Körperliche Schmerzen seit der Trennung, Vernunftstrennung wann kommt das Herz hinterher

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Dasmalleicht....

Liebeskummer oder Liebesentzug ist schon eine fürchterliche Sache. Oft ist es auch so, dass der Verlust der Beziehung unsere Gefühle tatsächlich noch um ein Weiteres verstärkt. Sicherlich mögen da auch echte Gefühle sein, aber sie werden um ein Vielfaches durch die reine Verlustangst gesteigert.

Ich nehme gern den Vergleich zu einem Drogenabhängigen. Dieser Vergleich ist nicht nur anschaulich fast identisch, sondern auch wissenschaftlich belegt! Egal, ob auf Drogenentzug, oder auf Liebesentzug, beide Personen haben fast identische Entzugserscheinungen, denn auch rein biologisch erfolgen die selben chemischen Abläufe in deinem Körper.

Also stell dir vor, ein Drogenabhängiger hat sich ständig einen Schuss gesetzt und jetzt auf einmal bekommt er diese Droge nicht mehr.Der Körper verzerrt sich danach, er ruft die tollen Momente immer wieder verstärkt in den Vordergrund. Die Nachteile und die Abstürze nach dem Schuss werden ignoriert vom Gehirn. Es geht nur um die Sucht. Die soll wieder befriedigt werden, also werden die positiven Effekte hervorgehoben. Die Sehnsucht und das Verlangen steigen ins unermessliche. Alles dreht sich nur noch um die Droge, es wird fast zwanghaft jede Möglichkeit geprüft, wie man wieder an diese Droge und die schönen Momente kommt.

Der Drogenabhängige würde alles, wirklich alles dafür tun, um seinen Schuss zu bekommen. Er würde sich sogar selbst dafür aufgeben. Genau das machen auch die Leute mit Liebeskummer am Anfang durch. Also ist dein Weg den du gerade gehst mehr als normal. Die körperlichen Schmerzen gehören leider bei vielen Menschen und bei echtem Liebeskummer/Liebesentzug dazu.

Solche Menschen würden sich auch aufopfern, um ihren Ex-Partner (den "Schuss") zu bekommen. Sie sind auch bereit jeden Weg zu verfolgen, um an ihr Ziel zu kommen. Dabei wird völlig außer acht gelassen, welche Auswirkungen das Handeln haben kann, oder hat. Hauptsache so schnell wie möglich ans Ziel kommen. Aber genau das ist falsch. Wie beim Drogenabhängigen, braucht man Zeit, Ruhe und muss die harten Momente allein durchstehen, man muss den Willen haben, da durch zu gehen und sich erst mal nur auf sich zu konzentrieren. Deswegen ist man selbst die Lösung für das Problem.

Man muss sich lösen, sich weiterentwickeln, eine glückliche Zukunft (auch allein) als Ziel haben und man muss wieder Selbstbewusstsein haben. Der/die Ex-Partner (die Droge) darf dabei keinen Einfluss mehr auf unsere Entscheidungen haben. Sie wollten es so, konnten unsere Bedürfnisse und Wünsche nicht erfüllen, also sind sie raus.

Ich finde du bist auf dem besten Weg, da eine Vernunftentscheidung aufgrund andauernder Unzufriedenheit in der Beziehung, eine bewusste Entscheidung ist in Zukunft wieder glücklich werden zu wollen. So wie ich das hier lese, scheinst du noch mitten im kalten Entzug zu stecken, dieser fordert leider nicht nur deinen Kopf, sondern auch deinen Körper mit teilweise fast unerträglichen Schmerzen. Jedoch hast du ein Ziel vor Augen, halte dich daran fest und du wirst sehen, die Zeit wird dich genau dort hin führen.

Ich würde dir raten, solange du noch in dieser Entzugsphase steckst, den Kontakt komplett abzubrechen, denn jegliche Art der Kommunikation verlängert nur dein Leiden. Unterbinde jedes Treffen, jedes Telefonat und sogar die Texterei. Du wirst sehen, dass du nach einer gewissen Zeit von Tag zu Tag stärker wirst und irgendwann wird er vor dir stehen und keinen Einfluss mehr auf dich haben.

