Könnten Lebewesen (extraterrestrisch) Stickstoff atmen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Leider reicht es notwendigerweise nicht aus, zu denken dass es möglich sei, denn es ist nicht möglich dass andere Spezies die bilateral symmetrisch ist nur Stickstoff Art mit. Man sollte sich immer alles so polarisieren sehen, denn die Tatsache an sich das unter höherem Druck in anderer Temperatur ein höherer Haushalt von Stickstoff in der Atmosphäre eine andere Lebensform oder eine alternierende Lebensform auf dem Planeten zugelassen hat und hätte es kommt auf die Mischung an ist mehr Stickstoff in der Luft Reichert man die Luft damit an, so erzeugt man ein besseres Klima im Sinne des Terraforming für Warmblüter. Vor 300 Millionen Jahren waren die Verhältnisse auf der Erde völlig anders als jetzt. Viel höherer Druck und eine sich immer wieder abwechseln Atmosphäre von Gradienten von Stickstoff in der Atmosphäre in Verbindung mit Sauerstoff völlig andere Lebensformen brachte als heute. Doch auch die entscheidend, aber das ist eine andere Geschichte.

Also ich denke das ist schon möglich. Das Problem ist halt, dass wir nur das Leben auf der Erde kennen und das hat nunmal alles den gleichen Ursprung. Leben das auf anderen Planeten entstanden ist kann sich möglicherweise extrem von den uns bekannten Leben unterscheiden. Zum Beispiel gibt es bei uns nur Pflanzen, Tiere, Insekten und Bakterien. Auf anderen Planete gibt es vielleicht noch andere Kategorien.

Generell stimme ich dem anderen zu, dass ein Feuer nicht zwingend nötig wäre für eine Lebensform um eine Zivilisation zu gründen.

Energieliefernde Reaktionen mit Stickstoff sind selten und bringen nicht viel.Wenn Stoffe, die mit Stickstoff energieliefernde Reaktionen eingehen (etwa Cäsium), vorhanden wären, dürfte es keine Konkurrenten geben, die eher reagieren. Es wäre also ein Planet mit einer Stickstoffatmosphäre notwendig, auf dem elementares Cäsium zur Verfügung steht. Das ist extrem unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist Leben auf Planeten mit Bedingungen, wie sie auf der Erde vorkommen. Freier Sauerstoff ist dabei nicht notwendig.

  1. Stickstoff kann den Sauerstoff nicht ersetzen. DIe Chemie des Lebens basiert darauf, dass "agressive" Substanzen frei verfügbar sind, Sauerstoff ist ein solche Substanz, Stickstoff ist längst nicht so aggressiv. Eine Chlor- oder Fluorchemie wäre da wahrscheinlicher als eine Stickstoffchemie.

  2. Siehe oben, nein.

  3. Nein, da Feuer die Exothermie von Oxidationsprozessen ist. Die Exothermie von Reaktionen mit elementarem Stickstoff ist deutlich geringer.

Die Frage wäre eigentlich: Ist es möglich, daß höhere Lebewesen, wie z.B. die Säugetiere, einen Stoffwechsel haben könnten dessen Hauptbestandteil Stickstoff ist. Er müsste auf anderen chem. Reaktionen beruhen, als auf der Verbrennung von Sauerstoff mit Kohlenstoff. Vielleicht ein ähnlicher Vorgang wie bei der Glutamat-Ammonium-Ligase...

Für höhere Lebewesen wäre eine schnelle und effektive Energiegewinnung natürlich von Vorteil. Meines Wissens sind Stickstoff basierte Stoffwechsel eher reaktionarm und langsam.

Nur mal so vor mich hin gegrübelt....

Stickstoff bringt nicht viel, wir nehmen zwar alle Stickstoff durchs Essen auf und verwerten es auch für "Hauseigene Fette, Proteine etc." aber wenn wir Luft einatmen, wird nur der Sauerstoff verwendet, der stickstoff wird ausgeatmet. Das liegt daran, dass Stickstoff nicht viele starke Reaktionen hervorrufen kann die viel Energie erzeugten, höchstens mit Cäsium.

