Könnten das Anzeichen für Autismus sein?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ergeht Dir, bzw. Deiner Freundin genauso, wie es vielen anderen Menschen ergeht, die etwas von der Norm abweichen. Man frägt sich bisweilen, ob das krankhaft ist oder eine Eigenart oder gar eine Entwicklungsstörung. Dass ihr dann Tests macht ist nur verständlich und exakt so machen es die meisten anderen auch.

Auch ich habe anfangs so agiert und mich dann auch gefragt, ob es Autismus sein könnte. So manche von Dir geschilderten Aspekte könnten durchaus darauf hindeuten. Wenn es für Deine Freundin einen Leidensdruck gibt oder wenn die näheren Freunde / Bekannte nicht mehr mit ihr klarkommen, dann braucht ihr bzw. sie tatsächlich fachmännische Hilfe.

Jetzt weiß ich nicht, wo Deine Freundin wohnt, daher kann ich keine direkte Empfehlung aussprechen. Wichtig ist zu wissen, dass die meisten sogenannten Fachärzte keine oder nur sehr wenig Ahnung von den verschiedenen Erscheinungsformen des Autismus haben und so man große Gefahr läuft, eine falsche Diagnose (falsch-negativ als auch falsch-positiv) zu bekommen. Daher mein Rat, wendet euch an ein Autismus-Kompetenz-Zentrum (im Zweifelsfall nach dem nächsten googeln). Oder ihr kontaktiert mich direkt über meine Website per E-Mail, dann kann ich noch konkretere Hilfe leisten. Meine Website: www.as-tt.de

So hoffe ich ein wenig geholfen zu haben! Werner

Du hast uns auf jeden Fall sehr viel geholfen! Vielen, vielen Dank :-)

0
@Rolligirl

auch wenns nicht wirklich hilft, so bietet es doch eine gewisse innere sicherheit, zu wissen, dass es auch für einen selbst eine "schublade" gibt...

ich finde, sie ist einfach nur "anders", also eine andere art mensch...

0

deine Freundin hat Autismus oder Klaustrophobie

ich kann es sehr gut beurteilen da mein Sohn Autismus hat und die selben Anzeichen macht

wir haben uns viel informiert da es auch anfangs Anzeichen für Klaustrophobie gegeben hat nun stellte sich aber Autismus Heraus

Das kann schon zutreffen. Was du schilderst, können alles Anzeichen für (Asperger-)Autismus sein.
Da das aber auch verwechselt werden kann und vor allem auch die Kindheit angeschaut werden müsste, kann natürlich hier auf Grund eines kurzen Textes keine "Diagnose" gestellt werden.

Wenn sie es wissen will, sollte sie zu einem auf Autismus spezialisierten Psychiater gehen. Nicht zu irgendeinem! Viele Ärzte und auch Psychiater, kennen sich damit kaum oder gar nicht aus.
Ich empfehle, dass sie sich mal in einem Board registriert, wo sich Autisten austauschen. Da kriegt man dann auch Adressen von kompetenten Psychiatern/Diagnosestellen. Und da kann sie durch Lesen und Austausch auch schauen, wie weit sie sich da wiederfindet.
Ich bin Asperger-Autist und finde den Austausch mit anderen Autisten bereichernd.

wer sich auf diesem gebiet auskennt weiß, was mit borderliner gemeint ist-darunter fallen verschiedene symptome. der begriff "borderliner" ist keine krankheit sondern ein überbegriff für menschen, die sich schwertun, sich in die gesellschaft einzufügen bzw. anzupassen, also grenzgänger!

0
@tschona

F60.3- Emotional instabile Persönlichkeitsstörung

Info.: Eine Persönlichkeitsstörung mit deutlicher Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren, verbunden mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung. Es besteht eine Neigung zu emotionalen Ausbrüchen und eine Unfähigkeit, impulshaftes Verhalten zu kontrollieren. Ferner besteht eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und zu Konflikten mit anderen, insbesondere wenn impulsive Handlungen durchkreuzt oder behindert werden. Zwei Erscheinungsformen können unterschieden werden: Ein impulsiver Typus, vorwiegend gekennzeichnet durch emotionale Instabilität und mangelnde Impulskontrolle; und ein Borderline- Typus, zusätzlich gekennzeichnet durch Störungen des Selbstbildes, der Ziele und der inneren Präferenzen, durch ein chronisches Gefühl von Leere, durch intensive, aber unbeständige Beziehungen und eine Neigung zu selbstdestruktivem Verhalten mit parasuizidalen Handlungen und Suizidversuchen.

