Falsche Behauptungen von Arbeitskollegen - kann man das rechtlich unterbinden?

1 Antwort

Der Grundsatz von Klarheit und Wahrheit. Ich hab nämlich nicht verstanden, worum es geht.

Konkret hat ein Autohauskollege einem Kunden schriftlich bestätigt, dass nach (angeblicher) Rücksprache mit mir, die Kosten der ersten beiden Inspektionen durch unser Haus übernommen werden. Dies hätte ich so zugesichert. Mich interessiert jedoch lediglich, ob es ein Gesetz gibt, welches unterbindet dass falsche Aussagen in meinem Namen getroffen werden. Danke

0

Was passiert in meiner Arbeit?

Hallo Leute!

Ich brauche mal Rat von anderen, Ich weiß nichtmehr weiter.

Seit gut 1,5 Jahren bin ich jetzt bei meinem Arbeitgeber und wir sind mittlerweile ein Team von ca. 30 Leuten.

Bei uns läuft so viel schief, kaum ein Unternehmen hat eine höhere Mitarbeiterfluktuation und "komischerweise" gehen immer die besten weil es ihnen reicht.

Fangen wir mal damit an dass unsere Bereichsleiter unter der Hand gewissen Kollegen Privilegien verschaffen die sonst niemand hat - Leichtere Arbeiten übernehmen, pünktlich gehen usw. Dabei sind diese Kollegen noch nichteinmal den Rest des Tages Produktiv, die sind so dumm wie ein Stück Brot und jeder halbwegs schlaue Personaler hätte die schon längst rausgehaut. Diese "Kollegen" sorgen täglich bei uns wirklich hart arbeitenden Kollegen für mehr Stress und Verwirrung und verursachen Chaos. Stellungnahme der Chefs: "Nicht jeder kann alles perfekt und man muss den Leuten auch Zeit geben" (Bei einer Kollegin versteh ichs die ist Neu, aber die anderen sind länger dabei als 90% des Kollegiums, sind aber auf dem Stand als hätten sie gestern in der Firma angefangen)

Damit kommen wir zum nächsten Thema - Überstunden. Da diese Kollegen ja nichts weiterbringen und wir unsere Arbeit teilweise stehen lassen müssen, machen ALLE (Weil die guten ja nie vor den "schlechten" gehen dürfen) von uns massiv Überstunden, haben kaum Pause, hungern während der Arbeit ectpp. (Es wurde sogar schon versucht Leuten eine Klopause zu verbieten bzw. es hinauszuzögern)

Bei uns herrscht Arbeitsteilung - ich kann einfach mit einem Kollegen den Platz tauschen, sozusagen ist jeder für alles Zuständig bzw. Fähig dazu.

Sollte fähig sein. Denn bestimmte (schwierige) Bereiche fallen immer an dieselben (guten) Kollegen, die dann die Bereiche der "weniger motivierten" Kollegen auch noch teilweise übernehmen müssen - sonst würde die Arbeit nie fertig werden. Umgekehrt war es noch nie der Fall, da ja die "weniger motivierten" auch nicht dazu eingeteilt werden, von den Bereichsleitern mit denen sie sehr gut Befreundet sind.

Es gibt strenge Sicherheitsvorschriften in manchen Bereichen. Wenn diese Bereiche von diesen "weniger Motivierten" Kollegen besetzt werden, müssen wir teilweise (und das ist kein Scherz) um unser Leben bangen, die meisten denken einfach nichtmehr an die Gefahren - keine Zeit.

TEIL1

...zur Frage

"Ganz ehrlich" - Was bedeutet dieses?

Hallo ein Arbeitskollege sagt ab und zu mal "ganz ehrlich". Ich merk mir dann immer ein paar Sätze von ihm und dann sagt er wieder "ganz ehrlich". Dann interpretiere ich rückwirkend dass alles was vorher gesagt wurde vielleicht gelogen oder auch nur eine halbe Wahrheit ist.

Das ist mitunter richtig anstrengend da man da immer ganz genau hinhören muss aber ich sage besser nichts weil er aus einem anderen Kulturkreis kommt...

Mache ich das richtig so?

...zur Frage

Schikane während Ausbildung - hat jemand Ähnliches erlebt?

Hallo!

Ich mache momentan eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Leider fühle ich mich überhaupt nicht wohl. Bin jetzt ca. 2 Monate dabei und werde ziemlich schikaniert. Wurde bereits am zweiten Tag auf mich allein gestellt, also ins kalte Wasser geschmissen. Da mir ab diesem Zeitpunkt keiner mehr über die Schulter geguckt hat, sind natürlich viele Fehler passiert. Ich muss ständig nachfragen, auch ein paar Mal das Gleiche, weil ich ziemlich viele Aufgaben habe. Ich bin immer total durcheinander, stell mich vielleicht auch blöd an und stelle zu viele Fragen...

