Körper auf Spârflamme.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja der Zug ist abgefahren. Sparflammen und Stoffwechselgerede wird hier deutlich überschätzt. Das größte Problem bei so einen krassen Defizit ist der Muskelabbau. Um diese wiederzuerlangen benötigt es intensiven Sport und ein Kalorienüberschuss.

Sporttechnisch wären da Kraftübungen am besten, sprich sowas ala Liegestütze, Klimmzüge, Kniebeugen usw. Frage ist halt wo die Reise hingehen soll.

Möchtest du ein gesunden, fitten und schlanken Körper dann müsstest du wohl 2-3 Monate Sport machen und dabei über deinen Gesamtbedarf futtern, und sofern du danach abnehmen willst dieses mal richtig angehen. Ein Kcaldefizit von knapp 500 Kcal (nicht 500 Kcal essen, sondern 500 Kcal weniger als dein Gesamtbedarf), ergänzender Sport und das Defizit über kalorienärmere Nahrung, nicht über wengier.

In jeder Klinik wird die Nahrungszufuhr langsam gesteigert und so würde ich dir das auch empfehlen. Wenn du von den einen auf den anderen Tag von 300 kcal auf ca 2000 kcal springst, dann setzt dein Körper direkt alles als Reserven an, weil er es als gute Phase sind. Nach mehreren Tagen lernt dein Körper erst, dass es wieder der Normalfall ist und der Stoffwechseln gewöhnt sich nur sehr langsam wieder daran.

Wenn du Step-by-Step gehst, ist das leichter für dich, dich daran zu gewöhnen wieder zu essen, aber auch für deinen Stoffwechseln. Er kann sich langsam daran gewöhnen und muss nicht von einem auf dem anderen Tag alles neu "lernen". Du kannst 3x in der Woche Sport machen (bei beiden Varianten). Doch ich weis selbst, dass die langsame Steigerung angenehmer ist und auch auf Dauer leichter durchzuhalten.

Dein Körper versucht, so gut es geht, zu überleben. Bekommt er nicht genug Energie, fängt er an "sich selbst zu verdauen" - d.h. Deine Muskeln, und dann Deine Organe werden wie Nahrung "verdaut", bis nichts mehr da ist, außer "Haut und Knochen". Dann tritt der Tod ein (man ist verhungert). Deine Umwelt (Du selber eher nicht) merkt das daran, dass Du (aus dem Mund) nach Aceton (Lösemittel, wie Nagellackentferner) riechst - ein klares Zeichen dafür, dass Dein Körper "sich selber auf isst". Bekommt er dann wieder Energie wird diese besonders gut verwertet, und wieder dazu benutzt die Muskeln usw. wiederherzustellen.

D.h. Du wirst anfangs schnell zunehmen, aber nur solange, bis Dein Gewicht normal ist.

Wichtig ist "normale Menge" essen und die kontinuierlich.

danke für deine antwort :=)

also wäre es im prinzip am besten ich esse ab jetzt meinen gesamtumsatz gehe dazu ins training und sollte dann nach ein paar wochen wieder in der nähe von einem normalen stoffwechsel sein? Mein BMI ist momentan auf 17.4 da ich schon etwas zugenommen habe. solange ich nicht am ende mit nem 25er bmi da stehe ists ok für mich.

0
@Norsis

Ja, und wichtig kontinuierlich, ausgewogen (Du wirst schon Vitamin und Mineralstoffmangel haben), und angemessene Mengen essen, lieber viele kleine Portionen über den Tag verteilt. Eine ärztliche Untersuchung, und Ernährungsberatung ist dringend empfohlen.

0
@andreas03o

ok ich danke dir :=) werd jetzt versuchen genug zu essen und falls es nicht richtig klappt werd ich noch zu einem arzt gehen.

LG

0

Am besten besprichst Du das mit einem Arzt. Wir kennen Deinen Körper nicht.

zu welchem sollte ich da am besten gehen=?

weis nicht welcher arzt dafür zuständig ist.

0
@Norsis

Beratungsstelle (Klinik) für Essstörungen/Magersüchtige o.ä..

Du brauchst einen Internisten (Allgemeinmediziner), Ernährungsberater und ggf. einen Psychologen.

1

Einfach langsam die Ration steigern, je nach Belieben und Appetit

naja appetit hab ich ja leider keinen mehr ^^ nach 2 Brötchen bin ich satt fürn ganzen tag.

finde nur leider nichts dazu was am besten dafür wäre um möglichst schnell von der sparflamme weg zu kommen damit ich wieder normal essen kann.

die einen sagen langsam steigern die anderen sagen am besten direkt soviel essen wie ich eig. müsste

0

Was möchtest Du wissen?