Bis dahin wünsche ich dir noch viel viel Kraft und alles Gute.

LG

P.S. zum Thema Happy End, abgesehen mal davon, dass er tatsächlich ganz anders denkt als du, und scheinbar auch ganz anderes will als du...

Meistens kommt eine Wendung vom Partner erst dann, wenn der andere (du in diesem Fall) absolut damit abgeschlossen hat. Das heißt, erst wenn Du wieder glücklich mit dir selbst bist, dein Leben wieder völlig im Griff hast und das nach außen hin auch so ausstrahlst, besteht die Möglichkeit unter Umständen wieder das Interesse an deiner Person, und somit auch wieder den Jäger in ihm zu wecken. Versuche sowas aber nicht zu spielen, das würde er sofort, oder relativ schnell merken und sowas kommt gar nicht gut.

Nur denke immer daran, er wird seine Persönlichkeit und seine Einstellung wahrscheinlich auch dann nicht geändert haben, wenn du wieder mit dir selbst glücklich bist. Er bleibt wie er ist, entweder lebst du damit, oder lässt es lieber bleiben, bevor du dann wieder bei null anfängst. Wichtig für dich ist, mache dein Glück nicht abhängig von dritten. Du musst mit dir selbst glücklich sein können, um auch anderen Glück vermitteln zu können. Das sollte dein Ziel sein, denn dann steht dir auch fast jede Türe offen….

1

Wow vielen Dank für diesen für mich absolut guten Vergleich! Ich habe vor drei Jahren noch im Bereich SUCHT gearbeitet und deshalb ist dein Text richtig doll hilfreich für mich... Wenigstens mal wieder ein Klick, auch wenn sich sicher bei Zeiten wieder die Gefühlswelt zuschaltet... Dieser eine Moment, kurz frei ahtmen und es realistisch sehen zu können gibt mir kraft. Großes Danke !!!

Vorher habe ich allerdings ggf. misst gebaut. Habe meinem Ex getextet und ihm gebeten das er mir einen Brief schreibt im dem steht das es keine Therapie seiner seits geben wird und kein zurück etc. Ich bin so viele Momente immer noch so voller Hoffnung das er einen eigenen Leidensdruck entwickelt hat und so etwas wie Sehnsucht nach Nähe von mir verspürt. Ich denke es schwarz auf Weiß zu bekommen und immer wieder lesen zu können würde mir helfen. Eigentlich finde ich es keinen misst, es würde sich beschleunigen einen Punkt machen zu können. Oder wie siehst du/ seht ihr das Opjektive?

0
@Dasmalleicht

So wie ich das verstanden habe, besteht die räumliche Trennung erst einen Monat, die eigentliche Trennung hat somit erst ab diesen Tag begonnen an dem du ausgezogen bist. Erwarte nicht, dass sich binnen so kurzer Zeit irgend etwas bei dir tut, oder du gar irgendetwas aufgearbeitet hast und losgelassen hast du schon mal gar nicht. 

Ich will ganz offen zu dir sein, natürlich neigt man in dieser Phase sich an jedem Strohhalm festzuhalten, aber ich denke, wenn ihr ein abschließendes und klärendes Gespräch hattet, sollte das ausreichen. Ich glaube nicht wirklich, dass dir etwas schriftliches unbedingt weiter helfen würde, weil es eh schon schwer fällt die letzten Gespräche aus den Kopf zu bekommen, genaugenommenen ist es nämlich das selbe. Du solltest diese Bilder, Gespräche und Briefe beiseite legen und dich gar nicht mehr mit ihm und all dem beschäftigen. Das solltest du mindestens ein halbes Jahr nach Auszug nicht tun, und wenn du es danach wieder tun möchtest, stehst du viel gestärkter da und kannst das alles mit einem ganz anderen Auge betrachten. 

