Köperveletzung eines Kindes

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Gehen wir mal davon aus das die 10 Jährigen Jungs sich mit den andern beiden "geprügelt" haben. Dann gibt das immer noch KEINEM und schon garnicht einem Erwachsenen das Recht zur selbst Justiz! Ich habe mich al Kind auch immer wieder mal mit anderen "geprügelt" allerdings immer unter annähernd gleichaltrigen.

Ich denke die Anzeige war definitif gerechtfertigt! Ein Erwachsener MUß andere lösungen als schläge finden einen streit/prügelei unter KINDERN beizulegen.

Die Polizei meinte nur dass sie sich diese Woche nochmal melden damit wir Aussage bestätigen bzw. unterschreiben. Wir wollten nach der Polizei eigentlich noch ins Krankenhaus, allerdings hat sich die Beule wieder "beruhigt" und der Polizist meinte dass er es ja auch gesehen hat. Unserem Sohn ging es auch heute morgen wieder ganz gut so dass er auch in die Schule ging.

Es geht mir bei der ganzen Sache ja auch ums Prinzip.

Egal was dem voraus ging (Scheibe eingeschlagen etc.) keiner hat das Recht mein Kind zu schlagen oder es gehen seinen Willen mit in sein Haus zu nehmen.

Er musste sich dort 4x bei dem Mädchen entschuldigen! Hallooo??

Wo leben wir denn?

Das Pärchen ist aus Russland. Ich will hier auch nix lostreten, aber vielleicht wird das ja dort so geregelt.

Kinder prügeln sich und am nächsten Tag spielen sie wieder.

Die hätten bei uns klingeln können, wir hätten verbal die Sache geklärt und danach hätten sich die Kinder die Hand geben müssen und gut wäre es gewesen.

Und glaubt mir, so wie die Beule aufgepfiffen war, war das kein Schlag von einem Kind.

Es handelt sich hier um ein Offizialdelikt. Die Polizei wird im Auftrag der Staatsanwaltschaft Ermittlungen anstellen, in deren Zuge Ihr sicher noch eine Zeugenaussage mmachen müsst. Die Staatsanwaltschaft wird im Ergebnis der Ermittlungen entscheiden, ob sie den Fall vor Gericht bringt. Das Strafmaß im Falle einer Verurteilung der Täter wird vom Gericht bestimmt.

Dabbel 13.10.2010, 10:08

>>Es handelt sich hier um ein Offizialdelikt.<<

Nein, um ein Antragsdelikt, denn der § 230 Abs. 1 StGB sagt:

"Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält."

0

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass deine Angaben durch die polizeilichen Ermittlungen bestätigt werden. Eigentlich hast du alles gemacht, was erforderlich ist. Ich denke, dass die Polizeibeamten dich auf den Strafantrag hingewiesen haben. Wenn du ihn noch nicht gestellt hast, solltest du es schnellstens nachholen. Die Körperverletzung, die du geschildert hast, dürfte den Tatbestand des § 223 StGB erfüllen und die wird eben nur auf Antrag verfolgt. Sie ist kein Offizialdelikt.

Nun bleibt für dich nur noch abwarten. Die Polizei wird ihre Ermittlungen zu Ende bringen, sie dann an die Staatsanwaltschaft weiterleiten, die dann weiter entscheidet, was zu tun ist. So könnte es

  • eingestellt werden
  • einen Strafvefehl geben
  • eine Anklage vor Gericht geben.

Wie gesagt, abwarten; es kann u.U. lange dauern. Wenn du Einfluss auf das Verfahren nehmen willst, solltest du dir einen Anwalt nehmen und als Nebenkläger auftreten.

mfG

Dabbel

Das ist natürlich unhaltbar, dass die Nachbarin Euren Sohn schlägt - das darf sie nicht. Nur ich stelle mir auch die Frage, was den Anlaß dazu gab??? Sie hat eine 11jährige Tochter und einen 6!!!!!jährigen Sohn und Eure beiden Burschen scheinen ja beide 10 Jahre alt zu sein und sind wohl aufgrund von Geschlecht und Alter bedeutend stärker oder? Vielleicht haben sie sich ja wirklich an die Kinder tätlich vergriffen - ich glaube, da würde ich als Mutter auch ausrasten. Aber natürlich nicht mit Schlägen oder so - aber ne Ohrfeige hätte der schon von mir bekommen, wenn der sich an ein Mädel oder einen viel kleineren Jungen vergreift - zugegeben

wenn alles so gewsen ist, wie du es hier schilderst und wenn das gericht es ebenso sieht, bekommt sie mindestens eine geldstrafe, sofern sie nicht vorbestraft ist.

