Körperverletzung welche Versicherung übernimmt Lohnfortzahlung?

7 Antworten

Hallo!

Was Dein Ex getan hat tut mir leid und ist ein Unding. Ich gehe davon aus, dass er es in vollem Bewußtsein gemacht hat und da denke ich, wird keine Versicherung zahlen außer halt Deine KV. Keine Versicherung Deines Ex würde dafür aufkommen, dass er vorsätzlich einer anderen Person gesundheitlichen und finanziellen Schaden angerichtet hat.

Anzeigen musst Du ihn aber unbedingt - wenn es jetzt nicht sogar schon Dein Arbeitgeber tut. Schließlich ist auch ihm ein nicht geringer Schaden dadurch entstanden.

Was passiert wenn Du ihn anzeigst: ich hoffe Gerechtigkeit. Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung ist nicht ohne und kann eine empfindliche Strafe werden (Freiheitsstrafe sogar fast sicher). Aber das muss halt sein.

Dein "'Freund" kann sich schon mal warm anziehen. Auch die Krankenkasse wird ihm die Kosten für Deine Behandlung in Rechnung stellen. Eine Versicherung kommt dafür nicht auf.

Die Frage nach der Versicherungsnummer ist überflüssig, denn keine Versicherung tritt in die Haftung ein (die schädigende Handlung wird ja wohl vorsätzlich gewesen sein).

Sprich: Dein Ex ist Schadenersatzpflichtig, Deiner Krankenkasse, Dir und auch gegenüber dem Arbeitgeber für die Lohnfortzahlung. Den Schadenersatz leistet er aus seinem Privatvermögen.

Wenn Du Ihn anzeigst, wird gegen Ihn wegen Körperverletzung ermittelt.

Krankentaggeld?

Ich bin seit dem März krankgeschrieben, mein Chef muss nicht mehr bezahlen da ich ab diesem monat Krankentaggeld bekommen sollte, doch ich habe weder Post von der Krankenkasse bekommen noch das krankentaggeld..die arzztzeugnisse habe ich immer sauber dem chef und der krankenkasse zugesendet..wiso bekomm ich kein krankentaggeld und was kann ich tun??

...zur Frage

Kinderkrankengeld: Kind privat, Mann gesetzlich, wer zahlt?

Hallo,

ich habe eine Frage zum sog. Kinderkankengeld: Mein Mann ist gesetzlich versichert, ich hingegen privat. Unsere Tochter ist in meiner privaten Krankenkasse mitversichert. Nun hat mein Mann erstmals einen Krankentag auf unsere Tocher genommen (natürlich mit ärztlichem Attest). Sein Arbeitgeber hat die Information an seine gesetzliche KK weitergeleitet, diese zahlt jedoch nicht, da unsere Tochter dort nicht versichert ist.

Meine Frage: Müsste nicht der Arbeitgeber selbst diese Lohnfortzahlung leisten? Oder muss meine private KK einspringen, weil dort das Kind versichert ist? (Müsste dies in ihrem Versicherungsschein eigens vermerkt sein?)

Bereits im Voraus vielen Dank für die Antwort!

...zur Frage

Darf der Arzt mich krankschreiben, wenn mein Kind krank ist?

Mein Kind ist krank, dieses müsste morgen in den Kindergarten. Meine Frau und ich müssen beide arbeiten und haben niemanden, der auf unser krankes Kind aufpassen kann. Darf rein rechtlich der Kinderarzt einen von uns krankschreiben und muss diese Krankmeldung der Arbeitgeber akzeptieren? Bekommt man dann eine Lohnfortzahlung? Vielen Dank für eine schnelle und gute Antowort.

...zur Frage

OP während Minijob- Verhältnis- gibt es da eine Lohnfortzahlung?

Hallo liebe Community,

erst mal vielen Dank fürs letzte Mal, ihr habt mir sehr geholfen. Ich habe während meiner Krankzeit Lohnfortzahlung erhalten.

Nun ist es so, dass ich immer noch in der selben Firma arbeite. Ich werde bald an den Eierstöcken operiert. Dies habe ich meinem Arbeitgeber mitgeteilt, so dass er Bescheid weiß, und nicht mit mir rechnen kann. (Das heißt am Tag der OP (logisch) und etwa zwei Wochen danach) Dies bedeutet, ich kann nun zwei Wochen, also einen halben Monat kein Geld verdienen. die OP findet in den Ferien statt. In der Zeit hätte ich sehr viel vorarbeiten können. Aber ist es nicht so, dass ich auch in dieser Zeit Lohnfortzahlung erhalten müsste? Oder gibt es einen Unterschied, wenn ich meinem Arbeitgeber schon vorher mitteile, dass ich nicht für ihn verfügbar sein werde (zu einem bestimmten Zeitpunkt.)

Nun ist es so, dass mein Arbeitgeber mich natürlich in der Zeit der Krank(enhausphase) nicht zum Arbeiten eintragen wird, logisch.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Betriebliche Direktversicherung (Entgeldumwandlung)kündigen?

Bezahle jedes Jahr 600 Euro vom Weihnachtsgeld in die Versicherung. Der Arbeitgeber gibt nichts dazu. Würde die Versicherung gerne Kündigen . Versicherungsnehmer ist der AG. Rückkaufswert sind 2200 Euro. Theoretisch müsste ich ja dann Steuer/Sozialbeträge nachzahlen. Wie läuft das ab ? Werden die dann vom AG direkt vom Gehalt abgezogen ? Könnte ich die Versicherung auch auf mich umschreiben lassen und dann selbst kündigen oder Beitragsfrei stellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?