Auch musst du es nicht unbedingt täglich lesen um es zu wissen, eigentlich weißt du es auch so schon! Er hat dich gehen lassen, somit hat er sich gegen dich/euch und eine Änderung seines Lebensstils entschieden. Er will sich mit seinen Problemen nicht auseinandersetzen und somit geht er den leichten Weg. Anscheinend besteht für in dahingehend auch kein zwingender Handlungsbedarf, er kommt mit seiner Situation scheinbar mehr oder weniger klar. Man kann niemanden zwingen sich helfen zu lassen, er ist ein erwachsener Mensch und muss solche Entscheidungen für sich selbst treffen. Du magst glauben es besser zu wissen was gut für ihn/euch ist, aber er nimmt es sich nicht an. Also ist er noch nicht soweit. 

Wenn du darauf beharrst, magst du insgeheim vielleicht recht haben, aber auf der anderen Seite respektierst du ihn nicht so wie er ist. Er genügt dir so wie er ist einfach nicht (ich persönlich würde mit solch einem Partner auch nicht glücklich sein, der mir keine Zuneigung geben kann) aber wenn er das nicht will, musst du das respektieren und akzeptieren. Du hast versucht damit umzugehen und glücklich zu werden, kannst es aber nicht, also ist jeder weiterer Versuch eigentlich vertane Liebesmühe und führt dich nur weiter Weg vom gewünschten Ziel. 

Ich kann dir nur raten dich sofort und absolut zurück zu ziehen. Lösche seine Nummern, seine E-Mails und alles was du in deinem Handy abgespeichert hast, um dich nicht weiter ins unvermeidliche AUS zu schießen. Löse dich von ihm und finde dein Lebenswillen und deine Lebensfreude für dich wieder. Nur so und auch nur dann kannst du einen klaren Kopf bekommen und schauen, ob du das weiter in deinem Leben brauchst, was du dir schon wer weiß wie lange antust. Du solltest lernen dein Glück nicht von ihm, oder von irgendeiner anderen Person abhängig zu machen, denn wie du siehst, ist er auch nicht bereit dazu bereit alles für dich zu tun. 

Du weißt doch am besten was zu tun ist, wenn jemand nach etwas "süchtig" ist. Da hilft es nicht sich die Drogen tagtäglich anzuschauen, damit man endlich begreift, dass man davon loskommen sollte. Da ist die Gefahr noch viel zu groß sich doch noch einen einzigen und letzten Schuss setzen zu wollen. Also versuche dich genauso zu behandeln wie du einen Drogensüchtigen behandeln würdest. Du kannst es schaffen, du musst es nur wollen. 

Sei mir nicht böse aufgrund meiner offenen Worte, nur denke ich, ist es genau das was du jetzt brauchst. 

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft alles vom Herzen Gute

1
@Lupita72

Vorweg es ist überhaupt nicht schlimm das du so offen bist, ganz im Gegenteil. Ich will doch eine wirkliche Meinung sonst brauche ich nicht fragen.

Ich weiß du recht hast, mit dem Kontakt und allem. Ganz lässt sich das/er nicht streichen. Er ist einer der besten Freunde meines Bruders. Sprich bei Familienfeiern, Kindergeburtstagen und so weiter treffe ich ihn an. Zu dem lebe ich in einer nicht so riesigen Stadt. Mal abgesehen davon das "Feiern" (im Gegensatz zu ihm) in meinem Zustand nicht möglich war...auch da würde ich ihn an treffen, gemeinsame Freunde. Ich wie gesagt halte mich aus all diesen Gemeinschaftssachen raus, was die Einsamkeit verstärkt, aber ihn antreffen auch keine Lösung ist. Ich besuche zum Mai tanzen jetzt eine Freundin um hier raus zu kommen und auch mal wieder Spaß und Menschen um mich zu haben. Aber das geht natürlich auch nicht ständig für die Zukunft (sind ca.2,5 Std fahrt)

Ich möchte auch überhaupt keine ausreden finden warum es alles nicht geht, aber schon erwähnen das ich unter anderem auch die Einsamkeit wähle um ihn nicht anzutreffen.

