Kohlezeichnung oder Kohlemalerei?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dazu müsstest du reine naturbelassene Holzkohle verwenden.

http://www.gerstaecker.de/shop/unser-angebot/pastell-zeichnen/kreide-kohlestifte/englische-zeichenkohle-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-28595a

Es gibt auch Kohlestifte oder schwarze Kreide, die Bindemittel enthalten und sich nicht so leicht vermalen lassen.

Mache vorher Tests auf einem Übungsblatt, um das Ergebnis vorher prüfen zu können. Die Technik heißt "Verwaschen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Frage. Generell wird eine Zeichnung so definiert, dass sie mit Linien und Strichen dargestellt wird.  (was bei einer klassischen Kohlearbeit wohl zutrifft). 

Bei Malerei handelt es sich um flächige arbeitsweise (im Regelfall mit flüssiger Farbe und Pinsel).

Es gibt allerdings diese "Zwitter". Bei weichen Pastellkreiden zum Beispiel, oder Aquarellstiftzeichnungen die hinterher mit Wasser bearbeitet werden. Deine geplante Kohlearbeit würde ich auch so einstufen. Ob sie letztendlich eher zur Malerei oder zur Zeichnung tendiert, wird wohl darauf ankommen wie flächig das ganze wird - oder auch nicht. Allerdings bleibt beim verwässern von Kohle meist der Strichcharakter ziemlich prägnant erhalten, deshalb befürchte ich, dass die Tendenz zur Zeichnung höher ist.  

Sicherheitshalber würde ich vorher deinen Lehrer fragen, ob er das durchgehen lässt. Alternativ vielleicht Aquarellstiffte nehmen und dann mit Wasser bearbeiten, da kann man meist mehr anlösen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?