Könnten auch andere Menschen außer uns existieren?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das ist ein spannendes Thema: Astrobiologie.

Die Frage ist durchaus realistisch: es gibt uns, also kann es auch andere "intelligente" Lebewesen bzw. Zivilisationen geben.

Das Aussehen hängt immer von den Umwelteinflüssen ab. 

Ohne das letzte Massensterben (Dinosaurier) wäre es möglich, dass die vorherrschende Rasse (heute: Mensch) sich zwar ähnlich entwickelt hätte, allerdings auf Basis von Reptilien. Beispiel: Die heutigen Haar-Reste (Kopfhaar, Bart, etc..) könnten bei dieser Variante Schuppen sein.

Mehr Sauerstoff in der Atmosphäre bedeutet größere Lebewesen. 

Eine höhere Gravitation des Planeten kleinere.

Hautfarbe hängt mit der Sonneneinstrahlung zusammen.

Lebewesen dessen Mund wie in einigen Alienfilmen auf die rechte und linke Seite mit vielen Reißzähnen öffnen?

Wäre möglich, solche Tiere haben wir auf der Erde auch. Allerdings würden sich, denke ich mal, solche Beiß- und Jagdwerkzeuge bei weiter entwickelten Spezies zurückentwickeln da sie nicht mehr benötigt werden. 

Du meinst humanoide Außerirdische, so wie in Star Trek, wo jedes Alien fast wie ein Mensch aussieht? ;)

Erstmal könnte man es in soweit eingrenzen, als das wir die Elemente, aus denen die Materie im gesamten Universum besteht, lückenlos kennen, dank dem Periodensystem der Elemente. Es kann keine neuen Elemente dazwischen mehr geben, oder leichtere, es können nur höchsten schwerere Elemente dazukommen, z. B. solche die künstlich erschaffen werden wie Darmstadtium.

Von allen bekannten Elementen gibt es im Grunde nur Kohlenstoff und Silizium, die komplexe Molekülketten bilden können. Damit intelligentes Leben enstehen kann, sind natürlich komplexe Verbindungen nötig. Von den beiden Optionen wäre Silizium aber wesentlich träger in seinen Reaktionen als Kohlenstoff. Die Fortpflanzung oder ein "Geistesblitz" würde bei Lebewesen auf Siliziumbasis vermutlich millionen Jahre dauern... auf der Erde kommen Siliziumverbindungen übrigens eher bei Krustentieren vor und bilden z. B. deren Panzer.

Es ist also sehr nahe liegend, dass eine Kohlen-Wasserstoff-Verbindung auch anderswo im Universum zu komplexem Leben geführt hat. Dieser Umstand würde schon mal einige Gemeinsamkeiten mitbringen: diese Aliens müssten vermutlich auch Wasser durch eine Körperöffnung zuführen und evtl. durch eine andere wurde ausstoßen, hätte also auch einen Kreislauf. Die Temperatur auf dem Planeten müsste eine ähnliche wie bei uns sein, so das Wasser weder verdampft, noch sofort friert.

Der Körper des Menschen ist aber natürlich auf die äußeren Umstände angepasst. Unsere Ohren können z. B. den Luftdruck messen um Schwingungen z. B. durch Schallwellen wahrzunehmen. Unsere Augen sind auf das Licht unserer Zentralgestirns angepasst und können die entsprechenden Lichtwellen filtern. Unsere Haut kann außerdem Sonnenlicht in Vitamin D umwandeln. Unsere Lungen können den Sauerstoff aus dem Gasgemisch der Luft rausfiltern usw. usw.

Auf einem anderen Planeten, mit anderen äußeren Bedingungen, z. B. anderen Temperaturen, einer anderen Größe des Planeten und damit einer anderen Schwerkraft, anderen Lichtverhältnissen,... können sich die Körper der Außerirdischen dem anders angepasst haben.

Aber wir wissen auch, dass die Natur bestimmte Muster und Erfolgskonzepte gerne wiederholt, sogenannten Fraktale nach Mandelbrot:

https://thechive.files.wordpress.com/2012/09/crazy-nature-06.jpg?quality=85&strip=info&w=920

Ist es realistisch zu denken, dass es auch andere Menschen wie wir, in einem anderen fremden Planeten existieren könnten

Nein, ist es nicht.

Wir sind Menschen weil wir aus einem jahrmillionen langen Evolutionsvorgang auf unserem Planeten hervorgegangen sind. Wären auch nur kleine Details anders verlaufen, würde es uns nicht geben.

Genauso verhält es sich mit potentiellen Ausserirdischen. Da sich unsere gesamte Weltgeschichte nicht auf dieselbe Weise wiederholen kann, kann es folglich keine anderen Menschen geben.

Was jedoch intelligentes Leben nicht ausschließt. Dieses wäre nur eben nicht menschlich.

Hi Andrastor,

Was jedoch intelligentes Leben nicht ausschließt. Dieses wäre nur eben nicht menschlich.

herrlich ;-)

2

Realistisch ist für uns alles, was wir uns vorstellen können und es so in Argumente hüllen können, daß wir nichts mehr daran entdecken, das uns unlogisch vorkommt.

