Könnte migränekopfschmerz auch nur ein phantomschmerz/ einbildung sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Vorstellung von der Einbildung solltest du so schnell wie möglich beiseite legen. Und dass solche Schmerzen psychisch bedingt sind, ist praktisch immer eine Fehlannahme und im Grunde auch eine Unterschätzung der Krankheit.

Was sind es denn für Tabletten, die dir zunächst geholfen haben? Das Problem ist, dass viele Migränemittel (auch die Triptane) einen sogenannten Medikamentenkopfschmerz auslösen können (auch alles, wo Koffein drin ist, wie z. B. Thomapyrin). Man braucht dann immer mehr des Mittels. Am Ende ist es nicht mehr unterscheidbar, ob es sich bei den Schmerzen um eine neue Migräneattacke oder einen durch die Medikamente selbst ausgelösten Kopfschmerz handelt.

Mach doch mal auf www.miginfo.de den Online-Test "Habe ich Migräne?" (rechts oben im Kasten unter Online-Tests). Der prüft nach meiner Erinnerung auch, ob es sich eventuell um einen Medikamentenkopfschmerz handeln kann.

Die Ärzte empfehlen bei Medikamentenkopfschmerz meist den Entzug (in einer Schmerzklinik) plus Neueinstellung auf andere Medikamente. Wenn es sich bei dem dir verordneten Medikament um ein Triptan handelt, dann kann auch der Wechsel auf ein anderes Triptan manchmal bereits hilfreich sein (also z. B. von Imigran auf Ascotop).

Nimmst du eigentlich die Pille (sofern weiblich) und wenn ja: welche?

Als Rat kann ich dir sonst nur geben, dir das mal durchzulesen, was man auf der Website empfiehlt (oder die Rezensionen auf Amazon zum dazugehörigen Buch "Migräne - Heilung ist möglich"). Die Texte sind nämlich von jemandem, der wirklich chronisch krank war (bis hin zur Androhung einer Frühverrentung mit Ende 30).

Du solltest die Sache nicht unterschätzen. Migräne ist eine sehr schwere, zehrende Erkrankung.

missesG 16.06.2011, 15:34

he, zunächst erstmal danke für deine antwort^^ ähm, ich habe immer dolormin migräne genommen und ibu´s die haben wirklich immer gut geholfen ohne das ich stärkere tabletten nehmen musste, nur leider hab ich jetzt als es so sehr schlimm wurde wohl doch zuviele genommen(bunt durch den gemüsegarten, also von dolormin migr., über formigran bis zu maxalt unvm) anstatt gleich zum arzt zugehen und mir was "richtiges" verschreiben zulassen sodass gestern meine ärztin meinte dass ich bereits unter medikamentenabusus leide und daher meine befürchtung der "einbildung" zutreffend wäre, also ich hab das gegoogelt und da heißt es das durch ein med.-abusus neuronale nebenwirkungen (unter anderem Migräne kopfschmerz) auftreten können...hmmmm, trotzdem bekam ich die überweisung zum neurologen und dort war ich heut, der empfindet das als unsinn mit der med.-abhängikeit und vermutet schlimmeres. ergebnisse vom mrt bekomme ich nächste woche und habe zunächst sumatriptan ( 3stk ) verschrieben bekommen wenn die nicht durchgehend helfen muss ich mich wieder vorstellen beim neurologen und eben die dann fertigen mrt ergebnisse auswerten lassen. ich habe die erste tablette heute mittag genommen, und wie du siehst sitze ich immerhin schon wieder am rechner :) also ich muss sagen die tablette bzw ihre wirkung hat mich anfangs sehr stark umgehaun, das hab ich noch nie erlebt, der schmerz wurde mind. 3mal so stark und einen steifen nacken habe ich bekommen, dann habe ich geschlafen bis jetzt und mir gehts deutlich besser ( ich habe diesen akuten schmerz jetzt anhaltend seit 6 / 7 tagen) die zweite nehme ich morgen früh. ja und du hast recht es zehrt an kraft und nerven und bin sehr froh das man mit internet soviel erfahren kann und sich informationen raussuchen kann weil von den ärzten bei denen ich bis jetzt war, bin ich enttäuscht denn ich komm mir absolut nich ernstgenommen vor.die pille nehme ich, aber seitdem ich sie nehme ist es immer die selbe gewesen da gabs eigentlich noch nie probleme.

ich hoff ich hab nich zuviel geschrieben :)

0

ich leide auch an Migräne, alle 3-4 Tage treten diese auf :( bei mior helfen Medikamente gottseidank noch! Wenn nicht wüsste ich nicht was ich machen sollte. Hast du schoneinmal migräne vorbeugende Medikamente wie topiramat versucht?

Ich habe sie leider nicht vertragen vielleicht hast du mehr Glück!

missesG 16.06.2011, 15:38

ich habe sie jeden monat und dann aber immer so für ne woche aber dennoch unabhängig meiner menstruation. nein von vorbeugenden med. habe ich noch nichts gehört aber ich werde meinen arzt fragen. danke dir :)

0

Was möchtest Du wissen?