Kollegin beschimpft mich als Hafennutte

6 Antworten

Zunächst einmal solltest du die Schwangerschaft sofort de Arbeitgeber anzeigen und den Mutterpass vorlegen, da erst damit auch der Kündigungsschutz eintritt. Hinsichtlich es Verhalten der Kollegin wäre eine Information des bzw. ein Gespräch mit dem Betriebsrat sinnvoll. Natürlich muss auch der/die Vorgesetzte bzw. Geschäftsleitung davon erfahren. Die Kollegin solltest du sehr ruhig und sachlich darüber informieren, dass du die Sache nicht auf sich beruhen lässt und dich beschweren wirst. Keine Angst, das es dadurch schlimmer wir. Schlimmer wird es immer nur für das "sprachlose" Opfer aber nicht für den-/diejenige, die sich wehrt.

Abgesehen, davon, dass du deinem Arbeitgber die Schwangerschaft unverzüglich anzeigen musst, müsstest du diese verbale Entgleisung natürlich auch beweisen können. Diese "Kollegin" wird ja wohl nicht so böde gewesen sein, das unter Zeugen zu sagen.

Abgesehen, davon, dass du deinem Arbeitgber die Schwangerschaft unverzüglich anzeigen musst ...

Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die die "unverzügliche" Mitteilung an den Arbeitgeber verlangt.

Das Mutterschutzgesetz § 5 Abs. 1 ist lediglich eine "Soll"-Bestimmung.

Die Situation ist natürlich anders, wenn die Schwangerschaft Einfluss auf die berufliche Tätigkeit hat (schwere körperliche Arbeit, Infektionsgefahren usw. bis zum Beschäftigungsverbot) und Schutzbestimmungen gleich zu beachten sind.

0

Geh zum Betriebsrat und besprich Dich mit ihm, was die ehrverletzende Beleidigung angeht - schließlich geht das gar nicht. In dem Gespräch wirst Du ja auch berichten, was an Beleidigungen sich die Frau sonst noch hat einfallen lassen.

Gemeinsam mit dem Betriebsrat wirst Du ja dann überlegen, ob Du zur Geschäftsleitung gehen willst. - Wenn Mobbing / Zickenkrieg in der Firma läuft, sollte die Geschäftsleitung davon wissen. Schließlich braucht die Firma Angestellte, die gut arbeiten und auf die man sich verlassen kann. Mobbing / Zickenkrieg sind nicht im Interesse der Firmenleitung.

Nach 1,5 Jahre Krankheit und Rückkehr in den Job Versetzung in 100 KM entfernte Stadt .Rechtens?

Hallo..nach 1.5 Jahren kehre ich nun fit in den Job zurück. Allerdings teilte mir mein AG mit das mein Posten in meiner Stadt verständlicherweise mittlerweile besetzt ist, und ich...wenn überhaupt in eine ca. 100 KM entfernte Stadt arbeiten soll. Ist das rechtens?

Es handelt sich um einen Verkäuferjob mit ca. 1700 brutto. Selbst dafür bin ich schon täglich ca. 11 Std. ausser Haus. Da ich nicht mobil bin, wären das in der anderen Stadt locker 15-16 Std. , vom Stress und den zusätzlichen Kosten bei dem niedrigen Gehalt mal abgesehen.

Mir sieht das stark nach Mobbing aus, und zwar denke ich mal ...man will mich loswerden. Welche Möglichkeiten habe ich mich zu wehren?

Vielen Dank

...zur Frage

Darf meine Kollegin entlassen werden?

Hi Zusammen!

Meine Kollegin (26), hat vor 3 Wochen geheiratet. Am Freitag hatte sie ein Gespräch mit meiner Chefin, in dem diese ihr mitgeteilt hat, dass sie ihren unbefristeten Vertrag in 6 Monaten nicht bekommen wird (davor waren es 2 befristete Verträge), da man ja davon ausgehen muss, dass sie demnächst schwanger wird, (da sie ja jetzt verheiratet ist) und sie wäre dann ja irgendwann in Mutterschutz und dadurch wäre eine Stelle blockiert. ich zitiere mal meine Chefin: "Ich lege Ihnen ans Herz, in den nächsten Monaten schwanger zu werden, dann wird das alles auch nicht so kompliziert mit der Entlassung!"

