Kohlenstoffketten als Brönsted-Säuren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Brønsted-Säuren geben Wasserstoff-Ionen (=Protonen) ab. Kohlenstoff­ketten be­stehen aber aus Kohlen­stoff, daher verstehe ich die Frage nicht.

Oder meinst Du die H-Atome in Alkanen, also H-Atome, die an Kohlenstoff­ketten gebunden sind? Ja, C ist elektronegativer als H, und daher können C–H-Bindungen heterolytisch gespalten werden, so daß die negative Ladung am C und die positive am H bleibt.

Aber die Säurestärke von Alkanen ist unwahrscheinlich gering, es ist also nur mit höchster Anstrengung möglich, ihnen ein Proton zu ent­reißen. Da braucht es absolut superstarke Basen als Reaktons­partner.

Hallo, ich nehme an du meinst mit Kohlenstoffketten die Alkane. Stimmt das? Schau dir z.B. Ethan an. Man kann theoretisch eine Protolyse aufstellen: C2H6 + H2O -> C2H5- + H3O+. Diese Reaktion wird aber nicht bzw. zu einem sehr geringen Teil ablaufen ablaufen. Der pKs-Wert von Alkanen liegt bei ca. 50. Der von Essigsäure z.B. bei 4,75. Das sind ca. 45 Größenordnungen Unterschied. Somit kann man sagen, dass Alkane keine Säuren mehr sind.

Nö. Brönstedsäuren sind Protonen-Donoren und eine Kohlenstoffkette enthält keine Wasserstoffatome und somit auch keine aciden H-Atome, die als Protonen abgespaltet werden könnten.

Was möchtest Du wissen?