Könnten wir in paar hundert Jahren 200-300 Jahre alt werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das hängt davon ab, ob man einen sehr grundlegenden Mechanismus im menschlichen Körper "aufhalten" kann.

Deine Körperzellen leben (bis auf wenige Ausnahmen, wie den "Gedächtniszellen" des Immunsystems) längst nicht so lange, wie Du selbst. Die mittlere Lebensdauer einer menschlichen Körperzelle liegt gerade einmal bei ca. 2 Wochen. Deine Zellen müssen daher ständig ersetzt werden.

Das geschieht, indem eine Zelle abstirbt, die benachbarte Zelle sich teilt und die abgestorbene Zelle ersetzt. Dafür muss die Erbinformation der benachbarten Zelle natürlich repliziert werden. Diese Replizierung ist allerdings nicht perfekt. An den Enden der Chromosomen, den so genannten Telomeren, kommt es immer zu einem Verlust von Basenpaaren und somit Erbinformation. Irgendwann ist das Erbgut so weit "degeneriert", dass die nachfolgende Zellgeneration nicht mehr funktionsfähig ist. Dann kommt es zu Organversagen und Du stirbst.

Dieser Mechanismus ließe sich sicher "irgendwie" aufheben, indem man das menschliche Erbgut modifiziert. Insbesondere gibt es ein Enzym namens Telomerase, das, vereinfacht gesagt, wieder Basenpaare an die Enden eines Chromosoms anhängen kann. Bei einem Zellzyklus würden zwar weiterhin Basenpaare "abgeschnitten", aber indem man bei jedem Zellzyklus vorher in etwa so viel "anfügt", wie später "abgeschnitten" wird, könnte man vermutlich recht effektiv verhindern, dass sich der Informationsverlust weiter "nach innen" in den DNA-Strang "hineinfrisst". In der Regel würde er lediglich den "Junk" wieder entfernen, der vorher angefügt wurde. Also rein theoretisch sollte es möglich sein, diesen Prozess zu stoppen. Ob wir in ein paar hundert Jahren dazu in der Lage sein werden, wage ich nicht zu beurteilen.

Wenn die Medizin die entsprechenden Fortschritte macht ist das vielleicht möglich. Es ist aber kein automatischer Prozess der nur Zeit braucht. Die Lebenserwartung hat sich quasi schlagartig verdoppelt, als damals das Antibiotikum entdeckt wurde und der Zusammenhang von Bakterien, Gesundheit und Hygiene. Solche Quantensprünge in der Medizin passieren nicht zu oft.

Da hast du was falsch verstanden.

"Durchschnittliche Lebenserwartung" bedeutet: Man beobachtet eine bestimmte Zahl von Menschen, die geboren werden, resistriert wie alt sie sind, wenn sie sterben, und wenn alle aus dieser beobachteten Gruppe tot sind, bildet man den Durchschnitt des Sterbealters.

Wenn du 10 Menschen hast, von denen 5 schon als Baby sterben und 5 100 Jahre alt werden, ist die durchschnittliche Lebenserwartung 50.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 25 im Mittelalter bedeutet nicht, dass alle Menschen mit 25 starben. Ja, viele wurden nicht so alt wie wir heute, aber was den Durchschnitt wirklich enorm herunterzog, war die hohe Kindersterblichkeit.

Unsere durchschnittliche Lebenserwartung heute ist vor allem deswegen so hoch, weil wir nur noch selten in jungem Alter an Infektionskrankheiten sterben.

Aber: Wir altern nach wie vor.

Heute gibt es bereits viele Menschen, die nahe an 100 Jahre alt werden. Aber sie leben mit körperlichen Einschränkungen, die man keine weiteren 100 oder gar 200 Jahre lang aushalten will.

Die Lebenserwartung betrug aber nur 25-30 Jahre, weil die Leute dann an irgendwelchen Krankheiten oder Infektionen gestorben sind und nicht an Altersschwäche. Hätten wir heute Menschen aus dem Mittelalter bei uns, würden die mit unserer Medizin auch so alt werden wie wir. Aber irgendwann ist die Grenze nun mal erreicht.

Die geringe durchschnittliche Lebenserwartung im Mittelalter lag vor allem an der hohen Kindersterblichkeit - die Menschen wurden durchaus älter als 25. Da die Kindersterblichkeit heute, zumindest in unseren Breiten, sehr gering ist, wird die Lebenserwartung keinesfalls derart rapide ansteigen. Auch durfte die realistische durchschnittliche Lebenserwartung mit rund 100 Jahren ausgereizt sein.

schon mal da gewesen: in der Bibel werden Menschen erwähnt die bis über 900 Jahre gelebt haben sollen.

Leider gibt es keinen Hinweis darüber, wie damals die Zeit berechnet wurde, denn die Monate Juli und August wurden viel später eingeführt, das Jahr hat also nicht immer 12 Monate gehabt.

Nein, der Körper hat eine Grenze. Irgendwo bei 100-120 Jahren ist Schluss, auch unter perfekten Bedingungen.

Nein im Mittelalter sind ja viele wegen der mangelnden Hygiene gestorben... Heute ist das anders und die meisten sterben an einen natürlich Tod.
Also ich bin mir ziemlich sicher dass wir 120 Jahre alt werden können.

Außer wir könnten die Alterung unserer Zellen stoppen, aber bis dahin haben wir uns vermutlich schon selber ausgelöscht.
Lg

NoHumanBeing 21.05.2017, 10:05

"Mangelnde Hygiene" (also letztlich Infektionskrankheiten) ist auch ein natürlicher Tod.

Das Antonym wäre ein gewaltsamer Tod, also z. B. Mord/Todschlag oder Hinrichtung, Suizid oder schlicht ein Unfall.

0

Wäre das lebenswert....?

Was möchtest Du wissen?