Und wie schon irgendwo unten geschrieben ich versuche wirklich weiter zu machen, zu denken, handele. Mit Sport, Arbeit, schleifarbeiten, Whg Besorgung etc. nur wenn ich dann zuhause an komme sind sofort die tränen da, ich bin so unglaublich müde, schlafe aber einfach nicht ein. 3 Monate a max. 5 Std schlaf....aber du hast recht im Grunde bin ich erst 1 Monat hier...Ich brauche einfach mehr Zeit...

Im übrigen nerve ich mich schon selber mit meinem Gejaule. Das doch schon mal nen guter Anfang für nen neuen Anfang. Vielen lieben Dank nochmal das du dir die zeit für mich genommen hast, wirklich! Tat sehr gut!!

0
@Lupita72

Vorweg es ist überhaupt nicht schlimm das du so offen bist, ganz im Gegenteil. Ich will doch eine wirkliche Meinung sonst brauche ich nicht fragen.

Ich weiß du recht hast, mit dem Kontakt und allem. Ganz lässt sich das/er nicht streichen. Er ist einer der besten Freunde meines Bruders. Sprich bei Familienfeiern, Kindergeburtstagen und so weiter treffe ich ihn an. Zu dem lebe ich in einer nicht so riesigen Stadt. Mal abgesehen davon das "Feiern" (im Gegensatz zu ihm) in meinem Zustand nicht möglich war...auch da würde ich ihn an treffen, gemeinsame Freunde. Ich wie gesagt halte mich aus all diesen Gemeinschaftssachen raus, was die Einsamkeit verstärkt, aber ihn antreffen auch keine Lösung ist. Ich besuche zum Mai tanzen jetzt eine Freundin um hier raus zu kommen und auch mal wieder Spaß und Menschen um mich zu haben. Aber das geht natürlich auch nicht ständig für die Zukunft (sind ca.2,5 Std fahrt)

Ich möchte auch überhaupt keine ausreden finden warum es alles nicht geht, aber schon erwähnen das ich unter anderem auch die Einsamkeit wähle um ihn nicht anzutreffen.

Und wie schon irgendwo unten geschrieben ich versuche wirklich weiter zu machen, zu denken, handele. Mit Sport, Arbeit, schleifarbeiten, Whg Besorgung etc. nur wenn ich dann zuhause an komme sind sofort die tränen da, ich bin so unglaublich müde, schlafe aber einfach nicht ein. 3 Monate a max. 5 Std schlaf....aber du hast recht im Grunde bin ich erst 1 Monat hier...Ich brauche einfach mehr Zeit...

Im übrigen nerve ich mich schon selber mit meinem Gejaule. Das doch schon mal nen guter Anfang für nen neuen Anfang. Vielen lieben Dank nochmal das du dir die zeit für mich genommen hast, wirklich! Tat sehr gut!!

0
@Dasmalleicht

Bei mir sind es nun etwas über fünf Monate absoluter Kontaktsperre nach der vollzogenen räumlichen Trennung und bisher 15 Kg Gewichtsverlust. Gegen die Schlafstörungen und die innere Unruhe habe ich Baldrian Spezial genommen, welche tatsächlich dauerhaft Wirkung zeigten und ich habe für mich das Schreiben entdeckt. Ich schreibe alles auf was meine Seele belastet und das solange, bis ich mir alles von der Seele geschrieben habe und endlich zur Ruhe gekommen bin. 

Das mache ich immer und immer wieder, anfänglich jeden Tag und mittlerweile bin ich bei vielleicht alle drei Wochen einmal angekommen. Auch sind meine Briefe nicht mehr so voller Schmerz, unendlicher Sehnsucht und Hoffnungslosigkeit, sondern eher positiv und voller Energie, Stolz und Tatendrang. 

Ich lese und informiere mich sehr viel über solche Themen und versuche ihn, sowie mich zu verstehen und ich gehe unendlich gerne spazieren in der freien Natur, das macht den Kopf frei. Im nachhinein und mit viel Abstand den ich gewonnen habe, habe ich durch diese Situation viel für mich mitnehmen können und habe mich und mein Leben neu sortiert. 

