Könnte mir jemand mein Arbeitszeugnis übersetzen?

Zeugnis  - (Arbeit, Job, Kündigung)

7 Antworten

Hallo,

vorab:
hier wird dein gesamtes Arbeitsverhältnis, das aus Ausbildung und anschließender Tätigkeit besteht, in einem einzigen Zeugnis beurteilt, das ist nicht gut, da ein Ausbildungszeugnis andere Kriterien zu erfüllen hat, als ein normales Zeugnis. Am Ende der Ausbildung steht dir ein qualifiziertes Ausbildungszeugnis zu, darum muss man sich allerdings selbst kümmern, und getrennt davon für die Tätigkeit als Gesellin ein übliches Arbeitszeugnis.

allgemein zu diesem Zeugnis:
beim Arbeitszeugnis geht es nicht nur darum, welche Aussagen welche Noten bedeuten, sondern auch darum, welche Aussagen weggelassen werden.

Was mir bei deinem Zeugnis sofort auffällt ist, dass der Ehrlichkeitsvermerk fehlt, obwohl du mit Kassenabrechnungen/ Bargeld zu tun hattest. Das lässt Spekulationen zu.... und in einem guten Zeugnis werden diese per Ehrlichkeitsvermerk explizit ausgeschlossen.

Das krumme Austrittsdatum 12. September (üblich ist Ende des Monats, in manchen Fällen der 15.) kann ebenfalls ein Indiz für erhebliche Unstimmigkeiten oder sogar eine fristlose Kündigung sein. Auch die Ausdrucksweise, dass du "auf eigene Initiative" und nicht wie üblich "auf eigenen Wunsch" das Unternehmen verlässt, lässt an der ansonsten positiv formulierten Schlussformulierung erhebliche Zweifel aufkommen.

Auch wenn die meisten Einzelaussagen in diesem Zeugnis in etwa im 2er Bereich liegen, so fällt ebenfalls auf, dass es insgesamt relativ kurz verfasst ist, und dir an keiner einzigen Stelle in der Leistungsbewertung  Erfolg bescheinigt wurde. In einem wirklich guten Zeugnis erwartet man dies:

Hervorzuheben sind ihr analytisches Denkvermögen und ihre Auffassungsgabe.

Ja, was sagt uns das? 
Dort wird nicht erwähnt, dass dank des analytischen Denkvermögens du stets gute Lösungen gefunden hast und diese erfolgreich umgesetzt hast
 ------ Da hätte man auch schreiben können: dank ihrer Augen konnte sie sehen.------ 
Normalerweise hebt man in Arbeitszeugnissen besondere Leistungen hervor, wenn dem so ist,  ansonsten wirkt es wie Ironie.

Irgend ewas stimmt bei diesem Zeugnis (bzw. bei dem Verhältnis zwischen AG und AN) nicht... :((

1
@Nightstick

@nightstick: das sehe ich ganz genauso....vielleicht klärt uns "Istegaljetzt" ja mal auf......was es damit auf sich hat.

0

Ein sehr schönes Zeugnis.... Wir haben es zu Zweit durchgelesen und kommen zum selben Ergebnis: 

GUTE 2 !!

(Wir kennen uns mit Arbeitzeugnissen aus)

Das wage ich zu bezweifeln - sowohl die "Benotung" als auch das Auskennen mit der Materie!

1

"Sie agierte ruhig" - Du hast Dir zu viel Zeit gelassen und wenig gearbeitet...

Habe immer am meisten verkauft von allen. Das grenzt doch an Schikane

0
@Istegaljetzt

agierte ruhig kann auch positif sein wenn z.B. Kunde Ärger macht und sie blieb ruhig und reagierte damit optimal

3
@Istegaljetzt

Ob es an Schikane grenzt oder nicht kann ich nicht beurteilen, ich kenne Dich nicht. Jedoch würde ich es beim Lesen des Textes so auffassen..

1
@newcomer

Diesbezogen könnte es auch positiv sein, ja, aber in Verbindung mit den vorhergehenden Satz dass sie unter Zeitdruck... und dann agierte ruhig... fasse ich negativ auf...

1

Arbeitszeugnis als Aushilfe?

Ich habe bis vor ca. 2 Monaten einen Aushilfsjob gehabt, für etwas mehr als eineinhalb Jahre. In meine Kündigung habe ich geschrieben, dass sie mir das Arbeitszeugnis und meine Unterlagen zuschicken sollen. Meine Unterlagen habe ich nach ein paar Wochen bekommen aber ein Arbeitszeugnis nicht. Ich habe jetzt immer noch gewartet. Ich weiß aber nicht, ob ich nachfragen soll, da ich nicht weiß ob es üblich ist für einen Aushilfsjob ein Arbeitszeugnis zu bekommen. In meinen Lebenslauf schreibe ich dann natürlich, dass ich in diesem Zeitraum einen Nebenjob gehabt habe. Macht es dann ein schlechtes Bild, wenn ich von dieser Arbeit kein Arbeitszeugnis habe?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Arbeitszeugnis! Schlecht oder besser als gedacht?

