Koloskopie-Angst vor Narkose / Betäubung!

11 Antworten

Es gibt viele Möglichkeiten, Schmerzen bei Untersuchungen zu vermeiden. Narkosen gibt es dabei in zahlreichen Variationen und mit einer Vielzahl unterschiedlicher Medikamente. Das Schöne ist, dass man an einer Narkose nicht sterben kann. Man stirbt daran, dass man während der Narkose keine Luft mehr bekommt oder der Kreislauf zusammenbricht. Aber am Narkosemittel selber stirbt man in der Regel nicht. Jedes Medikament unterliegt ja einer bestimmten Wirkdauer und ist sie vorbei, ist das Medikament abgebaut oder ausgeschieden. Und sicher machen Fachleute eine Narkose. Bei Darmspiegelungen applizieren internistische Ärzte aber gerne auch starke Beruhigungs - oder Schlafmittel, ohne dass eine ausgesprochene Narkose vorliegt. Und auch hier gilt: wenn die Randbedingungen beachtet werden ist all dies ungefährlicher, als die Fahrt mit dem Auto zum Krankenhaus oder zur Arztpraxis. Information gehört zu den Pflichten des Arztes. Je besser ein Patient Bescheid weiss, desto weniger Angst hat er und desto eher fühlt er sich gut betreut und behandelt. Alles Gute also für die Darmspiegelung.

hallo @ all-erstmal danke für die beruhigenden Antworten!! habe jetzt alles hinter mir und schreibe nun für all diejeingen die evtl. auch ähnliche Fragen diesbezüglich haben. Also als ich morgens ankam, habe ich direkt schonmal mit dem Pfleger über meine Bedenken gesprochen, er wollte mich beruhigen und meinte, daß kein Valium bzw. Diazepam eingestzt wird, aber so ein anderes Mittel, irgendwie fiel ihm der Name nicht ein und er meinte nur: na das Zeug woran Michael Jackson gestorben ist.(lol, toll beruhigt!!)- Also Propofol..Tja da ich ja nicht wußte wie ich darauf reagiere, habe ich nochmals mit dem Arzt gesprochen, der im Übrigen echt nett war ;)-dieser hat mir dann meine Bedenken genommen. er hat mir ausnahmsweise eine Garantie gegeben, daß mir nichts passieren würde-natürlich ist das keine Norm, denn Ärzte wollen sich ja absichern, aber er wollte mir die Angst einfach nehmen. Wir haben uns darauf geeinigt,daß er erstmal nur die geringste Dosis spritzt und dann auf eine Rückmeldung hin die Dosis ggf. erhöht. Das einzige was komisch war, war das Mittel welches den Puls erhöht(wahrscheinlich,damit das Propofol schneller in den Organismus gepumpt werden kann)und danach gings schon los mit der Betäubung-Ich muss sagen ich habe alles mitbekommen und es wurde auch ein paar Mal die Dosis erhöht-aber es war nicht unangenehm, wie ein Schlummerschlaf wobei man noch was von der Umgebung mitkriegt..Tja am Ende habe ich eine so hohe Dosis bekommen, wie für eine ausgewachsene Milchkuh und durfte erstmal einige Zeit nicht weggehen-aber lustigerweise konnte ich die Gespräche zwischen der Schwester und dem Arzt wiedergeben, was ihn auch erstaunt hat. Liegt wohl am ADHS, dass manche Mittelchen nicht so anschlagen wie bei anderen. Mein Fazit: viel Lärm um nichts-ein in meinen Augen erträglicher Eingriff,mit gelegentlichen Schmerzen, die dann aber schnell vergessen sind. Also für alle dies noch vor sich haben: keine Panik-ENDE gut alles gut :)

Du brauchst davor keine Panik haben.

Du bekommst sicherlich keine Vollnarkose. Du wirst eine Spritze mit einem Beruhigungsmittel bekommen, dass Dir dann einen Dämmerzustand geben wird. Das ist so, als wenn Du in einem leichten Schlafzustand bist.

Den Schlauch des INstrumentes wirst Du nicht mal mehr merken. Selbst wenn Du dann vor Ende der Untersuchung wach wirst, und der SChaluch noch "drin" sein sollte, wirst Du den kaum merken. Fühlt sich eher an, als wenn Du eine etwas dickere "Wurst" im Enddarm sitzen hast, die dann rausrutscht.

Kann mir jemand die Angst vor der Knochenmarkpunktion nehmen?

Hey,

Also ich habe morgen leider eine Knochenmarkpunktion, habe aber echt panische angst davor.

Vor der sedierung selbst hab ich keine angst, vor der knochenmarkpunktion auch nicht, sondern ich hab pansiche angst vor schmerzen.

Meine ärztinen machten mich total unsicher heute. Die sagten alle beide ja des tut hinterher nicht weh aber ich bekomm schmerzmittel.

Ja was jetzt?

Das verwirrt mich total.

Tut das hinterher weh?

Werde ich freitag wieder fit sein sodass ich in die Shcule kann?

Da hab ich kochen und wir haben eine neue shculküche, ich will da kochen unebdingt da drin. Hab ja nur noch bis sommer in dieser shcule, dann bin ich drausen.

Was ist wen ndie nichts finden?

Und mir ist aufgefallen bei eienr narkose wird auch immer ein zugang an den handrücken gelegt. Wird das bei eienr sedierung auch gemacht?

Also bei narkose wars immer so ,zuerst war nur in der armbeuge am anfang eine nadel, wo ich dann allerdings nicht mehr wach war, haben mir die immer einen zugang an den handrücken gelegt.

Ist das bei sedierung auch so?

Und seiderung ist so wie narkose oder? Man kriegt nichts mit oder? Also man schläft?

Denn ich hab mal gelesen, dass sedierung vom lateinischen wort sedera doer so ähnlich abstammt und dass das betäubung heißt. Ist zweideutig, es kann die betäubung der nerven sein oder nur örtliche betäubung.

kann mir jemand die Angst davor nehmen? Oder erfahrung irgendjemand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?