Koloskopie: Primär- oder Sekundärprävention?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Sinn der Koloskopie ist es, ein frühes Krankheitsstadium zu erkennen und so eine möglichst komplette und rasche Heilung zu erzielen.

Daher zählt diese Untersuchung zur Sekundärprävention.

Primärprävention ist beispielsweise die HPV-Impfung, weil sie den Ausbruch einer Erkrankung (in bestimmten Fällen) gänzlich verhindert.

Diese "akademische" Einteilung ist tatsächlich nur akademisch notwendig. Es geht ja darum, ethische und volkswirtschaftliche sowie medizinische Veränderungen einteilen und so genau abbilden zu können. ;-)

Warum will man ein Arzt in der Koloskopie werden?

Ich war gestern bei der Koloskopie, diejenigen die das schon mal hinter sich haben, wissen ja von was ich rede. Und ja, Untersuchung ist furchtbar. Aber wieso sollte man so einen Beruf ausüben wollen? Man fährt mit einem Schlauch in den A**** und schaut sich den Darm von innen an. Ich kann mir nur vorstellen, dass man so etwas machen will, wenn man an Gedärmen interessiert ist, was für mich auch schwer vorzustellen ist.

...zur Frage

Hilfe was ist mit meinem Kopf?

Ich habe ehrlich gesagt Angst, ich fühle mich heute und gestern so komisch wie niemals zuvor. Die Farben sind zu grell, alle Geräusche zu laut, ich fühle mich komplett erschöpft/schwach aber nicht müde, ich muss die ganze Zeit auf Toilette und in Phasen habe ich stechende Kopfschmerzen die schnell verschwinden. Beim Raumwechsel wird mir schwindelig und es fühlt sich so an als hätte ich Fieber, was ich Sonntag Abend auch gedacht habe(siehe letzte Frage), und mir ist furchtbar kalt. Es kommt in Wellen, wenn ich aktiv bin ist es sehr schlimm( in der Schule heute) , aber jetzt Zuhause geht's eigtl, ich hab nur Angst das es was Ernstes ist, ich messe die ganze Zeit die Körpertemperatur aber sie steigt nicht an... Was ist das Leute? Wisst ihr das?

...zur Frage

Reise?koloskopie?

Hallo demnächst steht eine koloskopie an der arzt meinte nach der koloskopie darf ich nicht in ein anderes land reisen, aber warum nicht was kann passieren? Ich fliege dannach nähmlich in die türkei

...zur Frage

Stimmt es dass man Atemnot durch Lymphknoten am Hals erleiden kann?

Guten Morgen,

Ich las gestern auf einigen Seiten, dass man Atemprobleme oder sogar Atemnot durch geschwollene Lymphknoten am Hals kriegen kann. Aber wie ist das gemeint? An meinem Hals sind auf der rechten Seite, Lymphknoten geschwollen, doch jetzt habe ich Angst dass da sowas passiert... !

Was kann ich tun um die Schwellung zu lindern?

...zur Frage

Was kostet eine Darmspiegelung ungefähr?

Da ich familiär vorbelastet bin, will ich nicht bis 56 warten, bis die Koloskopie von der Kasse bezahlt wird. Weiß jemand von euch, wie ich der ungefähre Eigenanteil ist?

...zur Frage

Katze krank: Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall - was hat sie nur?

Hallo zusammen,

kurz: unsere Katze ist krank und der Tierarzt weiß nicht, was sie hat. Lang:

Vor etwa fünf Monaten sind bei uns zwei Katzen aus dem Tierheim eingezogen. Sie sind geschätzt etwa zwei Jahre alt und Schwestern. Beide waren bislang immer putzmunter bis eine der Katzen am Sonntagabend anfing, ihr Futter wieder zu erbrechen. Wir dachten zunächst, dass sie zu gierig war und dachten uns am Sonntag nichts dabei. Als es am Montag immer noch so war, sie Durchfall bekam und sie abends recht plötzlich sehr schlapp wurde und beim Aufstehen sogar Probleme hatte, haben wir sie natürlich direkt eingepackt und sind zum Tierarzt gefahren. Dort wurde die Temperatur gemessen und sie wurde abgetastet - daraufhin bekam sie zwei Spritzen: ein Mittel gegen das Erbrechen und ein Mittel gegen Bauchschmerzen. Letzteres Medikament (Novalgin) haben wir mit nach Hause bekommen. Wir sollten ihr das drei Tage lang verabreichen und nochmals zum Arzt kommen, sofern keine Besserung einträte. Am Mittwoch war sie dann aber wirklich sehr schwach, hatte eine trockene (und sogar leicht bläuliche?) Nase, woraufhin wir natürlich wieder zum Arzt sind. Sie wurde direkt geröntgt und es wurde Blut abgenommen. Sie sollte über Nacht zur Beobachtung bleiben; während die Blutwerte gecheckt werden und morgens ein Ultraschall gemacht wird. Der Bauch war weich und die Ärztin tippte auf eine Gastritis oder auf etwas mit der Bauchspeicheldrüse. 

Jetzt haben wir gerade den Anruf erhalten, dass sie bislang nicht wissen, was es ist, die Untersuchungen nichts ergeben haben - und sie die Katze nochmal zur Beobachtung dabehalten. Ich bin jetzt schon sehr beunruhigt ... Hatte jemand von euch schon mal einen ähnlichen Fall? Oder habt ihr eine Ahnung, was das sein könnte?

Was ich dazu sagen muss: Unser Kätzchen wollte durchaus fressen. Wir haben ihr Schonkost zubereitet und medizinisches Futter angeboten. Sie hat in 60 Prozent der Fälle gefressen und nach etwa 15 Minuten alles wieder erbrochen, ansonsten saß sie vorm Napf, hat uns angeschaut und gebettelt. 

Ich wäre euch sehr dankbar für eure Meinungen. Ich mache mir große Sorgen um unser Mäuschen. :-( 

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?