Koerperverletzung durch Unterlassen, wie ist die strafrechtliche Relevanz?

0 Antworten

Kind(6) von Hund ins Gesicht gebissen - Anzeige/Schmerzensgeld?

Hallo zusammen..

Kurze Zusammenfassung:

Meine Eltern waren mit Hund (Labrador 3,5 Jahre alt seit ca 6 Wochen bei Ihnen) zu Besuch... nach netter Begrüßung und kleiner kebbelei von mir mit dem Hund habe ich ihm ne Decke ins Wohnzimmer gelegt wo er sichs gemütlich machen kann... mein Sohn fragte irgendwann Opa ob er den Hund streicheln darf "klar mein Junge mach"... er also hin, kniete sich vor ihn und ohne jegliche Vorwarnung (Knurren,bellen,zähne fletschen) biss er ihm ins Gesicht - er hat nochmal nachgeschnappt aber mein Sohn war schnell genug weg...Krankenwagen - Klinikum - Wange geklebt - Oberlippe von oben mit 5 Stichen und unten mit 4 Stichen genäht... antibiotika... alle 2 Tage zur wundkontrolle... es werden Narben bleiben... sein Gesicht strahlt in allen Farben und selbst nach Tag 5 immer noch alles dick geschwollen...

Jetzt die Frage... meine Eltern sagten mir ich solle sie anzeigen ( als die Polizei kam verneinte ich weil es meine Eltern sind und ich finde das sie keinen Fehler gemacht haben ) der Hund sei versichert und auf Schmerzensgeld klagen... muss ich sie anzeigen? Ich hab so überhaupt keine Ahnung...

mir ist wichtig das mein Sohn keinen psychischen Schaden erleidet - wäre es sinnvoll einen kinderpsychologen aufzusuchen wegen der Angst vor Hunden?

Ich bedanke mich für jeden Tipp - liebe Grüße..

...zur Frage

Arzthelferin wegen Körperverletzung anklagen?

Vor ca. 3 Jahren habe ich in der Notaufnahme eine ca. 6 cm lange Schnittwunde an meinem Arm mit Tape geklebt bekommen, damit keine allzu große Narbe entsteht.

Ein paar Tage später musste ich die Wunde beim Hausarzt kontrollieren lassen. Da ich erst kürzlich in die Stadt gezogen war, habe ich mir einen Arzt empfehlen lassen. Dort kam eine Arzthelferin in das Zimmer, wobei mir später gesagt wurde, dass es auch die Tochter des Arztes gewesen sein kann, die dort ohne Ausbildung manchmal "aushilft". Diese hat die Tapes sofort abgerissen und ehe ich reagieren konnte war die Hälfte schon weg. Dachte mir dann nur noch hoffentlich weiß sie was sie tut, schließlich nahm ich ja an , dass sie im Gegensatz zu mir ausgebildet ist. Als der Arzt rein kam fragte er, was sie gemacht habe und sie sagte da wären viele zu kleine Pflaster drauf gewesen, es gäbe im Krankenhaus wohl kein passendes mehr und sie wollte nun stattdessen solch eines drauf machen. Der Arzt sagte dann, dass ich eine fette Narbe zurückbehalten würde, das aber ja nicht sein Problem sei.

Ich hab das ganze dann so hingenommen und nicht erwartet, dass es so krass bleibt. Die Narbe hat sich seit dem die Wunde geschlossen ist kein bisschen zurückgebildet und ist auch nicht glatt. Ich werde bis heute andauernd darauf angesprochen.

Ich werde den Gedanken einfach nicht los ob es was gebracht hätte Anzeige zu erstatten oder besser noch direkt die Polizei zu rufen. Hätte es zu einer Verurteilung kommen können und hätte ich evtl Schmerzensgeld bekommen, womit ich mir eine Lasertherapie finanzieren könnte? Würde es auch heute evtl noch etwas bringen es anzuzeigen oder ist es vllt schon verjährt oder nicht mehr nachweisbar? Es geht mir ja nicht nur um mich selbst aber die Person könnte ja auch wenn es jetzt schon recht verspätet ist zu reagieren mal einen gravierenderen Fehler machen, der vielleicht sogar jemanden das Leben kostet..

Würde mich über Antworten freuen , die sich sowohl darauf beziehen was damals eine Anzeige gebracht hätte und auch ob es heute noch Sinn macht.

...zur Frage

Ärztefehler! Trotz Lähmung wurde kein richtiger Eingriff gemacht, was nun?

Meine Mutter wurde vor 10 Tagen wegen Nierentumor stationiert und direkt an dem Abend ist sie auf den Boden gefallen! Angeblich wurde in der Nacht ct/ Röntgen etc gemacht. Direkt nach dem sie gefallen ist konnte sie nicht mehr ihren linken Bein und Arm bewegen! Der Arzt der die Visite gemacht hat- gab zu- dass die Neurologin nur abwarten wollte weil erst mal die Gehirnmetastasen behandelt werden mussten! Er hat uns offen gesagt- das er zwar geäußert hat, dass man den Knochenmark untersuchen muss, aber dies wurde von der Neurologin bzw Oberärztin erstmal abgelehnt! Wegen der Gehirnmetastase wurde sie ca 7 Tage später (nach dem Sturz und der Lähmung!) in ein anderes KH gebracht! Sie haben sofort erkannt dass die Lähmung nicht vom Gehirnmetastase kommt und führten einen MRT von der Wirbelsäule!