Zwischen realistisch und wirklich besteht deshalb ein gewisser Unterschied, denn wirklich kann auch etwas sein, was wir uns gegenwärtig noch nicht vorstellen können.

Packt man also die Idee von anderen Menschen auf anderen Planeten so in Argumente, daß niemand mehr einen Widerspruch oder einen sonstigen Ausschließungsgrund findet, dann wird es sicher als realistisch akzeptiert, was aber nicht bedeutet, daß es auch Wirklichkeit ist oder sein kann.

Mit beeinflussend ist allerdings auch ein vom Wunschdenken modifiziertes Bauchgefühl als Argument-Ersatz.

Das ist nicht realistisch, so zu denken. Wir haben uns zu uns unter genau unseren Bedingungen auf der Welt, unter genau den Gleichen Umwelteinflüssen und den gleichen Mitlebewesen entwickelt. Die Vielfalt in der Tierwelt zeigt, dass es keinen Königsweg in der Entwicklung gibt.

Es ist demnach noch nicht einmal realistisch, anzunehmen, ein Alien würde so etwas wie Arme oder Beine haben oder so etwas wie einen Kopf.

Das ist eines der Dinge, über das ich mich gerne amüsiere, wenn ich wie auch immer über das Thema "Superman" streife. ^^

Es ist demnach noch nicht einmal realistisch, anzunehmen, ein Alien würde so etwas wie Arme oder Beine haben oder so etwas wie einen Kopf.

Wir können mal davon ausgehen, dass Evolution und Co zumindest halbwegs ähnlich wie bei uns ablaufen. Ich denke nicht das sich ein Rumpf voller Organe, der nur durch die Gegend rollen kann, als Spezies auf seinem Planeten durchsetzt ;) 

0
@Trashtom

Es gibt Tiere, die keinen Kopf haben und keine Arme und Beine.

Wir wollen nur voreilig davon ausgehen, weil wir dazu neigen, uns als Nonplusultra zu sehen.

0
@Suboptimierer

Schwer sich vorzustellen, dass Lebewesen ohne Arme und Beine irgendeinen technischen Fortschritt bewerkstelligen können.

0
@SturerEsel

Zunächst ist die Frage, ob technischer Fortschritt überhaupt notwendig ist, um Intelligenz zu entwickeln. Siehe zum Beispiel Delphine.

Dann könnte man sich in der Pflanzenwelt umschauen. Irgendwelche Tannengehölze, welche kilometerweit unterirdisch vernetzt sind. Irgendwo gäbe es Härchen oder kurios geformte Flächen, die mit der Außenwelt in Kontakt treten. Dieses Ding zieht sich zugleich durch die "Luft" und alle anderen Stoffe in der Umgebung. Wozu bräuchte das Technik, um intelligent zu sein oder wozu sollte es Technik anwenden? Vielleicht kann dieses Wesen sich beliebig selbst verformen und auf verschiedenste Weise vervielfältigen..

Genau das meine ich doch oben. Wir sind in unserer Denkweise da viel zu eingefahren. Ich will nicht sagen, dass es so ein Wesen, wie ich es beschrieben habe gibt, nur muss es doch ein gewaltiger Zufall sein, wenn es das genauso gibt, wie ich es mir gerade ausgedacht habe. Es ist nicht realistisch, die Existenz anzunehmen.

0
@Suboptimierer

Möglich ist natürlich viel. Aber es ist doch eher nachvollziehbar davon auszugehen, dass sich die Evolution auf anderen Planeten in irgendeiner Form von uns ableiten lässt, anstatt ohne Grund auf vollkommen abstrakte Wesen zu schließen. 

0
@Suboptimierer

Ich stimme zu, dass eine Lebensform nicht unbedingt Hände oder Füße haben muss, um "intelligent" zu sein oder zu werden. Delphine sind da ein gutes Beispiel und zweifellos kommunizieren sie auch miteinander.

Genauso kann ich mir intelligenten Sand oder kommunizierendes Gas vorstellen.

Der Witz ist doch, dass das Universum so unendlich viele Lebensformen beinhalten kann, die wir uns im entferntesten nicht vorstellen können.

0
@SturerEsel

Richtig. Deswegen ist es unrealistisch - oder sagen wir irrational, von der Existenz genau einer bestimmten Form von Leben auszugehen, irgendwo im Weltall.

Das ist doch ähnlich wie bei den Göttern oder sagen wir genauso könnten wir es für realistisch halten, dass es irgendwo lila Einhörner gäbe.

