Kohlekraftwerk?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also Rauchgas erwärmt das Wasser was zu Dampf wird. Dieser Dampf der überhitzt ist wird auf eine Turbine geschickt die Arbeit verichtet, ist die Wärme Energie entzogen bildet sich Kondensat sprich Wasserdampf mit einer Temperatur von etwa 100° C (sogar niedriger) dieser Dampf sprich Kondensat kann man noch als Heizdampf benutzen, das heißt Heizvorwärmer werden mit dem dampf beheizt die Fernwärme wasser "aufwärmen". Das Kondensat fließt zurück in den Kreislauf!In einer Gasturbine z.B erwärmt das Rauchgas(etwa 550 °C) das Wasser, bis zu einem bestimmten Abgas Temperatur auch "Taupunkt" genannt (je nach Brennstoff zwischen 85 °C und 120 °C ) Schau dir mal das grundprinzip eines Kraftwerks an. Ich vermute mal was du meinst ist das Rauchgas, das Rauchgas kann man nicht direkt kondensieren weil sich sonst je nach Brennstoff Schwefelsäure bildet. Und bei jedem Brennstoff entstehen entweder Schwefelsäure oder Stickstoffoxide etc.

dein vorschlag ist theoretisch korrekt, aber praktisch nicht durchführbar, da die abgase für den aufstieg notwendigerweise eine gewisse resttemperatur benötigen, die man ihnen entziehen würde, davon abgesehen, dass die abgase sehr trocken sind, der größte teil des wassers wird erst im schornstein hinzugefügt

Eine Art Brennwerttechnik für Kraftwerke? Ein sehr interessanter Vorschlag. Vermutlich machen sich schon viele Ingenieure Gedanken darüber. Man bräuchte wohl, wie bei Brennwertheizkesseln, ein Gebläse für die Abgase.

Im Moment ist es so, dass der Wasserdampf zusammen mit dem Kohlenstoffdioxid in den Himmel gepustet wird.

Was möchtest Du wissen?