Körperverletzung und diebstahl - wie wird das besraft?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo vanassanant,

wie Rabbicook schon richtig angemerkt hat, handelt es sich bei der Tat um einen Raub. Der Raub wird nach folgenden Gesetz geahndet


§ 249 Raub

(1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.


Mit 19 wäre zwar noch Jugendstrafrecht möglich, was dazu führt das gem. den § 5 Jugendgerichtsgesetz nur erzieherische Maßnahmen geahndet und nur wenn diese nicht ausreichen kann auch eine Ahndung mit Zuchtmitteln oder mit Jugendstrafe erfolgen.

Da aber schon beim letzten mal eine Geldstrafe verhängt wurde, bedeutet dass, dass schon einmal die Anwendung von Jugendrecht bei dem Freund verneint wurde und ich gehe davon aus, dass auch dieses Mal das Jugendrecht keine Anwendung findet.

Das bedeutet, er wird mit einer Freiheitsstrafe von NICHT UNTER EINEM JAHR bestraft. Mit verdammt viel viel viel Glück, bleibt das Strafmaß unter 2 Jahren, denn nur dann kann die Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden.

Allerdings ist die Prognose für Deinen Freund ja nicht gerade so rosig.

Er ist wegen einer ähnlichen Tät schon vorbestraft, hat die Strafe noch nicht bezahlt und ist schon wieder mit einer Tat aufgefallen die sich vom Grad her noch gesteigert hat. Das könnte für Deinen Freund bedeuten, dass er dieses Mal wirklich für 2 längere Zeit in das Gefängnis muss.

Das Strafmaß ist aber von viele Dingen abhängig.

  • Geständig / nicht Geständig
  • Reumütig
  • Hat sich beim Opfer entschuldigt und die abgezogenen Sachen / Wertgegenstände ersetzt
  • günstige Sozialprognose? Arbeit? Familie? Kinder?
  • und natürlich welchen Gesamteindruck er vor Gericht hinterlässt.

Schöne Grüße
TheGrow

Was dein Freund gemacht hat, war Raub nach § 249 Strafgesetzbuch:

Wer mit Gewalt gegen eine Person [...] eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

Bei "Mann zusammengeschlagen" könnte ich mir auch die Verschärfung "Schwerer Raub" nach § 250 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe c StGB denken:

Auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter [...] eine andere Person durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bringt [...].

Schließlich wäre auch "Besonders schwerer Raub" nach § 250 Abs. 2 Nr. 3 Buchstabe a StGB möglich:

Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter [...] eine andere Person bei der Tat körperlich schwer mißhandelt [...].

Welcher Tatbestand hier zutrifft, ist abhängig von der Schwere der Verletzungen und ob das Opfer Folgeschäden davonträgt. Normalerweise würde ich sagen, dass mit 19 Jahren noch Jugendstrafrecht angewandt wird, aber da er bereits wegen eines anderen Gewaltdelikts zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, die es im Jugendstrafrecht so gut wie nicht gibt, wird er wohl diesmal wieder nach normalem Strafrecht verurteilt werden und das hieße bei schwerem Raub in jedem Fall eine Haftstrafe.

Wenn er allerdings bei der Tat betrunken war, muss noch ermittelt werden, ob er eventuell vermindert steuerungsfähig war, also auch vermindert schuldfähig ist. Wobei dafür im Zusammenhang mit Alkohol hohe Hürden gesetzt wurden, sodass er schon ziemlich dicht gewesen sein muss, um eine eingeschränkte Schuldfähigkeit zu bejahen.

Das ist nicht Körperverletzung und Diebstahl sondern Raub

vanassanant 12.03.2014, 19:22

weist du villeich auch wie so etwas bestraft wird ??

0

Was möchtest Du wissen?