Meine Kollegin fiel natürlich aus allen Wolken und wusste gar nicht, was sie darauf sagen sollte, da Kinder in den nächsten 5-8 Jahren gar nicht geplant sind. - Das war meiner Chefin allerdings ziemlich egal.

Sie war völlig aufgelöst, kam fast weinend zu uns und frage, ob sowas rechtlich überhaupt möglich ist... Wir wussten das alle leider auch nicht.. Hat jemand hier Erfahrung in solchen Sachen?

Klar, theroetisch kann sie einfach entlassen werden, da sie befristete Verträge hat, aber dennoch ist das irgendwo schon diskriminierend oder?

Kann sie da irgendwas machen?

Wäre cool, wenn mir hier jemand n paar Tipps geben könnte oder mir sagen, ob sie einfach "Pech" hat?

Danke schon mal!

...zur Frage

Ist der Altersunterschied (20 und 31) schlimm?

Ich muss heute mal was wegen meiner Halbschwester fragen. Also sie ist noch 20 aber wird bald 21. Und sie arbeitet seit 1.1.2013 bei einer Firma in der Produktion mit. Also das ist bisschen kompliziert. Sie ist da über eine andere Firma hineingekommen und die haben sie da weitergeliehen an das Unternehmen. Ich weiß auch nicht so genau.

Jedenfalls hat meine Halbschwester eigentlich überhaupt keine Freunde und hatte sie früher in der Schule auch nicht. Unsere Mama hat immer gesagt dass das nicht normal ist weil man ja auch in die Disco will und meine Halbschwester halt nur daheim ist. Jetzt hat sie aber in der Firma (in der sie arbeitet) sich mit einer Kollegin angefreundet. Die ist zwar im Büro aber die arbeiten da wohl bei manchen Sachen zusammen. Und die Kollegin ist 31 und verheiratet und hat ein kleines Kind und ist jetzt im 5. Monat schwanger. Ach ja und sie hat mit ihrem Mann zusammen ein Haus gebaut. Das hat uns meine Halbschwester erzählt.

Ihre Kollegin hat auch neulich bei uns angerufen und wollte meine Halbschwester sprechen. Also die gibt es echt die Kollegin (: Dann hat halt meine Halbschwester mal von ihrer neuen Freundin geredet und dass sie ihren Mann auch schon kennt (haben sich im Haus bei ihr getroffen) und sind jetzt jedenfalls befreundet.

Aber meiner Mama passt das nicht. Sie hat gesagt dass man sich mit fast 21 auch Freunde in dem Alter suchen soll und keine so alten mit 31 (so hat sie das gesagt!). Und dass man da ganz andere Interessen hat. Und dass das nicht passt. Und dass die Leute auch komisch guggen wenn da eine noch 20-jährige mit einer 31-jährigen und einem 32-jährigen Mann herumläuft. Meine Halbschwester ist jedenfalls ausgeflippt und jetzt redet sie nicht mehr aber will sich am Samstag mit denen treffen.

Ja und das Gestreite nervt jetzt voll. Ich hab überlegt dass ich zu meiner Halbschwester halte obwohl wir uns sonst nie verstanden haben. Aber in letzter Zeit geht das sogar. Aber ich weiß auch nicht was ich da zu meiner Mama sagen soll. Weil ich 14 geworden bin und wenn ich mit einer 25-jährigen befreundet wäre wär das auch komisch.

Ach und unsere Mutter meinte dass meine Halbschwester dann bestimmt auch gleich schwanger wird weil sie das von der anderen so sieht. Aber sie hat gar keinen Freund. Und dass die halt einen schlechten Einfluss hat. Was soll ich da jetzt machen? Oder gar nichts sagen? Weil die streitne udn das nervt jetzt voll. Danke

...zur Frage

Schlechtes Gewissen wegen Kündigung in einem kleinen Büro?

Hallo!

Ich möchte gerne meinen Job wechseln. Seit 2,5Jahren arbeite ich in einem sehr kleinen Büro (vor kurzem noch 6, jetzt 3 Personen - Azubi hat die Prüfungen nicht bestanden, Sohn vom Chef geht studieren und Kollegin ist schwanger) und bin viel im Außendienst (90% der Zeit). Es ist mein erster Job nach dem Studium.