Dies ist ein Auszug aus dem ICD 10 Katalog

0
@tschona

Warum schreibst du mir das unter meine Antwort und nicht dahin, wo es hingehört, unter meinen Kommentar, wo ich dich danach fragte?
Ich weiß, was allgemein mit Borderliner gemeint ist. WPOAS hat es ja schon aus der ICD rausgesucht. Was ich nicht weiß, ist, was du unter Borderliner verstehst. Aber anscheinend etwas vollkommen anderes.

0

Vielen, vielen Dank für eure Ratschläge! Ihr habt uns wirklich jetzt schon sehr geholfen :-)

Liebe Grüße

0
@Rolligirl

borderlinesymptome können übrigens auch bei unerkannten und unbehandelten herzproblemen auftreten...

der verdacht, dass borderline im prinzip eher organisch basiert, liegt nahe, wird aber wissenschaftlich bislang nicht gehalten oder auch nur wirklich beachtet. bei regulierung des adrenalin- und cortisol-haushalts bessern sich die symptome oft deutlich oder verschwinden ganz... - aber die überweisung zum kardiologen oder endokrinologen und ein betablocker wären ja als lösung viel zu einfach...

0
@ponyfliege

Ich frage dich auch mal, weil ich ja vielleicht etwas übersehe:
Wo in der Beschreibung in der Frage siehst du Borderline-Symptome?

0

Ist dies auch Autistisch?

Ein Kollege mit Asperger-Autismus (20) beklagt sich oft darüber, dass er vergesslich ist. Wenn er z.B für Klassenarbeiten lernt, vergisst er den Stoff kurz danach fast komplett wieder. Er ist im Alltag auch öfters vergesslich und kann sich kaum merken, was andere Leute Wort-wörtlich in Gesprächen wieder gegeben haben. Er vergisst auch vieles, was am Tag so geschehen ist. Er beklagt sich auch, dass er kaum Texte zusammenfassen kann und sich den Inhalt der Texte, besonders von Texten, die er nicht versteht, sich kaum merken kann. Er hat auch kein Allgemeinwissen, er weiß nicht mal wer Will Smith ist, oder was die Landeshauptstadt von Sachsen ist. Er wusste mit 16 auch nicht, dass es die Band "die Ärzte" gibt, oder mit 18 nicht mal, das DSDS Deutschland sucht den Superstar bedeutet. Er hat auch einen eingeschränkten Wortschatz in der deutschen Sprache, dass er z.B nicht weiß, was pragmatisch, tendenziell, usw bedeutet. Er ist aber dafür in Englisch sehr gut. Er gönnt seinen Feinden sofort den Tot und war früher sehr lange Nachtragend, wenn andere Fehler begangen haben, die ihn betrafen. Er konnte das nonverbale Verhalten anderer Leute, laut eigener Aussage schon immer deuten, was für Autisten eher unüblich ist. Die Asperger-Diagnose bekam er laut eigener Aussage mit 12. Er auch eiskalt am Dienstag den 12.07.11 unseren ehemaligen Klassenlehrer, als er in der Cafeteria von unserer Handelsschule war, als Satanas und rannte laut redend aus der Cafeteria raus. Sind das Symptome des Autismus? Er hat einen Behindertenausweis mit 50 %, seit er 16 ist.

...zur Frage

Wortbedeutung holländisch "Pinternell"

Hallo, ich höre sehr gerne den holländischen Radiosender 538. Dort höre ich ständig in den Werbespots das Wort "Pinternell". Ich wüsste aus Interesse sehr gerne, was dieses Wort bedeutet. Ist es eine Stadt? Ein Einkaufszentrum? etc...

Viele Grüße :)

...zur Frage

kann man autofahren wenn man asperger hat

also besser gesagt können es die meisten aspies

...zur Frage

Welchen Nebenjob als Asperger Autist.Wird man überfordert?

Ich möchte neben der Schule noch ein bisschen Geld verdienen. Das Problem ist, ich habe Asperger Autismus. Damit fallen viele Tätigkeiten für mich weg.

z.B. die Arbeit an der Kasse, die Beratung von Kunden usw.

Ich brauche irgendwas, was mich nicht überfordert, und wo ich so wenig, wie es geht mit anderen Menschen zu tun habe.

Und dann wäre die eigentliche Frage auch, ob hier jemand anderes mit Asperger schon mal einen Nebenjob während der Schule gemacht hat.