Jedenfalls reagieren meine Kollegen, besonders meine Chefin, total genervt. Ich frage zu viel, denke nicht nach bla bla.... Dabei bin ich einfach nur überfordert. Ich beobachte meine Chefin, wie sie sich über mich lustig macht und die Augen verdreht, wenn ich wieder ne „dumme“ Frage stelle. Sie stresst mich auch jedes Mal zusammen wenn ich einen Fehler mache. Das alles verunsichert mich so sehr und ich fühle mich so unter Druck gesetzt, dass ich noch unkonzentrierter werde.

Meine Chefin behandelt mich auch so sehr unfair. Sie beobachtet mich heimlich oder bemängelt bei mir Dinge, die sie bei ihren Mitarbeitern durchgehen lässt. Sie lästert laut über mich, wenn ich mich mal wieder dumm angestellt habe und ich steh daneben. Wenn sie sieht, dass ich gerade etwas mache, ruft sie mich ständig, die anderen Mitarbeiter lässt sie in Ruhe. Ich hab das Gefühl das macht sie mit Absicht, um mich mal wieder zu schikanieren. Im größten Stress fragt sie mich auch die Sachen aus der Schule ab. Das kann ja in dem Augenblick nur schief gehen. Und wehe ich zähle nur 3 von 4 Sachen richtig auf, dann unterstellt sie mir sofort ich würde nicht zuhören.... 

Hat jemand Ähnliches erlebt??? Ich weiß nicht mehr weiter....

...zur Frage

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Anzeigensteller eine Privatklage erhebt?

Ich wurde von meinem Ex-Arbeitgeber angezeigt, wegen angeblicher übler Nachrede (kann alles beweisen, dass ich nichts als die Wahrheit gesagt habe). Dieses Verfahren wurde eingestellt und an dem Privatklageweg verwiesen. Ist es wahr, dass kaum Privatklagen erhoben werden und dass es nur zu 7,5 % der Privatklagen es zu einer Verurteilung kommt? Der Ex-Arbeitgeber hat keine Beweise. Es sind nur Behauptungen, die zum Teil gar nicht stimmen. Er behauptet sogar, dass die Personalauswahl (wer reine Grundpflege macht und wer Grund- und Behandlungspflege), nicht er, als Personaldienstleister trifft, sondern die Heime. Gleichzeitig wirbt er auf seiner Homepage, dass er die Personalvorauswahl seiner Kunden trifft und dass der Kunde somit keine Arbeit damit hat!!!! Er behauptet auch, ich hätte geschäftsschädigende Briefe an einem Kunden geschrieben und dass der Kunde nun nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten will. Beweise, dass ich die Briefe schrieb: Keine. Vielmehr habe ich jetzt anonym den Kunden angeschrieben, dass ich Pflegefachkraft sei (Mangelware und heiß begehrt) und dass ich diesen Kunden erst unverbindlich über Zeitarbeit kennen lernen würde. Welche Zeitarbeitsfirma hat mir dieser Kunde angeboten? Genau diese!!! Mit der Bemerkung "hätten wir schlechte Erfahrungen mit dieser Firma gemacht, würden wir keine weitere Zusammenarbeit mehr für die Zukunft planen". Ich bin nun zivilrechtlich verklagt und soll für einen Schaden im mehrfachen 5-Stelligen Bereich aufkommen!!!!! Da ja angeblich dieser Kunde wegen mir nicht mehr mit dieser ZAF zusammenarbeiten will. Gleichzeitig empfahl mir der Kunde den hauseigenen Springerdienst, den er seit ca. 1 Jahr hat. Ist doch klar, dass dann der Bedarf an Zeitarbeitskräften zurückgeht, wenn die selbst einen Springerdienst haben. Überhaupt behauptet diese Firma Dinge, die überhaupt nicht stimmen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir noch eine Privatklage ins Haus flattert? Liegt die Verurteilungsrate bei Privatklagen wirklich nur bei 7,5 %?

...zur Frage

mitmachen oder vermeiden?

hi

mein freund ist z.z. noch im urlaub und meine kollegen haben übelst über meinen Freund gelästert und unwahrheiten verbreitet

innerlich fühl ich mich traurig soll ich trozdem mit lästern damit ich da gut stehe oder soll ich meine kollegen vermeiden? wie soll ich damit umgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?