Jetzt habe ich die Möglichkeit in einem neuen, sehr viel größeren Unternehmen an zu fangen (Deutsche Bahn - bessere Bezahlung, Überstundenregelung, mehr Urlaubstage, endlich im Team arbeiten, weniger Außendienst...allerdings muss ich von Bayern nach Hessen ziehen...).

Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen auch noch zu gehen. Es ist so, dass nun nach dem Ausfall meiner Kollegin ich die Einzige bin, die im Außendienst arbeitet und dadurch das Geld rein bringt (mein Chef kommt nur alle heilige Zeiten runter - er in NRW wir in Bayern). Mein Chef sagt mir immer wieder, wie knapp es mit dem Geld aussieht.

Ich muss aber sagen, dass auch nicht immer alles heiter Sonnenschein ist. Viele Überstunden, nicht so gute Bezahlung, fehlendes Material (ein funktionierender Scanner wäre schön, da ich viele Blätter einscannen und ins Büro schicken muss), Einsamkeit (Kollegin arbeitet seit ihrer Schwangerschaft im Homeoffice und war vorher wie ich im Außendienst), Enttäuschung durch nicht eingehaltene Versprechungen (kein Weihnachtsgeld, kein Urlaubsgeld, keine Weihnachtsfeier, keine SMS zu Weihnachten, keine Glückwünsche zum Geburtstag, Neujahrswünsche erst, als ich mich bei ihm gemeldet hatte, Weihnachtsfeiertage 2016 durchgearbeitet und nicht wieder bekommen, viele Wochendenden gearbeitet etc.), Krankschreibungen wurden ignoriert.

Jetzt wird das Büro aufgegeben (versteh ich...1Mitarbeiter auf 100m² ist schon heftig) und ich muss ins HomeOffice und als ich um einen Finanzausgleich gebeten habe, weil ich in meinem Wohnzimmer arbeiten muss und das nicht von der Steuer absetzten kann, kam ein eisiges Schweigen. Der Umgang mit meiner Kollegin nach Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft war auch unter aller Kanone. Wenn ich jetzt kündige, wird das wohl auch nicht besser.

Vielleicht bin ich einfach nur Konfliktscheu. Ich mag es nicht Menschen zu enttäuschen.

Ich muss ja auch an meine Zukunft denken. Ich bin sehr spezialisiert in meinem Fachbereich und mein Chef geht in ein paar Jahren auch in den Ruhestand (er wird 62).

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? An den Chef denken oder an meine eigene Zukunft?

Viel geschrieben, wenig gefragt aber das Herz erleichtert ;-) Ich glaub ich brauch auch nur ein bisschen moralische Unterstützung.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Abschiedsgeschenk von mir an Kolleginnen?

Hallo! Ich wechsle im nächsten Monat nach einem Jahr den Job, da mein Vertrag nicht verlängert werden kann (Elternzeitvertretung). Da ich in der Firma aber eine großartige Zeit hatte und vier tolle Kolleginnen, von denen ich noch viel lernen konnte, möchte ich denen gerne ein Abschiedsgeschenk machen.

Nur was? Ich möchte keine Unsummen ausgeben und Blumen/Pflanzen oder Tassen/Geschirr sollte es auch nicht sein...

Meine Chefin - die beste, die ich je hatte! - und meine liebste Kollegin, mit der ich das Büro teilte, sind 50+ und habe mich immer sehr bei allen Vorhaben unterstützt (beruflich und persönlich) und standen mir mit guten Ratschlägen stets beiseite. Mit den zwei anderen Kolleginnen, ca. 30 Jahre, die eine schwanger und die andere erst seit 4 Wochen im Team, habe ich mich auch echt gut verstanden.

Habt ihr eine Idee??

LG.

...zur Frage

Unterschiedliche Kündigungsfristen für Mitarbeiter 1 x 6 Wochen & 1 x 4 Wochen zum Monatsende?

Meine Frau möchte gerade kündigen. Sie hat eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Monatsende. Wenn Sie jetzt kündigt, wäre dies zum Ende September.
Ihre Kollegin im gleichen Büro hat eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.
Ist das Zulässig?
Kann mann sich auf die 4 Wochen irgendwie berufen?
Es soll angeblich ein Urteil geben darüber, welches ich leider nicht finde :(
DANKE schon im Voraus für eure Hilfe und Tipps .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?