Vor fünf Monaten noch konnte ich vor Schmerzen am ganzen Körper nicht einmal meiner Arbeit nachgehen, mein Arzt musste mich zwei Wochen arbeitsunfähig schreiben, weil ich nicht einmal in der Lage war aufrecht zu stehen, geschweige denn meine Augen öffnen konnte, weil ich aus dem heulen nicht mehr raus kam. 

Ich bin eigentlich eine sehr selbstbewusste, positiv eingestellte und starke Person die ihr Leben absolut und in jeder Hinsicht völlig im Griff hat und ganz genau weiß, was ich will und was ich nicht will. Durch diese Situation war ich zum ersten Mal in meinem Leben in solch einer Lage, dass ich wirklich Angst um meiner selbst hatte. Ich dachte ich komme aus diesem Loch nie wieder raus.

Ich wusste aber damals schon, dass ich da wieder raus wollte und habe schritt für schritt daraufhin gearbeitet. Ich bin lange noch nicht mit dem Thema durch, aber ich weiß ich bin auf dem besten Weg. Nichtsdestotrotz vermisse ich ihn auch heute noch, aber nicht mehr begleitet von dieser schmerzlichen Sehnsucht. Auch habe ich Tage an denen es mir nicht so gut geht, an solchen Tagen stopfe ich mich voll mit Arbeit bis ich abends tot ins Bett falle. 

Eine Trennung ist ein langer Prozess und da gehört das Trauern einfach dazu, also lass es auch zu, damit du verarbeiten kannst und du irgendwann damit abschließen kannst...irgendwann beginnt der Prozess des loslassens, der auch sehr lange dauert, aber wenn du es willst wirst du es auch schaffen, du musst es nur zulassen und dein Ziel nicht aus den Augen verlieren. 

Ich habe trotz gemeinsamer Freunde den Kontakt bewusst gemieden, weil ich wusste ein Treffen könnte mich wieder nach hinten schmeißen, das habe ich bis heute konsequent durch gezogen. Und obwohl es mir heute schon um einiges besser geht und ich wieder gefestigt auf meinen Beinen stehe, gehe ich dieses Risiko ihn zu treffen noch unter keinen Umstand ein, da ich weiß ich bin noch nicht soweit. Ich muss dazu sagen, dass unsere Freunde das respektiert haben und mir immer bescheid gaben, wenn er auch anwesend war, so war ich dem Zufall immer einen Schritt voraus. 

Also mach dir einen Plan und setze dir ein Ziel, dein Wohlbefinden sollte dir über jede Familienfeier stehen und du solltest dich immer für dich entscheiden. Für deine Einsamkeit wirst du auch schon Lösungen finden, ich habe Gott sei dank zwei sehr gute Freundinnen die mir bedingungslos in dieser Zeit zur Seite standen, ohne wenn und aber....

Mein Herz hängt immer noch an ihm, aber mein Kopf hat sich definitiv durchgesetzt und einen Schlussstrich gezogen. 

LG und gute Nacht 

0
@Lupita72

Ich kann sehr gut nach empfinden was du durchgemacht hast... Um so schöner das du Schritt für Schritt wieder zu der selbstbewussten, fröhlichen Person wirst die du einmal warst. Deine Stärke eine komplette Kontakt sperre durch zu ziehen zeigt welche selbstliebe du besitzt. Du schützt dich vor der Gefahr des Schmerzes... Ich bin sehr begeistert welchen weg du gehst, wie du das schaffst. Kannst ganz schön dolle stolz auf dich sein!

Ich werde da auch hin kommen, dass weiß ich auch... es braucht halt Zeit und endlich den Punkt zu begreifen das er nicht kommen wird um mit mir für ein uns zu "Kämpfen". Für mich bedeutet der Satz in guten wie in schlechten Zeiten alles... Und meine Schuldgefühle müssen sich legen, den ich hätte die schlechten Zeiten mit erlebt, aber alleine "kämpfen" (daran arbeiten) geht nicht. Das muss in meinen kopf!

