Könnte mir jemand diese Begriffe erklären (Geschichte?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das "Custom Law" ist das Gewohnheitsrecht, d.h. wenn etwas so oder so schon seit Längerem gemacht wird, kann dies zur Grundlage der Rechtssprechung werden.

Das "Common Law" hingegen beruht auf Präzedenzfällen, also früheren juristischen Entscheidungen.

Beides steht im Zusammenhang mit historisch gewachsenem Recht, da es sich jeweils auf frühere Zustände und Entscheidungen beruft.

Das Gegenteil dazu wäre etwa ein neu aufgesetztes Gesetzbuch, an dem sich dann einheitlich orientiert werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kingkaste
12.12.2015, 14:39

Vielen Dank, super erklärung^^

Ich hätte da noch eine kleine Frage: England hat ja keine geschriebene Verfassung. Bedeutet das, dass der Staat sich an den Costumsund am Common law sowie an den Parlamentsgesetzen orientiert?

1

Was möchtest Du wissen?