0
@Trashtom

Ich habe nie geschrieben, dass alles sich ohne Grund entwickelt, nur auf der Erde konnte sich alles nur genauso entwickeln, wie es sich entwickelt hat, aufgrund der Randbedingungen (Masse der Erde, Temperaturen auf der Erde, Verhältnis zu anderen Lebewesen, Vegetationen, Zusammensetzung unserer Luft, die Dichte der Erde, ...)
Theoretisch reicht es aus, wenn der Wind anders weht (→ Schmetterlingseffekt)

Wenn nur einer dieser Parameter nur ein ganz kleines bisschen von unseren abweicht, kann schon nicht mehr ein Mensch-Double sich irgendwo entwickelt haben. Stell dir einfach mal vor, auf einem Planeten, auf dem sonst alles gleich wäre, wäre es aufgrund der Sonnennähe im Schnitt nur 20° wärmer oder die Zweiterde würde sich um sich selbst 5x langsamer drehen als wir.

Aber nochmal, weil es mir wichtig ist: Ich halte es für falsch, dass hinter evolutionären Entwicklungen kein Grund steht. Der Grund ist immer bestmögliche Anpassung an die Umgebung.

Es ist absurder, anzunehmen, dass sich etwas zu etwas ähnlichem wie wir entwickelt hat, als dass eine anderen der überabzählbar möglichen Lebensformen entstanden ist.

Auch hier wieder der Göttervergleich. Es ist unwahrscheinlicher, dass es einen Gott genau wie ich ihn mir vorstelle gibt, als dass es überhaupt etwas Gottähnliches gibt.

0

ich bin fester überzeugung dass es auf anderen planeten lebewesen gibt.Aber der Mensch ist eine eigene Gattung und diese wird nirgends anderst existieren... aber es ist wissenschaftlich erwiesen dass es andere lebewesen gibt... wieso auch nicht?... wir sind nur ein kleiner teil... sieh dir doch mal die erde an wie klein sie im gegensatz zu anderen planeten ist...

wir menschen wissen so vieles noch nicht... selbst die wissenschaftler haben schon ganz andere dinge gesehen die sie uns aber nicht mitteilen...

Natürlich kann es auf anderen Planeten intelligentes Leben geben. Nur , ob sie so aussehen wie wir, wage ich zu bezweifeln. Die Lebensumstände können ganz anders sein.

Aber so egoistisch sollten wir nicht denken, wir wäre Alleine.

nein, das geht nicht, da das gesammte universum auf unsere existenz abgestimmt wurde

Kann man schwer sagen. Aber ich denke nicht dass sie exakt wir menschen aussehn würden. Aber einige Eigenschaften hätten sie bestimmt. Z.b der aufrechte Gang oder hände ect

Nein bitte nicht noch ausserirdische Menschen, mir reichen die irdischen die sind meistens ausserirdisch genug.

Unwahrscheinlich, das würde bedeuten das die Bedingungen auf diesem Planeten exakt die gleichen waren und sind wie auf der Erde.

Wahrscheinlich würden diese Lebewesen nicht Menschen heißen, egal, wie ähnlich sie uns sind. Aber ich bezweifle, dass es die Menschen, wie wir sie sind, genau nochmal gibt.

Ich denke auch mal, dass die in dem Paralleluniversum nicht so aussehen würden wir wir. Eher wie so Echsen Menschen oder Dinos. Und Hautfarbe eher grün oder gelb. Und die legen Eier anstatt Babys. Aber die sind auch technisch nicht so fortgeschritten sonst hätten die uns schon angegriffen.

du redest Quark

2
@Internetzugriff

Achso, ist aber leider in diversen Studien belegt worden, dass die wahrscheinlich so aussehen würden wenn die aus einem Paralleluniversum kommen...

0

In welchen Studien wurde das belegt?

1

Dann nenne mir doch mal ein paar Beispiele.

0
@anonyme14

mein gott google doch einfach dann wirst du genügend studien und reportagen darüber finden. Bin hier nicht im Kindergarten.

0

Ich wüsste nicht, was ich da googeln sollte. Es kommt eher so rüber, als käme das von Seiten wie Fantastisch oder so. Nicht wirklich glaubwürdig.

0
@anonyme14

Zum Beispiel die Doku Angriff des Echsenmenschen mal anschauen

0
@TrevyTrev

Hab ich mal so aus Spass gemacht:

"Im Herbst 1952 wurde in Flatwoods, West Virginia, ein Monster gesichtet, das aussah wie ein Mensch mit Reptilienhaut. Beim Angriff schwebte die Kreatur fauchend über ihren Opfern und attackierte sie mit giftigen Gasen..."

https://www.youtube.com/watch?v=sgq951LsFjM

Und so einen Sch**** glaubst du wirklich?

1

*Faktastisch

0

Hi.

Es ist normalerweise nicht meine Art, auf so eine Frage zu schreiben - jedoch: das Universum ist unendlich (Nach dem Ende muss was sein).

Da wäre es meiner Meinung nach ziemlich wahrscheinlich, das es sehr viele Planeten gibt, auf denen intelligentes und intelligenteres Leben gibt.

Und in der Vielzahl der bewohnten Planten wird es bestimmt auch menschenähnliche Bewohner geben.

Wahrscheinlichkeitstheorie. :-)

Gruß

Ich hoffe, dass die irdische Menschheit der einzige Haufen Idioten im All ist.

Was möchtest Du wissen?