Kokain und THC im Straßenverkehr, Strafe?

12 Antworten

Mal abgesehn von den zu erwartenden Konsequenzen...Dir ist zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht klar gewesen, dass Du das Recht hattest den Urin-Test zu verweigern, ohne dass dies weitere Folgen gehabt hätte?

Standard-Spruch der Cops bei einer Urintest-Weigerung ist zwar immer "Dann nehmen wir sie mit zur Wache und machen einen Bluttest...", aber das ist - wenn man wie Du nicht auffällig gefahren ist - reiner Bluff, weil für eine Blutentnahme eine richterliche Anordnung gegeben sein muss. Diese ergeht jedoch nicht bei unbegründetem und bloßem Verdacht auf Drogenkonsum, sondern es müssen immer kronkrete tatsächliche Anhaltspunkte gegeben sein....also auffälliges Fahren oder Schwanken, Lallen, Kontrollverlust etc.

Du hast die zu tragenden Konsequenzen also nicht bloß durch Fahren unter Drogeneinfluss verschuldet, sondern in erster Linie dadurch, weil Du Deine Rechte nicht gekannt hast und an der falschen Stelle autoritätshörig gewesen bist.

Zum Pech kommt also Unwissen. Im Straßenverkehr kann so etwas - nicht nur im übetragenen Sinn - tödlich sein.

Bissher war keine Antwort dabei die seine Frage beantwortet.. Drum mache ich das mal...

Also tjaa .. Du bist nicht auffällig gefahren.. Schön und gut.. Die Anzeige haben sie trotzdem aufgenommen, was bedeutet du bekommst wahrscheinlich ne Anzeige wegen Verstoß gegen das BTMG ... Die wird höchstwahrscheinlich vom Staatsanwalt nicht durchgesetzt, weils ne zu geringe Menge ist.. Was das mit dem Nachweisen angeht... Urin.. Kein Problem.. Blut... 24 Stunden? Das glaubst du dir nicht wirklich selbst oder? THC ist übrigens in den Haarwurzeln bis zu 20 Jahre lang nachweisbar und ist ne "Ökodroge" Kokain dagegen ist Chemisch sprich das kannst auchnoch im Grab nachweisen.

Was deine eigentliche Frage angeht.. Du solltest dir um deinen Führerschein nicht die Gedanken machen, sondern um deine Fahrerlaubnis.. Denn du bekommst keinen Führerscheinenzug sondern einen Fahrerlaubnisentzug.. Das ist nochmal was anderes.. Was bedeutet ... Die Fahrerlaubnis wird dir entzogen Aufgrund von Eignungsbedenken... Sprich du bist nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen.. Psychisch oder Körperlich wie auch immer.. Sprich die Reife fehlt...

Dahingehend kann je nach Schwere der Tat die Untere Verwaltungsbehörde (Führerscheinstelle\Landratsamt) da relativ frei entscheiden, wann du wieder fahren darfst.. die MPU darfst mit jeglicher Hinsicht machen.. Fahrerlaubnisentzug heißt mindestens 6 Monate bis Lebenslang.. denn wenn du durch die MPU 3x durchfällst (ohne vorigen Kurs schaffen die MPU übrigens nur 0,64% der getesteten) dann wirst du niewieder ein Fahrzeug führen und wahrscheinlich auch keine andere Maschiene.. Für einen Maschienenführer bedeutet das Arbeitslosigkeit..

Ich geb dir nen Tipp.. Mach noch schnell die Mofaprüfbescheinigung.. das ist in zwei Wochen erledigt... Denn dann kannst wenigstens Mofa fahren.. Denn das ist nur ne Prüfbescheinigung und fließt nicht in den Führerschein ein...

So und abschließend tust mir noch nen Gefallen, kannst es auch als Tipp werten wenn du willst. spring bitte aus dem Fenster und brech dir nen Fuß damit du wenigstens noch ne Strafe davon trägst und die nächsten 6 Monate nen anderen Grund hast um nicht zur Arbeit zu müssen.. Denn dann wirst auch nicht arbeitslos.. So nebenbei...

Hallo,

in der Sperrfrist darf er auch keine Mofa fahren....und das ist auch gut so!!!

0
@0510engel

Bei reinem Entzug der Fahrerlaubnis darf er Mofa fahren, wenn er eine Mofa-Prüfbescheinigung hat oder macht. Außer ihm wurde zusätzlich das Führen aller Kfz verboten.

0
@Eichbaum1963

THC ist übrigens in den Haarwurzeln bis zu 20 Jahre lang nachweisbar

Woher stammt eigentlich immer derartiger Schwachsinn?

0

Mal eine fiktive Gegenfrage:

Welche Strafe hätte ich verdient, würde ich besoffen oder mit Drogen zugedröhnt dich lebenslang in den Rollstuhl befördern??

Denn genau das könnte dir in deinem Zustand auch passieren! Und glaube mir, wenn so einer mich auf meinem Bike umnietet und ich das überlebe, dann bekommt der die gemahlenen Überreste meinses Bikes zu rauchen und sniefen!

Ich bin hier beileibe kein Moralapostel - aber auch bei mir hört irgendwann der "Spaß" auf!

Was dir wahrscheinlich blüht ist der Entzug der Fahrerlaubnis und ein Jahr lang regelmäßig monatlich zum Drogenscreening, ggf mit anschließender MPU. Biste dann sauber bekommste deine FE wieder - hoffentlich geläutert.

Das Koks dir dein Riechorgan wegballert weißte, oder? Dann als Tipp: zum schmecken braucht man nicht nur die Zunge sondern auch den Riechsinn. Ist der erst mal weg, schmeckst du nichts mehr richtig, sprich du merkst beim Mampfen nicht mal mehr den Unterschied zwischen Döner und Hühnerkacke. :P

du gehst vom 0+Ultra aus, das ist nicht passiert, mir geht es nicht darum was hätte sein können. das es nicht schlau war ist mir durchaus bewusst, es nochmal zu machen habe ich nicht vor. aber jetzt ist es nunmal so gekommen und ich will von leuten den ähnliches passiert ist wissen was die für strafen bekommen haben. Folgeschäden von Drogen sind mir durchaus bewusst.

0
@Blackmarket99

Ok, meine Moralkeule ist wieder gut verpackt.^^

http://www.bussgeldkataloge.de/udrogen.html

Das Kokain könnte dir in diesem Falle also einen Entzug der FE bescheren. Ansonsten wären es "nur" mit weichen Drogen beim

  1. Verstoß 500 €, 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
  2. Verstoß 1000 €, 4 Punkte und 3 Monate Fahrverbot
  3. Verstoß 1500 €, 4 Punkte und 3 Monate Fahrverbot

Zur Beachtung: während einem Fahrverbot darfst du gar keine Kfz führen, auch keine Mofas, während beim Entzug der FE das Führen eines Mofas erlaubt bleibt. Vorausgesetzt, du hast eine Mofa-Prüfbescheinigung bzw. erwirbst diese und es wurde dir nicht explizit durch eine Auflage verboten.

0

Was möchtest Du wissen?