Also bräuchte es einen Planeten mit einer Stickstoffatmosphäre (wie die erde mit 78%) und einem hohen Cäsiumvorkommen. Da aber Cäsium in der 6 Periode des Periodensystems liegt, ist es ziemlich schwer, und dadurch braucht es höhere Temperaturn oder höheren Druck um erzeugt werden zu können. Deshalb ist es seltener und ein Planet mit so einem hohen Cäsiumvorkommen, dass es für leben reicht.

bevor ich abschliesse muss ich noch was sagen. Jedes Lebewesen ist ja auf Kohlenstoff aufgebaut. Deshalb atmen wir Sauerstoff, da Sauerstoff mit Kohlenstoff energiereich reagiert. es gäbe aber eine andere Möglichkeit, ein Element als Grundbaustein des lebens sein zu lassen. Nähmlich Silicium. es ist sowohl leicht und könnte auf einem anderen Planeten oft genug auftauchen um zu Leben zu werden, aber nicht auf unserem. Es gäbe dann verschiedene Möglichkeiten was sie atmen könnten.

Erstens könnte es Sauerstoff sein (nicht so spannend), dann zweitens Kohlenstoff und noch drittens, ist aber nicht so wahrscheinlich, nähmlich Chlor

Hoffe ich konnte dir mit meinen 2554 Zeichen helfen :) --- Gruß

Mimosa1 24.03.2012, 22:29

Und sie könnten nur Feuer machen, wenn auch Sauerstoff in der Atmosphäre ist.

0

das kann bisher keiner mit sicherheit sagen. aber warum sollte leben von sauerstoff abhängig sein. auch feuer ist sicher nicht unbedingt notwendig.

in der tiefsee gibt es bakterien die dort bei weit über 100°C leben. das wurde noch vor wenigen jahren vollkommen ausgeschlossen.

boogiekid 14.03.2012, 10:35

Ich würde mal sagen Feuer ist sehr wichtig.

0
mathias041966 14.03.2012, 13:18
@boogiekid

auf der erde und für den menschen sicher. aber das muss ja nicht überall so sein.

0
  1. Es gibt Lebewesen :D!, die Stickstoff assimilieren = im Körper aufnehmen müssen, um leben zu können. (Das geschieht aber nicht durchs Atmen, sondern durch´s Essen ) Das sind auf der Erde so ziemnlich a.l.l.e. ! ;)

Stickstoff ist wichtiger Bestandteil aller Aminosäuren in den Proteinen, die ein Großteil des Körpers ausmachen.

Knöllchenbakterien, Cyanobakterien, und Pflanzen, an deren Wurzeln diese angesiedelt sind können N2 direkt nutzen. Sie bauen N2 in die Zellwände+ Eiweisstoffe ein . Das sind auch keine Ausseirdische ;).

Andere Pflanzen und Tiere sind auf Stickstoff-Verbindungen wie Ammonium (NH4+) und Nitrat-Ionen NO3 - als N Lieferanten angewiesen um Zellen bilden zu können = in der Nahrung muss Stickstoff irgendwo gebunden vorhanden sein.... (Eier, Milch, Milchprodukte, Käse, Fleisch (andere Tiere), Pflanzliche Nahrung wie Spinat, Gras u.s.w. für Pflanzen: Insekten, Dünger.)

Stickstoff in der Luft kommt als N2 (Dinitrogen) vor (Zwischen 2 N gibt es eine stabiele 3-Fach-Bindung), ist in dieser Form sehr!!!! reaktionsträge. Nur wenn Silizium mit kaltem Stickstoff reagiert, ist eine -ketten- Reaktion, die Energie und Wärme liefert vorstellbar. Aber es wäre definitiv zu viel Wärme, und zu viel Energie!

Das längere Einatmen von N2 führt zur Narkotisierung! N2 ist in den fetthaltigen Bestandteilen der Zellmembran (das Meiste im Gehirn!) supergut löslich. Es lagert schon auch wegen der guten Duchblutung schnell jede Menge ein! Nach kürzester Zeit werden Nervenimpulse nur noch eingeschränkt weitergeleitet.