Ich wünsche dir das du weiterhin viele vorwerts Schritte machst und kann nur noch einmal von Herzen Dank sagen,dass du deine gewonende Stärke, durch deine Anteilnahme mit mir teilst... .alles liebe!

0
@Dasmalleicht

Sehr gerne teile ich dir meine persönlichen Erfahrungen mit, weil ich halt absolut nachempfinden kann was und wie du dich jetzt gerade fühlst.

Ich will dir durch meine Erfahrungen einfach zeigen, dass auch für dich irgendwann wieder die Sonne scheinen kann, Du musst es nur wollen. Die strikte Kontaktsperre ist anfänglich wahrscheinlich der schmerzhafteste Weg, aber leider auch der einzige Weg, der dich mit Würde aus dem ganzen Schlamassel rauskommen lässt. Menschen die Liebeskummer haben und den Kontakt mal mehr oder weniger halten, machen oftmals fatale Fehler und verbauen sich dadurch für später den eventuellen Weg zurück. Auch wenn du glaubst du zeigst es ihm nicht, deine Emotionen, deine Stimme, deine Art dich zu bewegen und deine Ausstrahlung würden dich verraten.

Es besteht immer die Möglichkeit auch auf ein Happy End, aber da ihr jetzt an diesem Punkt angekommen seid, wirst du erst deinen Weg alleine gehen müssen, wieder zu dir finden und erst wenn du wirklich mit allem abgeschlossen hast, glücklich mit dir selbst geworden bist, kannst du auf eine glückliche Zukunft mit ihm hoffen und auch hinarbeiten. Aber dafür muss erst einmal viel viel Zeit vergehen und es muss sich viel verändern. Ansonsten wird er keinen Grud sehen an sich zu arbeiten und sich zu ändern.

Er hat sich ja schon einmal für dich entschieden, zeige ihm warum er das getan hat. Werde glücklich, arbeite an deinem Selbstbewusstsein, beschäftige dich mit deiner Person, lerne dich kennen und lerne dich mit stolz und Ausstrahlung zu präsentieren. Sei positiv, suche dir Hobbys, baue deinen Freundeskreis aus und werde unternehmungsfreudiger. Lerne dein Glück nicht von ihm abhängig zu machen. Keiner möchte eine in selbstmitleid badende Person an seiner Seite haben und für diese Person auch noch sein Leben und die eigene Seele auf den Kopf stellen schon mal gar nicht. Fordere ihn heraus, wenn du dich ändern kannst, kann er es dann vielleicht auch.

Selbstliebe ist sehr, sehr wichtig, wie soll jemand anderes dich lieben können, wenn du dich selbst nicht liebst? Denk einfach mal ein wenig darüber nach, wenn du das alles tust, tue es in erster Linie für dich und nicht für ihn. Du solltest dir das Beste wert sein, somit wird er irgendwann das Beste aus sich heraus holen müssen, um dich wieder für sich gewinnen zu können.

Drück dir fest die Daumen...Kopf hoch

0

Hört sich so an, als wärt ihr zwei völlig unterschiedliche Menschen: Er will nur den schnellen Spaß und du willst eine Beziehung! Da kommt ihr nicht auf einen Nenner und ein Happy End gibt es da leider auch nicht! Du kannst nur versuchen, zu akzeptieren, dass es jetzt vorbei ist! Wenn die Sehnsucht aufhört, dann lässt auch der Schmerz nach. Je früher du dich damit abfindest, desto besser für dich! Und dann kommt auch irgendwann etwas Neues! Dein Leben sollte nicht von jemand anderem abhängig sein, schon gar nicht von jemandem, der keine Liebe geben kann! Mach es dir selbst schön, mach ein paar Sachen, die dir selbst Spaß machen. Such dir eine Beschäftigung, worin du einen Sinn siehst. Du könntest auch in eine Selbsthilfegruppe gehen. Und falls alle Stricke reißen... Therapie!

