Hause kommen und könnte anderen Aktivitäten nicht so nachgehen

Ich muss dabei anmerken, dass mir der Betrieb versichert hat, dass mein Studium vorgeht. Das soll heißen, dass ich, sollte ich keine Zeit haben, nunmal keine Zeit habe und dementsprechend auch keine direkte Verpflichtung habe.

Da ich abseits des Lernen und evtl Basketballtraining recht viel Freizeit habe und einige Investitionen tätigen möchte, wäre ein Job natürlich nicht verkehrt, einzig meine Angst ist das, was mir Sorgen macht. Ich muss mich heute oder morgen endlich entscheiden.

Ich würde nun gerne eure Sichtweise und euren Rat hören und bin für jede konstruktive Meinung dankbar!

Vielen Dank,

Matthias

...zur Frage

Wie viel darf man als Student verdienen?

Hallo, wie schon gesagt bin ich Student. Ab Januar habe ich einen Job bei dem ich mindestens 450 € monatlich verdiene. Meine 1. Frage ist nun: Falls ich ab und an mal mehr als 450 € monatlich verdiene, aber unter dem jährlichen Grundfreibetrag von 8407 € bleibe, bekomme ich dann einfach monatlich 450 € ausgezahlt und kann den Rest über die Steuererklärung wieder einfordern? Die 2. Frage ist: Wenn ich mich noch auf einen zusätzlichen Nebenjob bewerbe, bei dem ich selbst ein Kleingewerbe anmelden muss, wie viel Geld kann ich zusätzlich noch steuerfrei über das Kleingewerbe verdienen?

...zur Frage

Versicherungspflichtig?!

Vorab, ich bin Student an einer Hochschule in Deutschland. Ich habe einen Job, bei dem ich über das Jahr gerechnet 434€/Monat erhalte. Ich zahle hier in die Rentenversicherung, so dass ich Netto 353,84€ bekomme.

Nun würde ich gerne einen weiteren Job als geringfügig beschäftigter annehmen, in dem mein Gehalt <= 400€/Monat ist. Nun habe ich gehört, dass bei einer Hauptbeschäftigung eine geringfügige Entlohnung versicherungsfrei bleibt. Meine Frage ist jetzt, ob ich mit einem Nettogehalt von 753,84€/Monat rechnen kann?! Was ist mit Krankenversicherung, Unfallversicherung und Arbeitslosigkeitsversicherung?! Und ist mein 1. Job durch das Gehalt eine Hauptbeschäftigung, oder ab wann gilt diese Definition?!

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Darf ich als Student einen minijob und eine kurzfristige beschäftigung gleichzeitig dürchführen.?

Darf ich als Student einen Minijob und eine kurzfristige Beschäftigung gleichzeitig durchführen.?

Bin ein ordentlicher Student und bekomme noch Kindergeld.

Bei der kurzfristigen Beschäftigung arbeite ich 1-2 mal in der Woche a 8std. beim Minijob nur 4std. die Woche.... ist das möglich ohne Sozialabgaben oder Steuern zu bezahlen?

Ich hab gehört das ich innerhalb der Vorlesungszeit darauf achten muss, dass ich nicht mehr als 20std. die Woche arbeite.

...zur Frage

450€ Job und kurzfristige Beschäftigung parallel? Was passiert mit der Lohnsteuerklasse?

Ich bin Student und habe momentan eine kurzfristige Beschäftigung in Lohnsteuerklasse 1. Da ich aber dort kaum Einsätze habe, würde ich gerne nebenbei ein 450€ anfangen. Diese beiden würden sich für einen Monat überschneiden.

Werde ich dadurch in Lohnsteuerklasse 6 hochgestuft oder bleibe ich in 1?

...zur Frage

Welche Krankenversicherung als Student mit Einkommen über 450€/monat ist empfehlenswert?

Ich bin zur Zeit Student, 23 Jahre alt und habe einen Nebenjob der aber mittlerweile mehr als 450€ im Monat abwirft. Der Job hat als geringfügige Beschäftigung begonnen, da ich aber die 450€ im Monat 3 Monate lang überschritten habe und das auch so bleiben wird, bin ich seit 01.04.2015 steuerpflichtig. Und nun zu meiner eigtl. Frage: Ich müsste m.M.n. auch in der Krankenversicherung beitragspflichtig werden, da 450€ überschritten werden obwohl das Studium im Vordergrund steht. Der Arbeitgeber hat aber bisher keine Beiträge zur KV einbehalten. Ist das so richtig?

Ich bin verunsichert ob ich nun beitragspflichtig bin und mit einer Nachzahlung rechnen muss oder eben nicht. Ich war bisher über meine Eltern familienversichert.

Danke im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?