Hallo zusammen, ich wäre euch super dankbar, wenn ihr euch mal mein Arbeitszeugnis anschauen könnt. Ich bin mir so unsicher, ob es so schlecht ist, wie ich vermute oder vielleicht doch besser.

Zunächst wird etwas über mich geschrieben, dann über das Unternehmen und danach werden Teile meines Aufgabengebiets aufgelistet...

**Frau XY zeigt ein solides und auch in Detailbereichen tiefengehendes Fachwissen, welches sie im Unternehmen stets zielorientiert und adäquat einsetzt. Ihre gute Auffassungsgabe ermöglicht es ihr, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen.

Hervorzuheben ist ihre Fähigkeit, optimale Lösungen zu finden. Frau XY erfüllt ihren Aufgabenbereich mit viel Engagement und Leistungsbereitschaft.

Auch in Situationen mit hohem Arbeitsanfall erweist sie sich als belastbar und agiert ruhig und in zufriedenstellender Weise. In allen Situationen agiert Frau XY sehr verantwortungsbewusst, zielorientiert und gewissenhaft.

Sie ist jederzeit eine sehr aufrichtige und integre Mitarbeiterin. Frau XYs Arbeitsergebnisse sind qualitativ gut.

Die ihr übertragenen Aufgaben erledigt Frau XY stets zu unserer Zufriedenheit.

Ihr kollegiales Wesen sichert ihr immer ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten und Mitarbeitern. Im Umgang mit Kunden ist sie jederzeit freundlich und respektvoll.

Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Frau XY ausgestellt, da ihr Anstellungsvertrag fristgemäß am TT.MM.JJ enden wird.

Wir danken ihr für ihr bisheriges Engagement und ihre stets guten Leistungen.**

Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Ist mein Arbeitszeugnis gut?

Hallo Leute,

habe vor ein paar tagen mein arbeitszeugnbis erhalten und mich total gefreut. Heute erzählte mir eine Kollegin, dass es vielleicht gar nicht so gut ist, wie ich denke. Nun bin ich total verunsichert...könnt ihr mir bitte sagen was gut und was schlecht ist ?? Das wäre echt super ! Nun folgt mein Zwischenzeugnis :

Frau D. verfügt über solide Fachkenntnisse. Wir kennen sie als eine engagierte und aufgeschlossene Mitarbeiterin, die ihre Tätigkeiten mit vollem Einsatz erfolgreich ausführt. Frau D. ist eine zuverlässige Mitarbeiterin, die ihre umfangreichen Arbeitsaufgaben folgerichtig, zügig und gut erledigt. Des Weiteren ist sie eine motivierte Mitarbeiterin, die die ihr gesetzten Ziele verfolgt. Sie beherrscht ihr Arbeitsgebiet umfassend.

Sie fügt sich in hohem Maße in die unterschiedlichsten Teams ein und kommt mit Mitarbeitern aller Abteilungen jederzeit gut zurecht. Frau D. erfüllt die ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden ist vorbildlich. Frau D. trägt wesentlich zu einem harmonischen Arbeitsklima bei. Der Ordnunghalber erwähnen wir, dass sie ehrlich, pünktlich und fleißig ist.

( das hört sich gar nicht gut an...oder ?)

...zur Frage

Ich möchte kündigen, jedoch ohne eine Sperre vom Arbeitsamt...aber wie?

Hallo!

Ich bin nicht nur unglücklich in meiner jetzigen Firma, es belastet meine Seele und meine Beziehung zu meiner Frau / Familie.

Ich schaue mich seit Monaten nach neuen Jobs um, jedoch gibt es nix in meinem Umkreis.

Ich würde sehr gerne kündigen, jedoch kann ich mir keine Sperre vom Amt leisten. Wenn ich mich kündigen lasse, dann steht in meinem Arbeitszeugnis drin, dass nicht ICH gekündigt habe, sondern der Betrieb mich. Und das möchte ich ebenfalls für meinen Lebenslauf vermeiden.

Hat vielleicht jemand von euch eine gute Idee bzw. eine Lösung für dieses Problem?

Vielen lieben Dank im Voraus!

...zur Frage

Warum kommt kein "Star Wars the Clone Wars" auf SUPER RTL mehr?

Warum kommt um 20:15 Uhr kein "Star Wars the Clone Wars" auf SUPER RTL mehr? Wird das jetzt irgendwo auf einem anderen Sender gesendet oder gar nicht mehr? Wann könnte es wieder gesendet werden und wo?

...zur Frage

Beendigungsgrund im Arbeitszeugnis nach Vergleich

Ich habe eine betriebsbedingte Kündigung zum 30.06.2013 erhalten. Nach Einreichung der Kündigungsschutzklage hat man sich auf einen gerichtlichen Vergleich u.a. mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 30.09.2013 verständigt. Was für ein Beendigungsgrund hat nun im Arbeitszeugnis zu stehen? Ich denke aufgrund des Ablaufes muss es etwa heißen ".... das Arbeitsverhältnis endet aus betriebsbedingten Gründen zum 30.09.2013." Wäre super, wenn mir jemand aus der Community hierzu ein Feedback geben könnte. Danke vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?