Nur so zum Verständnis, er hat (vermutlich noch) mich geliebt... Die schnelle Nr bin ich nicht. Er hat das Fühlen abgelegt durch Kindheitliche Verletzung. Zumindest ist das innerhalb unserer Jahre, das Ergebnis. Therapie für sich kann er sich nicht vorstellen, zu groß die Angst vor all dem schmerz und kein Leidensdruck weil ihm nichts fehlt. Danke dir!!!

1

In der Liebe ist irgendwie alles möglich, denke an den Film Harry und Sally.

Da steckt auch so wirklich keiner drin. Es ist eien gute Frage die du da stellst, wann kommt das herz nach, wenn man aus Vernunft gehandelt hat, und leider hat handeln müßen....gut ist, das ihr das beide gemeinsam beschlossen habt, das klingt für mich gut, Lasse es einfach was ruhen.

Es ist ohnehin wichtig, das jeder unabhängig von dem anderen da in sein eigenes leben also ohne Fixierung auf den partner reinkommt, das Leben ist immer mehr als eine Partnerschaft, sie ist ein Teil davon.Sage dir, das du erst mal richtig was für dich selebr tun willst, damit du auch das nötige Standing für eine parterschaft sozusagen hast...

Das Psychomatisieren ist zwar nicht gesund... aber auch normal,

das wird sich auch wieder von alleine legen, gib dir selber Zeit!

Liebe Grüße und alles Gute für dich.

Natürlich ist es so das jeder sich, sein Leben im Griff haben muss. Aber sowohl auch er, als auch ich...wir haben vieles "erreicht". Feste, gute Jobs, nen Freundeskreis ( jeder seinen eigenen... den wir miteinander geteilt haben, jetzt natürlich wieder jeder seine) haben eigene Hobbys Etc pp Ich Dank dir für deine Worte und werde es mir noch mehr zu Herzen nehmen

1

Sehnsucht nach einem Freund - Wie gehe ich damit um?

Ich bin seit ca. 2 Monaten 16 und damit die Jüngste in meinem Freundeskreis. Alle haben schon einen Freund, nur ich nicht. Ich gehe oft feiern, aber dort sind die meisten nur auf einen kurzen Flirt aus. Davon hatte ich schon genug - Ich will endlich eine Beziehung haben. Es quält mich, vorallem weil ich nicht weiß, wo ich jemanden kennenlernen kann, der nicht nur flirten will. Ich möchte schon jemanden ab 19 haben, da ich selbst im Kopf schon sehr reif bin. Wo habt ihr euren Freund kennengelernt? Wie geht ihr mit dieser Sehnsucht um? Was meint ihr zu meiner Situation?

...zur Frage

Möchte meinen Partner nicht mehr küssen?

Hallo, ich bin mit meinem Freund seit 1 1/2 Jahren zusammen (20 und 22)

am Anfang kribbelte alles, was an mir kribbeln konnte.

Ich habe 3 Monate den Hormonring genommen, in dieser Zeit, mochte ich meinen Freund überhaupt nicht mal mehr küssen, ich schob es einfach auf den Ring.

Nun nehme ich seit einem Monat die Pille, leider ändert sich nichts.

Ich möchte meinen Freund nicht mal küssen bzw, länger küssen. Geschweige von Sex.

ich kann es mir nicht erklären.

ich weiß aber, wenn er länger weg wäre, dass ich ihn vermissen würde und ich sehr Sehnsucht hätte.

Wir wohnen zusammen und sehen uns nur am Abend. Ich verbringe so gerne Zeit mit meinem Freund und eine endgültige Trennung würde mein Herz zerreißen. Ich kann meine Gefühle nicht deuten. Kennt diese Situation jemand ?

...zur Frage

Mein freund verbietet mir den Kontakt zu anderen jungs, hat selbst aber Kontakt zu anderen Mädchen?

Hallo liebe Community,

Mein Freund verbietet mir komplett den Kontakt zu anderen jungs. Ich darf mit keinem schreiben und treffen schon gar nicht sonst sagt er dass er schluss macht.