2.Deine N2 atmenden Außeirdischen müssten demnach: In Symbiose mit Cyano- bzw Knöllchenbakterien leben,die N2 zur Weiterverwendung "umbauen" können, und gegen die Bakterientoxine die sie ausscheiden resistent sein. Sie müssten N2 im Körper auf - 200 C runterkülen müssen, reines Silizium essen oder im Inneren erzeugen müssen. Durch die Reaktion beide Elemnte, würden sie sich mit Energie und Wärme versorgen können. Müssten aber dazu super Kälteresistent sein... Die heftige Reaktion müssen sie aber auch irgendwie kontrollieren können, sonst: Bumm!!!! Sie dürften absolut keine Fette im Körper haben, das Gehirn vor übermäßiger Durchblutung schützen (= sonst schnelle Narkose!).

3.Giga! "Feuer" machen = Zünden mit Stickstoff: Silizium + Stickstoff (Flüssig - 200 C) ----- Zündung durch katalytische (ketten) Reaktion . :D! Wird wirklich megaheftig! Ohne weiteren Einegiezufuhr :O! Bitte auf gar keinem Fall ausprobieren!

Gruß: Isa`

Zeitmeister57 14.03.2012, 11:51

sehr fundiert...prima Antwort !!

0
blunt 14.03.2012, 13:24
@Zeitmeister57

Vielen Dank, habe aber (leider ) 1 Fehler gemacht :(!

Knöllchenbakterien stellen mit dem Enzym Nitrogenase durch "Aufsprengen" der 3-Fach-Bindungen (unter enormen "Kraftaufwand") Ammonium NH4+ her, die die Pflanze dann weiterverwenden kann...

Cyanobakterien können N2 dagegen unverändert zum körpereigenen Eiweiß-Aufbau nutzen.

(So rum ist es richtig :) - Sorry!)

0
Jumperman 14.03.2012, 20:05

Danke für die sehr detailierte Antwort, auch wenn einiges über mein kleines Chemiewissen hinausgeht. Aber hat mir sehr geholfen!

0

Gibt es schon, die leben in kleinen Pilzknollen an den Wurzeln von einigen Pflanzen wie den Leguminosen. Pilze sind ja auch Lebewesen.

Quandt 14.03.2012, 12:43

Klar sind Pilze Lebewesen, nur ist deren Fortbewegungsgeschwindigkeit nicht rekordverdächtig! ;O)

0

1: Klar, mit einem uns noch unbekanntem Katalysator im biologischen System.

2: Ja.

3: Wer Stickstoff atmet, der hat bestimmt auch andere Wege zur Vereinfachung der Nahrungsbereitstellung und zur Energieerhöhung in seiner Wohnhöhle. ;O)

Vielleicht müssen Aliens überhaupt nicht atmen?! - Alles nur Spekualtion.

1.Ja 2.Ja 3.kommt auf den Stickstoff und Sauerstoff Anteil an

freakypie92 14.03.2012, 10:50

Welche Lebewesen meinst du? Die die ich kenne, suchen immernoch die Symbiose zu Pflanzen um zu überleben, oder können selber Photosynthese betreiben...

0
freakypie92 14.03.2012, 10:55
@freakypie92

Okay, es gibt denitrifizierende Bakterien ;) Ich nehm alles zurück. Die Oxidation der Nitrate ist nur nicht so effizient.

0

1.Bäume und Pflanzen nehmen Stickstoff auf und wandeln diesen in Sauerstoff um. Zu den anderen Fragen kann man nur speckulieren.Aber gute Idee mit dem Feuer.Die Frage verfolgt mich jetzt auch.

WetWilly 14.03.2012, 10:37

Was für ein Blödsinn. Stickstoff kannst Du im Inneren einer Sonne in Sauerstoff umwandeln, aber bestimmt nicht mit einer Pflanze.

0
freakypie92 14.03.2012, 10:50

Und Bäume nehmen auch keinen elementaren Stickstoff auf... Fixieren können ihn höchstens Cyanobakterien, Knöllchenbakterien etc...

0

Was möchtest Du wissen?