Könnten die Position der Nordpol und Südpol auf der Erde in der Laufe der Jahren verändert werden ?

11 Antworten

Unter Nord- und Südpol versteht man üblicherweise die geographischen Pole, also die Endpunkte der Rotationsachse. Wegen der Trägheit der Masse der Erde verschiebt sich diese Achse nur geringfügig.

Was sich ändert, ist die Position der Kontinente, die auf dem flüssigen Magma des Erdinneren herum schwimmen. Das geschieht in Zeitlupe, weil das Magma ziemlich fest ist.

In einigen Antworten wurden die magnetischen Pole mit den geographischen verwechselt. Die magnetischen Pole des Erdmagnetfeldes sind im Gegensatz zu den geographischen relativ leicht verschiebbar und können sich sogar vertauschen. Da das Erdmagnetfeld unsichtbar ist und auf unser Leben und die Umwelt nur wenig Einfluss nimmt, spielt die Verschiebung oder Umpolung nur eine geringe Rolle. Nur in der Zeit der Umpolung verschiebt sich das Ozonloch vorübergehend in unsere Breiten. Auch dieser Zustand hat wenig Einfluss auf das Klima.

Ja, sie können sich sogar Umpolen: So etwas ist schon mehrfach geschehen, bitte weiterlesen auf Wikipedia: Erdmagnetfeld, Abschnitt Paläomagnetismus_und_die_Umpolung_des_Erdmagnetfeldes

Echt spannend! Mit der in etwa 250 Tsd.J. erfolgenden Umpolung geht jedoch etwas für uns katastrophales einher: Die Magnetosphäre bricht zusammen und wir liegen nahezu ungeschützt unter dem Bombardement des Sonnenwindes. Erhöhte Krebsrate, beschleunigte Mutationen, ... wären die Folge.

Ansonsten gibt es die fortlaufende Änderung der magnetischen Erdpole. Sie entfernen sich aber nicht weit von den Rotationspolen, also die gedachten Austrittsstellen einer gedachten Erdachse. Der Grund liegt in der Flüssigkeitsdynamik der flüssigen Teile des Erdmantels und -kerns. Die Erddrehung hält hier die Ströme "am Laufen" und diese Ströme – und damit das Erdmagnetfeld – können sich von dieser Ursache nicht lösen. Und damit auch nie weit von der Erdachse abweichen.

Um den Pol also bis nach Äquatorialafrika zu bringen (auf der heutigen Breite, also ohne Kontinentalverschiebung) müsste die Erdachse selbst sich ändern. Um eine solchen Änderung zu bewirken, bedürfte es eines katastrophalen, kosmischen Ereignisses. Das würden wir vermutlich dann doch nicht mehr überleben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik

Naja, besser könnte man sagen, dass sich die Position der Kontinente verändert. Und das geschieht tatsächlich, allerdings sehr langsam, in zigmillionen von Jahren. Ein starkes Erdbeben mit deutlichen Verschiebungen bewirkt aber schon eine messbare Polschiebung, beim Weihnachtsseebeben 2004 um 2,5 cm.

Gründe dafür gibt es 2:

  1. Die Kontinente werden von Strömungen im Erdmantel mitgerissen und dabei teils zerrissen, teils zum Kollidieren gebracht. Mit der Wachstumsgeschwindigkeit von Fingernägeln, so einige Zentimeter pro Jahr.
  2. Die gesamte Erdkruste kann kippen, wenn die Massenverteilung nicht stimmt. Ist nach meinen Informationen mindest einmal passiert und ging schneller, aber natürlich für unser Zeitempfinden trotzdem im Schneckentempo.

Über die letzten Milliarden war jedenfalls jedes Stück Kontinent fast überall. Und jeder heutige Kontient ist aus Bruchstücken früherer Kontinente zusammengesetzt, ein Puzzle sozusagen.

Im Video siehst du die rekonstruierten Bewegungen der letzten 3,3 Milliarden Jahre. Überflüssig zu erwähnen, dass die Unsicherheiten um so größer sind, je weiter zurück man geht:

https://www.youtube.com/watch?v=UwWWuttntio

Irgendwas mit Wiederekennungswert bildete sich erst vor wenigen hundertmilionen Jahren.

besser nicht (der geografische), der magnetische Nord oder Südpol ist da eher uninteressant

Afrika könnte aber durchaus darunter wandern...die Antarktis war schließlich auch mal in warmen...

Ja, das wäre möglich, z.B. wenn ein anderer, massereicher Himmelskörper nahe genug an der Erde vorbei fliegt, um ihre Umlaufbahn zu ändern. Es ist aber extrem unwahrscheinlich, dass das in der nahen Zukunft passieren wird.

sorry dich korrigieren zu müssen. Aber Nord und Südpol verändern stetig ihre Position und das hat nichts mit Himmelskörpern zu tun sondern mit dem Erdkern ;-)

2
@kaguja371

Der geographische Nord- und Südpol verändert sich meines Wissens nicht, oder meinst du die magnetischen Pole?

0
@VeryBestAnswers

es gibt eigentlich nur die magnetischen Pole, die geographischen nutzen wir nur um ein einheitliches exaktes Definitionssystem zu haben. Aber ja ich rede natürlich von den magnetischen Polen

0
@kaguja371

Selbstverständlich gibt es die geographischen Pole. Das sind die Schnittpunkte zwischen der Erdoberfläche und der Rotationsachse der Erde.

0
@VeryBestAnswers

das kann so nicht hinhauen. Denn die Schnittpunkte mit der Rotationsachse verschieben sich ja dank der magnetischen Pole

0
@VeryBestAnswers

ja stimmt die haben keinen Einfluss drauf. Sie sind das Ergebnis der Erdrotation bzw ein Nebenprodukt. Die Erdrotation entsteht im Erdkern bzw in den Magmaströmen und diese verlaufen nie exakt gleich, schon allein durch die Kontinentaldrift.

0

Was möchtest Du wissen?