Könntet ihr das euren Eltern verzeihen, wann sollte man den Kontakt zu seinen Eltern abbrechen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mensch da hast du ja was durch.....

Respekt das du die Kurve bekommen hast.

Zu deiner Frage:

Ja, es gibt noch schlimmere Eltern, doch das ist kein Wettbewerb und auch egal.

Du bist sauer auf deine Eltern und das kann wohl jeder (außer deinen Eltern) auch verstehen. Jetzt ist die große Frage wie damit umgehen.

Kontakt abbrechen...ja geht...aber wie ginge es dir dann dabei.

Reden was alles passiert ist....glaube nicht das deine Eltern es verstehen würden und was bringt es dir am Ende? Wahrscheinlich nur Streit.

Und der Mittelweg? Wie groß ist die Verletzung in dir, könntest du die Ohren auf Durchzug stellen und sie einfach so lassen wie sie sind. Dein Leben leben und halt hin und wieder mal deinen Eltern etwas Aufmerksamkeit schenken?

Der Mittelweg ist wohl der schwerste.

JackySmith 25.02.2017, 01:13

Der schwerste, aber wahrscheinlich auch der beste.

1

Hallo Otto,

bevor Du über einen Kontaktabbruch nachdenkst, solltest Du erst Dein Studium abschließen und Dir danach einen gut bezahlten Job suchen, damit Du auf eigenen Beinen stehen kannst. 

So lange solltest Du gute Mine zum bösen Spiel machen. Was Du danach machst, ist Deine Entscheidung, für die Du Dich nicht rechtfertigen mußt.

Unter den gegebenen Umständen kann es Dir niemand verübeln, wenn Du auf Distanz gehst, in welchem Umfang und wie lange, entscheidest Du.

Alles Gute,

Giwalato 

Also ich würde Dir empfehlen, den Kontakt zwar nicht abzubrechen, sondern  einschlafen zu lassen, also dem ganzen Thema sanft Wichtigkeit zu entziehen.

Vielleicht hilft dir der Gedanke, der mir auch geholfen hat, eine Beobachtung:

In unserem ganz normalen Bekanntenkreis gibt es ja viele Leute mit ganz normalen Eltern.

Aber bei fast niemandem sind die Eltern noch sehr wichtige Begleiter des Alltags. Soll heißen, mehr als das bisschen verlierst du jetzt nicht mehr; wonach du dich vielleicht sehnst ist die glückliche Kindheit, aber die kommt eh nicht nachträglich.

Jetzt kommt aber das glückliche Erwachsensein, und da sind Eltern so oder so bestenfalls Randfiguren.

Das wird mir als Elter auch nicht anders gehen, egal wie sehr ich mich anstrenge... ;)

Also, hau rein!

Die Frage ist in meinen Augen viel zu individuell, um zu wissen, was "man" in dem Fall machen würde.

Ich hätte den Kontakt auf Lebzeiten abgebrochen.
Ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, was "man" machen würde.

Krass was du durchgemacht hast :-0
Aber sei ein Tapfer, Kämpfe dich durch, du musst für dich selber ausmachen ob du deine Mutter liebst und ob es die wert ist dass du dich runtermachen lässt. An deiner stelle würde ich einen Neuanfang planen d.h dein Studium durchziehen, Arbeit finden Geld verdienen, deien Liebe finden und deine Traurige alte Vergangenheit zu vergessen. Man lebt nur einmal und dass Leben sollte man mit möglichst guten und positiven füllen.

Sockenotto 25.02.2017, 02:04

Wie gesagt, es ist kompliziert. Irgendwie sehe ich ja auch, dass es meine Mutter ja auch nicht leicht hat, mit der Situation überfordert ist und sich da mit meinem Vater in was verstrickt hat. Aber es ist echt so mies und sie hätte viele Möglichkeiten gehabt, etwas zu ändern. Es war ihr auch egal, wie ich mich fühle und was aus mir wird.

0

Meine Eltern haben mich in meiner kìndheit nahezu täglich mal durchgeprügelt...frage mich bitte nicht, warum sie DAS jeweils taten.

Ich hatte das Glück einer "nehmenen" Oma!

Das ist sehr schlimm für dich und doch gibt es immer noch jemanden dem es noch schlechter geht.

Wenn es dir möglich ist eine eigene Wohnung zu bekommen, da breche den Kontakt zu deinen Eltern ab. 

Bezahlen müssen sie trotzdem.

Wer dich dabei unterstützen kann weiß ich leider auch nicht, Versuche es einmal zu googlen.

Deine Eltern sind auch dann zu Unterhalt verpflichtet, wenn sie sich nicht mit dir verstehen. Evtl. solltest sie verklagen.

Sockenotto 25.02.2017, 01:16

Das ist inzwischen vorbei, weil ich jetzt über 27 bin. Ich bereue jetzt, dass ich das nicht einfach gemacht habe. Hatte immer gedacht, es ist moralisch nicht angebracht, seine Eltern zu verklagen.

1
JackySmith 25.02.2017, 01:22
@Sockenotto

Meinst du nicht, dass so ein Verfahren dich nur noch mehr aufgewühlt hätte? Im Prinzip hätten sie noch mehr Platz in deinem Leben eingenommen als jetzt eh schon und die Art und Weise wäre auch nicht unbedingt angenehm gewesen. 

Ich bin mir nicht sicher, ob die Vorteile die Nachteile überwogen hätten...

0
Sockenotto 25.02.2017, 01:41
@JackySmith

Ich wäre dann zumindest finanziell abgesichert gewesen und hätte ein halbwegs normales Leben führen können. Das ist echt ein extremer Schritt und aus meiner Sicht ein absoluter Bruch mit seiner Familie, das wollte ich nicht. So war es aber auch nicht gut und alles zog sich so verkorkst über Jahre hinweg.

0

Was möchtest Du wissen?