Kolumbus, Indianer als Sklaven geeignet?

4 Antworten

Erste Begegnungen mit dem indigenen Volk der Arawak verliefen friedlich. Laut dem Logbuch boten die Arawaken den Seefahrern unter anderem Baumwolle an, für die die Seefahrer unter anderem ihre mitgebrachten Glasperlen tauschten.[22] Kolumbus beschrieb sie als naiv und großzügig: „Sie bieten jedem [ihre Güter] an zu teilen.“[23] Er betrachtete sie immer als zukünftige Untertanen oder gar als Sklaven.[22]

http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Kolumbus

Kolumbus ist losgefahren, um neues Land zu entdecken und zu erschließen und zwar in wirtschaftlicher Hinsicht. Demzufolge waren die Indianer von wirtschaftlichem Interesse als Arbeitskräfte, um das Land für seine Nation mit all seinen Ressourcen nutzbar zu machen.

Wie sich ja später zeigte, wurden ja dann Sklaven zur Arbeit eingesetzt. Das muß also schon geplant gewesen sein.

Immerhin ist es ja sehr praktisch, wenn man den Leuten nicht nur ihr Land und ihre Bodenschätze wegnimmt, sondern sie auch noch dazu einsetzen kann es für einen zu bewirtschaften. Kostenlos natürlich.

Was möchtest Du wissen?