Was sie für eine Strafe bekommt, entscheidet ein Richter, da es auch davon abhängig ist, was sie sich in der Vergangenheit hat zu Schulden kommen lassen.

........

Kinder prügeln sich nunmal, aber wie sollen sies besser lernen, wenn die Erwachsenen ihnen dies nicht besser vorleben. Sehr schwach von der Dame

Nicht so schnell.

Erstmal muss die Zeugenaussage bestätigt werden.

Dann muß die Person ermittelt werden.

Dann muss die schwere der Verletzung festgestellt werden.

Dann evtl. Alkoholisierung der Person. Alkoholiker erinnern sich an nichts.

Dann Anklage.

Dann evtl. Schmerzensgeld fordern, sofern ein Arzt eine Verletzung festgestellt hat, die einen Schmerz hervorruft.

Ein ausgerissener Ohrring sollte nach Tabelle irgendwo bei 50 Euro liegen.

Dann natürlich eine Strafe in Höhe von 10 bis 15 Tagessätzen. Umgerechnet schätzungsweise bei einem Hartz 4 Empfänger 200 Euro.

Aber nur wenn alles eindeutig ist.

Und das Verfahren nicht nach 2 Jahren wegen Geringfügigkeit eingestellt wird.

wenn das kind 1. die wahrheit gesagt hat und sich nicht nur versucht hat rauszulügen 2. er schäden davongetragen hat die nicht mehr heilen, dann muss sie schmerzensgeld zahlen. wenn die "wunden" wieder abheilen, dann muss sie auch schmerzensgeld zahlen aber nicht so viel wie bei irreperablen schäden.

ehrlich gesagt würde ich aber sagen, dass die "wunden" bei der prügelei entstanden sind bevor der junge von der frau am arm gepackt wurde. kinder prügeln sich halt manchmal...

sebi1981 13.10.2010, 09:30

Schmerzensgeld ist eine zivilrechtliche Sache. Das geht nur über Klage beim Amtsgericht. Die Polizei / Staatsanwaltschaft verhängt ein Bußgeld oder Haftstrafe (eher unwahrscheinlich).

0
Still 13.10.2010, 11:27
@sebi1981

Jeder kann ein Schmerzensgeldforderung stellen und wenn es dem anderen gefällt, dann zahlt er halt die Smmme X, ohne dass ein Richter sich da einen Kopf drum gemacht hat. Fast alle Versicherungen zahlen bei Unfällen ein Schmerzengeld nach einer anerkannten Tabelle. Leider nutzen sehr viele Leute auch eine Strafanzeige als Druckmittel aus, um die Schmerzensgeldforderng zu unterstreichen: "Zahle, dann nehme ich den Strafantrag zurück!" Nicht schön, aber so sind unsere Mitmenschen leider häufig gestrickt.

0

Das hat Euch die Polizei doch mit Sicherheit gesagt, als Ihr dort ward.

Wenn sie nicht vorbestraft ist, wird es wohl auf eine Geldstrafe hinauslaufen.

Das verstehe ich nicht ganz. Der Polizist meinte (nach meiner Erinnerung) das er eine Anzeige wegen Körperverletzung stellt. Ist damit der "Strafantrag" erfüllt bzw. gemeint?

Sorry, hab keine Ahnung davon. Hatte noch nie mit soetwas zu tun.

Wenns durchkommt muss sie Buß- und Schmerzensgeld zahlen

flirtheaven 13.10.2010, 09:28

bußgeld muss man bei ordnungswidrigkeiten zahlen, nicht bei straftaten. daher wird sie höchstwahrscheinlich eine geldstrafe zahlen müssen.

0

Was möchtest Du wissen?