Ich möchte dass dieser Fall und die Behandlung meiner Muter ernst genommen wird! Aufgrund der Späten Reaktion wird sie NICHT MEHR LAUFEN KÖNNE!!!
Wo kann ich mich beschweren!?

Bitte um hilfreiche Ratschläge!

...zur Frage

Kann man die Ärzte anzeigen wegen fahrlässigem handeln?

Mein Opa fiel gestern abend zu bodwn und musste dann brechen. Wir riefen den sanka und der nahm ihn mit ins Krankenhaus. Er hatte eine ganz komische raue Stimme und sprach sehr verschwommen und wirr. Im Krankenhaus wurde erst nur ein "CT" gemacht. Die Ärzte meinten, dass es auf keinen falk ein Schlaganfall sein könne. Wir haben uns im Internet über Symptome bei einem Schlaganfall im kleinhirn informiert und dabei wurden genau die Symptome aufgezeigt, die er hatte (raue Stimme, wirre, verschwommene Sprache usw). Doch laut Ärzten sei das nur Demenz jnd wir sagten denen dass das nie so war. Nun wurde einen tag später erst ein MRT gemacht. Ergebnis : es war doch ein Schlaganfall! Ich rwge mich so wahnsinnig auf. Eine Bekannte ist Krankenschwester und kann es überhaupt nicht verstehen, wie die gehandelt haben. Solche Symptome müssen sofort alarm schlagen sagt sie. In den ersten zwei Stunden kann man das meiste bzw viel retten, wenn man eben gleich den MRT macht. Jetzt kann mein opa den arm nicht nehr bewegen und hat sixh enorm verändert, redet wirr usw. Kann man die Ärzte aufgrund fahrlässigen Handels anzeigen? Wer kennr sich ajs?

...zur Frage

Was soll ich tun... Eine Freundin (13) wurde von ihrem Ex (14) vergewaltigt oder Sexuell genötigt?

Hey Leute,

ich denke die ganze Zeit daran. Meine Freundin(13) war mit so einem Typen (14) zusammen. Sie hat mal vor 1. Monat oder so bei ihm übernachtet. Er wollte mehr... Sie sagt sie ist zu jung... Doch... Könnt ihr euch schon denken. Sie hat nichts gemacht..., sie war einfach vermutlich in Schockstarre... Sie sagt selber, dass sie sich nur ein bisschen daran erinnern kann... Sie hat das alles für sich behalten. Sie will es net den Eltern sagen, denn schon davor meinte sie, dass sie ein schlechteste Verhältnis zu ihren Eltern hat (Eltern schlagen sie).Nun sind ihre Tage überfällig seid 10 Tagen und normalerweise bekommt sie die regelmäßig. Sie glaubt jetzt das sie schwanger ist. Morgen wollen sie einen Schwangerschaftstest machen... Was soll sie machen. Aufjedenfall sollte sie ihn anzeigen, aber was..., Was wenn sie schwanger ist. Sie hat über Abtreibung gesprochen... Was meint ihr? Glaubt ihr das sie mit 13 EIGENDLICH antreiben kann... Bitte schreibt, ich komme net weiter ....

...zur Frage

Kind (8) hat falsche Freunde?

Hallo,

die Situation ist folgende:
(Der Anonymität wegen nenne ich ihn Ben)

Er ist 8 Jahre alt und Grundschüler. Wir leben in einem Wohngebiet, es gibt einige Kinder in der Nähe, aber viele sind seltsame Stubenhocker... Ben dagegen ist viel und gerne draußen, sehr sportlich und sehr aktiv.
Bei uns in der Nähe wohnt ein Junge aus ziemlich schlechten Verhältnissen. Er ist etwa gleich alt und geht in die gleiche Klasse. Er wohnt mit seiner Vollzeit-arbeitenden Mutter zusammen. Trotzdem geht er in keinerlei Betreuung, kümmert sich also meist um sich selbst und ist laut eigener Aussage „fast immer allein und darf alles selbst entscheiden“. Dementsprechend isst er Chips zu Mittag, stiftet Ben an nach der Schule nicht nach Hause zu kommen, spielt FSK 18 PC-Spiele etc.
Da er auf sich selbst gestellt ist und keine Hobbys hat, sich mit Ben aber gut versteht, möchte er JEDEN TAG mit ihm spielen und klingelt auch täglich mehrmals (zwischen ein und fünfzehn mal würde ich schätzen, auch Feier- und sonntags). Manchmal hat er noch eine Freundin dabei, diese kommt aus ähnlichen Verhältnissen und ist absolut krank (schmeißt mit leeren Bierflaschen auf der Wiese, erzählt sie hätte eine tote Katze als Haustier, beschimpft ihre Oma lautstark...).

Ich bin NICHT die Erziehungsberechtigte von Ben, aber eine näherstehende Person und passe beinahe täglich auf ihn auf und ich bin ratlos.
Der Junge bringt ihn ständig in schwierige Situationen, er schwänzt Termine mit ihm, geht heimlich weg um „lustige Dinge aus dem Müll zu holen“ und so weiter. Er ist einfach ein schlechter Umgang.

Was macht man denn in so einem Fall?

Es gab nach einem Vorfall mal eine Woche ein Verbot mit dem Jungen zu spielen, aber es ging alles wieder von vorne los.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?