Könnten wir mit unseren heutigen Mittel eine Tierart intelligent machen?

12 Antworten

Züchtung: nur in sehr begrenztem Maße. Auf keinen Fall Wunder erwarten. Vllt hast du von dem "Designerbaby" in China in der letzten Woche gehört. Das hat man gegen HIV immun gemacht. Das geht aber nur, weil man da ganz klar genau ein einziges Gen verändern muss. Die Struktur und Funktion des Gehirns wird von vielen (tausend?) Genen gesteuert. Und da genügt es nicht nur, die Gene an sich zu verändern, sondern auch noch ihren Zustand (Epigenetik) und vermutlich auch Sachen, die man heute noch garnicht weiß. Falls es jemals kommt und ich bezweifle, dass das ohne Widerstand kommen wird, dauert es noch ein paar Jahre-Jahrzehnte.

Jein.

Nein, nicht auf die Schnelle. Gehirnmasse, Vernetzung, dazu nötige körperliche Veränderung... Das sind viele Gene, die zusammenspielende Änderungen brauchen.(Keine neuen Gene, aber Veränderung bestehender).

Kandidaten wären Bonobos, bzw.generell Menschenaffen, Raben, Aras, Kraken.

Die Genetik und Proteomik weiß heute viel zu wenig, dass Gentechnik hier was erreichen kann. Ja ein paar Schritte, von einer Eanderung um die Welt. Aber nicht mehr.

Es ginge nur über Züchtung. Samt Mutagenese, Auslese, Kreuzung und Rückkreuzung.

Bei Hunden wurden durchaus alle körperlichen Eigenschaften umgestaltet, ind auch das grundsätzliche Wesen (das was vor der Erziehung, dem Lernen ist) geformt. So etwas könnte auch in Richtung Intelligenz betrieben werden.

Nicht mit Hunden, ohne Greifhand (die Vögel können mit einer, während sie auf der anderen stehen, sowie dem Schnabel unglaublich geschickt sein, so Kraken mit ihren Tentakeln, und Menschenaffen sowieso) wird das nix. Hände können dabei auch der Kommunikation dienen - bis auf Raben und Aras schaut es mit Lautsprache nicht so gut aus. Kommunikation ist dabei A und O.

Würde dann 1000 - 10 000 Jahre lang in Richtung Intelligenz gezüchtet... Dann wäre jede dieser Arten.in der Lage mit uns mitzuhalten. Dabei würde die künstluche Evolution de Facto Menschen in Tiergestalt (Anpassung an uns...) bewirken, unabhängig entwickelnde Intelligenz würde wohl andere (kulturelle) Resultate bringen.

Einige Tiere halten sogar bei bestimmten Tests bereits mit uns mit und übertreffen uns in manchen Bereichen sogar. Bei bestimmten Zuordnungs- und Logikaufgaben, bei denen es zum Beispiel um abstrakte Farbmustererkennung geht und wir Menschen uns schon ungeheuer konzentrieren müssen, ziehen Krähen schon ungefähr mit uns gleich. Im Test wurden im Schnitt 78% der Aufgaben von den Krähen gelöst, wogegen die Probanden aus einer Grundschule nur rund 56% erreichten, in einer Studentengruppe waren es immerhin rund 80%.

http://m.spiegel.de/wissenschaft/natur/intelligenz-bei-kraehen-voegel-loesen-abstrakte-aufgaben-a-1010002.html

In anderen Tests und Aufgaben, in denen es um Problemlösungsstrategien ging, übertrafen die Krähen alle Primaten. Sie waren die einzigen Probanden, die nicht nur bereitgestellte Werkzeuge verwendeten, sondern auch selbst kreativ wurden und zum Beispiel einen Draht zu einer Schlinge bzw. einem Haken modifizierten, oder auch auf die Idee kamen, einen hohen Wasserbehälter mit hineingeworfenen Steinen zum Überlaufen zu bringen, um an das darin schwimmende Futter zu gelangen.

https://www.google.de/amp/s/www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2590046/amp/Crows-intelligent-CHILDREN-Study-reveals-birds-intelligence-seven-year-old.html

Intelligenz ist etwas, dass sich objektiv nicht messen lässt, denn alle Testmethoden fokussieren sich meist nur auf einen ganz bestimmten Bereich. Und eigentlich alle Intelligenztests sind auf spezifisch menschliche Eigenschaften hin ausgerichtet. Wenn sich eine Krähe einen Intelligenztest ausdenken könnte, bei dem der Fokus auf ihren eigenen Eigenschaften läge, würde der Mensch als Vergleichssubjekt wahrscheinlich auch nicht gerade glänzen.

0

Das funktioniert nur bis zu einem gewissen Grad. Wir können aus solchen Tieren die keine Hände haben keine Menschen machen. Ein Vogel, ein Vierbeiner oder ein Fisch kann nie so intelligent werden wie ein Mensch. Diese Tiere hätten kein Interesse daran etwas zu bauen, ein Werkzeug zu erfinden oder ein Buch zu schreiben. Ohne Hände geht das nicht. Hände und Hirn gehören beim Menschen zusammen und ohne Hände wäre unser Hirn niemals in diesem Ausmaß gewachsen. Tiere die keine Hände haben, könnten nicht so klug werden wie wir. Aber sie könnten eine andere Art der Intelligenz erreichen, mit der sie uns ganz leicht in den Schatten stellen können. Wale sind in der Lage sich im Meer zurecht zu finden und sie können jeden Punkt ansteuern, den sie erreichen wollen. Dafür brauchen sie keine Hände. Wir wären im Meer vollkommen verloren und wüssten noch nicht einmal wo Norden und wo Süden liegt, wenn die Sterne nicht zu sehen sind und die Sonne nicht scheint. Unsere Intelligenz reicht dafür nicht aus. Doch wir können uns problemlos die Schuhe zu binden. Was für eine Leistung!

Vögel... ein Bein steht, das andere dient als Greifhand... und die schlaueren under jenen sind von Natur aus technisch ziemlich fix drauf...

1
@Herfried1973

Da hast du Recht. Nur, was könnten die Vögel erreichen wenn sie nicht nur eine "Hand" hätten?

0

Was möchtest Du wissen?