Ich frage mich eben, ob das überhaupt so gut klappt, oder ob das die totale Überforderung ist/wird. Weil ich brauche meinen geregelten berechenbaren Alltag. Wenn da was auf der Arbeit dazwischen kommt dreh ich vollkommen am Rad und bin durch den Wind und kann mich dann auch nicht mehr z.B. auf das Lernen konzentrieren...

Danke schon mal für eure Erfahrungen und Antowrten

MFG XPrometheusX

...zur Frage

Krankheit aberkennen lassen (medizinische Frage)

Hallo, als ich 5 Jahre alt war, wurde bei mir Autismus festgestellt (Asperger). Daraufhin musste ich in viele Psychatrien, Krankenhäuser, etc. pp. Das war damals schon nicht schön und heute ist es wirklich ein großer, großer Nachteil.. Ich bin jetzt 17 Jahre alt und mir ist das Ganze nur zum Verhängnis geworden. Man soll ja angeblich irgendwie Angst vor Menschen haben, in seiner "eigenen" Welt leben, besondere Fähigkeiten besitzen, nicht mit allem klarkommen, etc. Ich habe ABSOLUT kein einziges dieser Probleme, nicht eins. Ich habe viele Freunde, weder Angst vor Menschen, noch hab ich irgendwelche außergewöhnlichen Fähigkeiten. Mich nervt das alles total, ich hab zwar viele Freunde, aber aussenstehende denken sich nur so: Was ist das denn für einer? Auch schulisch ist mir das Ganze zum Verhängnis geworden. Ich habe nur Biologie, Deutsch, Mathe, Englisch, Geschichte und Sport. Mehr darf ich vom Rektor aus nicht machen, ich könnte mich ja überarbeiten oder derartiges anderes machen. Ich habe es schonmal probiert und hatte absolut kein Problem mit all dem.

Kurz: Mein Autismus ist ein schweres Verhängnis für mich, da ich total gesondert behandelt werde, es aber absolut NICHT nötig habe. Ich fühle mich in einer Gruppe, welche sich einmal in der Woche zusammensetzen muss, sowieso total falsch und fühle mich ein bisschen wie ein Kleinkind und Idiot behandelt. (Nicht, dass ich meine "Mit-autisten" irgendwie als Idioten ansehe, aber aus meiner Sicht, werde ich wie ein Idiot behandelt.).

Eigentliche Frage: An wen kann ich mich wenden, damit ich das irgendwie entfernt bekommen kann (die Diagnose). Irgendwie die Diagnose von damals für nichtig erklären lassen.. Ich fühle mich echt seit Jahren damit schlecht.

Lieben Gruß

...zur Frage

Asperger-Syndrom und Depressionen etc.

Es fällt mir schwer überhaupt irgendwas zu schreiben, einfach, weil mein Kopf absolut leer ist. Seit April habe ich wenigstens die Diagnose Asperger-Syndrom.
Nun warte ich auf die Therapie, ich stehe auf irgendeiner Warteliste. Voraussichtlich noch ein halbes Jahr.
Nur ich habe überhaupt nichts, worauf ich mich freuen kann. Keinen Job, Keine Hobbies, nichts!
Was wohl auch daran liegt, dass ich keinerlei Freude mehr habe oder überhaupt irgendwelche Gefühle, kein Interesse an gar nichts, keine Ziele. Ich wünsche mir so sehr, weinen zu können bzw. wenigstens richtig traurig zu sein, aber das kann ich nicht, nicht weil ich es nicht will, sondern weil ich es nicht kann!
Aber offenbar ist das völlig normal! Weil schließlich jeder Psychiater oder was auch immer die alle sind das einfach so hinnimmt, schreibt sich das (vermutlich) auf aber geht kein bisschen weiter drauf ein!
Man könnte meinen die machen da auf ihrem Zettel ein Kreuzworträtsel oder spielen Moorhuhnschießen auf ihrem Pc während ich mit denen rede!
Ich bin noch keine 20 fühle mich aber wie 90, ich bin einfach des Lebens müde.
Autismus ist ja nicht heilbar das ist mir egal, aber ich weiß, dass es mir besser ging ich würde diesen Zustand gerne wieder herstellen, deshalb "hoffe" ich so sehr, dass ich zusätzlich Depressionen habe, die sind ja behandelbar.
Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, was soll ich machen, während ich auf diese Autismus-Therapie warte?
Ich bin mir nicht mal sicher, was mich da überhaupt erwartet, bzw. ob mir das was bringt. Kann mir jemand einen Ratschlag geben? Ganz egal was...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?