Er selber hat aber Kontakt zu Mädchen. Er hat auch eine beste Freundin die er ja so toll findet er sieht sie öfters als mich und unter ihre bilder kommentiert er auch immer sowas wie sie sei perfekt und so weiter. Ich weiß nicht ob ich ihn darauf ansprechen soll weil dann denkt er ja dass ich ihn stalke, was ja auch irgendwie stimmt, aber mich stört dass eben.

Liebe Grüße

...zur Frage

Trennung nach 6 Monaten immer noch nicht überwunden?

Ich hab im Moment keinen dem ich das erzählen könnte. Mir geht's wieder seit rund einer Woche ziemlich dreckig. Die Wunde der Trennung wurde durch sehr emotionale Träume über die Ex wieder aufgerissen. Ich werde zunehmend depressiv, bin alleine und am Boden. Wir waren mehrere Jahre zusammen, irgendwann konnten wir beide nicht mehr und haben uns getrennt. 2 Wochen später ist mir erst bewusst geworden was für fatale Folgen das für mich hatte. Habe ihr gefühlt tausend Nachrichten geschrieben, getrunken und war einfach nur jämmerlich. Für sie war es vorbei und ich konnte das nicht ertragen. Dadurch machte ich alles nur schlimmer bis sie mich auf sämtlichen Wegen blockiert hat. Es war ein Gefühl als würde man den Boden unter sich verlieren. Nach einiger Zeit kriegte ich mich mit Mühe und Not jedoch wieder ein. Ich fand einen Weg für mich und kam soweit klar. Nun nach 4 Monaten beginnt alles wieder von vorne. Ich würde sie gerne kontaktieren, sie ist nämlich die einzige Person die mich kennt. Aber es würde wahrscheinlich alles nur schlimmer machen. Ich habe das Gefühl dass ich es ohne sie nicht schaffe und sie brauche. Diese Frau war etwas Besonderes für mich und sie hat an mich geglaubt. Sie dachte mit ihr an meiner Seite würde es mir irgendwann besser gehen. Bis sie nach fast 4 Jahren aufgegeben hat. Sie hat mich aufgegeben und ließ mich alleine zurück. Verständlich, da sie ja auch drüber hinwegkommen wollte.

...zur Frage

Was hilft gegen Fernweh?

ich war vor kurzem verreist (in den Bergen) und habe jetzt schreckliches Fernweh. Mir blutet und schmerzt das Herz deshalb richtig und die Sehnsucht packt mich, gerade, wenn ich sehe, wie grau hier alles im Vergleich dazu ist. Aufzuwachen und wieder hier zu sein und nicht mehr diese atemberaubend schönen Landschaften zu haben, ist irgendwie gerade besonders schlimm für mich.

Hat jemand Tipps gegen diesen Herzschmerz? Verreisen ist in nächster Zeit leider nicht machbar.:(

...zur Frage

Freund hat Schluss gemacht, bin am Ende!

Hey, Mein Freund hat gestern mit mir (19) Schluss gemacht und das kann ich einfach nicht verstehen! Er (21) ist Leistungssportler und hat 6 mal die Woche 2 mal pro Tag Training und geht nebenbei noch auf 400€ arbeiten, jetzt kommen bald noch Wettkämpfe hinzu und er meinte zu mir am Freitag er kann das nicht mehr und kann mir nicht das geben was ich will! Ich meine ja, es gab häufiger in letzter zeit Stress weil er immer weniger zeit hatte aber Dienstag hat er noch zu mir gesagt, dass die guten die schlechten Zeiten überwiegen und dass er mich liebt! Und jetzt auf einmal macht er Schluss! Ich weiß nicht mehr weiter, ich liebe ihn so sehr und hatte noch nie so eine Verbindung zu jmd wie ihm, ich war jetzt generell das erste mal verliebt! Ich bin einfach am Ende und nur noch am weinen! Ich habe das Gefühl ich werde nie wieder jmd wie ihn finden :( Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?