Kollegen bei der Polizei melden wegen illegalem Cannabiskonsum?

45 Antworten

Was meint ihr?

Du bist kein mündiger Bürger sondern ein Denunziant.

Der Konsum von Betäubungsmittel ist nicht strafbar. Der Besitz zwar schon aber ganz ehrlich, halte die Polizei nicht von wichtigeren Dingen ab.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Denunziant

Nannte man früher auch Leute, die gegen dieses Unrechtsein protestiert haben. Du solltest dich als Community Experte für Recht sowas von schämen.

2
@Bodybuilder99

Nicht jedes Gesetz macht auch Sinn.

Es war auch mal Gesetz, dass eine gewisse Gruppe Menschen einen Davidstern auf der Kleidung zu tragen hatte. War das dann auch Recht oder gerecht?

11

Ich finde du solltest dich einfach nur schämen. Mal abgesehen davon, dass Cannabis eine recht ungefährliche Droge ist, kann er doch machen was er will. Er ist gastfreundlich und lädt dich ein... und du willst ihn anzeigen. Ich möchte ganz offen sein: Ich finde sowas einfach nur abstoßend. Wahrscheinlich trinkst du abends dann noch gemütlich n Gläschen Wein und ergötzt dich an der Doppelmoral. Liederlich

Das müsstest du mit deinem Gewissen ausmachen und wenn du die einzige Kollegin bist, die das weiß, wird er es sicher herausfinden. Und das gäbe dann persönliche Probleme.

Ich hatte das auch schonmal überlegt. Da war ich auf einer Goaparty im Wald und war einfach nur geschockt, was für Zeugs rumging. Das war mir dann zu blöd und ich bin nach Hause gefahren. Aber gemeldet habe ich es nicht, weil mir das genauso zu blöd war. Denn im Endeffekt waren alle friedlich und wollten nur feiern.

Aber wenn ihr in einem Beruf steckt, bei dem ihr es mit Menschen oder Kindern zu tun habt, würde ich mit ihm reden. Weil das ist unverantwortlich.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

wenn man wg Drogenkonsum Mist im Job baut...oder die Drogen wichtiger sind als der Job, dann wäre das auch im Interesse des Jobs

0

Warum heimlich? Warum überhaupt?

Sag ihm, dass du ein BTM Gegner bist, dass du (Ab)Usus verurteilst und das auch für Alkohol, Zucker, Sport, Arbeit usw usw gilt.

Dass er tun und lassen kann, was er will, du aber damit nichts zu tun haben willst und für nichts garantieren kannst, wenn er UNTER EINFLUSS irgend jemanden gefährdet oder strafbar handelt.

Damit ist für alles, was dir am Herzen liegt, gesorgt. Mehr muss doch - auch als mündiger Bürger - nicht.

Gruß S.

Zucker, Arbeit, Sport != BTM.

E: Wenn du das bereits weißt gilt das eher für leute die deinen Kommentar lesen :D

0
@ExZorroHD

Hab ich nicht gesagt und nicht gemeint.

Es sind lediglich alles Süchte und im Abusus gesundheitsschädlich.

1
@Sirius66

Zucker und Sport sind nicht vergleichbar mit Cannabis und Arbeit auch nicht

0
@chilly10

Sucht ist Sucht. Macht krank. Ist Pseudobefriedigung. Belastet die Gemeinschaft der Versicherten.

0
@Sirius66

jmd, der ne Alkoholsucht hat, sieht anders aus als mit zb Drogensucht... Ich hab mal ne Frau auf Psychise gesehen, stundenlang meinte, sie sei schwanger und eine, die permanent um Hilfe schrie

0
@Sirius66

ich denke, doch, weil das belastet die Gesellschaft auch und kann, je nach Form, Konflikte stiften.

0
@chilly10

Sag ich ja. Alle Süchte belasten. Ist auch gut jetzt.

0

Find ich sehr gut.👍

0

Amüsant, dass man sich auch unter Kollegen verpfeift.

Die Polizei sollte sich echt Mal mit sinnhafteren Dingen, wie zum Beispiel Cyber-Kriminalität beschäftigen und nicht andauernd irgendwelche Cannabiskonsumenten jagen. Aber wenn du es für nötig hälst, dann tue dies. Es ist dein Recht ihn anzuzeigen, sofern es so schlimm für dich ist.

Was möchtest Du wissen?