Könnte mein Pferd Psychisch krank sein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hey :) Es könnte sein, das dein Pferd einfach mal schlechte Erfahrungen gemacht hat, also in der Ecke auf dem Platz, oder mit dem Wasserschlauch. Ich selbst bin so ein Pferd auch schon geritten, da hilft dann nur Geduld und viel Einfühlungsvermögen. Betrafe das Tier bitte niemals, wenn es irgendwo vor Angst hat, denn das löst nicht das Problem, zeige deinem Pferd das du keine Angst hast, und irgendwann klappt das dann. Ich musste damals fast eine Woche lang täglich nur im Schritt durch die Ecke gehen, bis ich endlich mit dem Trab anfangen konnte, ohne das es zur Seite ausbrechen wollte. Wenn du dir also hundertprozentig sicher bist, dass es Angst ist, oder Unsicherheit, dann ist alles was du brauchst viel Geduld! Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxundWilli
14.07.2011, 14:59

sehr gute Antwort!!! DH

0

Hallo,

nein, das Verhalten, was du beschreibst, ist alles andere als krankhaft, das ist völlig normal.

Das Pferd ist ein Fluchttier, es überlebt durch Flucht bei gefahr, statt durch Angriff. Weil alles, was irgendwie komisch, aussieht, klingt oder riecht ein potenzieller Feind sein könnte, haben Pferde immer vorsorglich vor allem Angst - das ist ihr normales Fluchttierverhalten.

Das Problem liegt eher bei dir bzw. beim Menschen allgemein. Weil wir Raubtiere sind, sprich das totale Gegenteil zum Fluchttier Pferd, können wir dessen verhalten oft nicht verstehen.

Wenn wir in der Ecke nichts erkennen, sieht das Pferd sehr wohl den großen bösen Schatten, der es ja gleich auffressen könnte ;-)

Du zeigst mit deiner Frage das typische Verhalten eines Pferdehalters, der eigentlich gar nicht so genau weiß, was das Pferd eigentlich ist. Wüsstest du es, hättest du das Verhalten deiner Stute sofort richtig gedeutet und am besten noch richtig agiert.

Du musst lernen, dich in ein Pferd hineinzuversetzen, zu denken und zu fühlen wie das Fluchttier Pferd. Erst dann weißt du, wie du richtig reagieren musst, um deiner Stute zu helfen, diese Angst abzulegen. Denn das ist wichtig, damit du nicht in Gefahr gerätst.

Das kannst du am besten lernen, wenn du Natural Horsemanship lernst (bitte kein Monty Roberts!!!). Die 7 Spiele von Parelli sind eine gute Grundlage, um dem Pferd den Respekt vor dir beizubringen, der dann letztendlich auch zum vertrauen führt. Das Pferd muss wissen, dass du ehrlich, konsequent und verlässlich bist, um sicherzustellen, dass du ein gutes Leittier bist. Dann kann das Pferd nämlich auch Vertrauen zu dir aufbauen. Und beweisen, dass du das bist, kannst du, indem du die 7 Spiele gegen dein Pferd gewinnst, wenn du sie mit ihm spielst.

Pferde spielen diese 7 Spiele ständig in der Gruppe, auch bei Kleinigkeiten wie dem Vom-Futterplatz-wegscheuchen. Deshalb sind die 7 Spiele ein völlig natürliches Mster in der Pferdekommunikation (im Gegensatz zum Join Up von monty Roberts).

Das erste dieser 7 Spiele von Parelli ist unter anderem dazu da, dem Pferd die Angst vor den vermeindlich gefährlichen Sachen zu nehmen. Die meisten Pferde lernen durch dieses Prinzip von Parelli sehr schnell, weil du sie dann viel verständlicher bist, denn du sprichst ja endlich "ihre" Sprache!

Wenn du mehr darüber wissen möchtest, kannst du mich gerne anschreiben, ich kann dir auch noch ein bisschen Informationsstoff im Internet geben, wenn du dich ein bisschen darüber informieren möchtest.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pferdefreak95
17.07.2011, 08:39

Hallo wieso nicht monty roberts?

0

Ich nehme mal an, du sprichst hier von einem Warmblüter, Vollblüter oder Araber, der in der Box gehalten wird. Dann würde ich vorschlagen: Ausreichend Arbeit, Desensibilisierung und Herdenhaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pferdefreak95
14.07.2011, 15:04

Em nein es ist ein halbblut sehr ruhig und hat 24 stunden auslauf !!! -.-

0

mal auf die idee gekommen, das dein pferd an der ecke bzw. auf dem platz eine schlechte erfahrung gemacht hat und nun angst bekommt, wenn sie daran erinnert wird?

du bist ja nicht 24/7 bei deinem pferd, also wer weiß, was da gelaufen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pferdefreak95
14.07.2011, 15:05

Hallo das Pferd hatte keine schlechte Erfahrungen an diese Ecke sie sah da schon viele male einen Wasserschlauch und ich habe sie auch da viel mals abgespritzt und da hatte sie keine solche anzeichen.

0

Ein Pferd ist ein Fluchtier, sein Instinkt sagt ihm dass es fliehen muß wenn es das gruslig findet.

In der Natur wäre es tod wenn es auch nur eine Minute überlegen würde ob der Tiger der gerade auf es losspringt nur spielen will oder doch Hunger hat.

Ich empfehle viel Bodenarbeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychisch krank, nö - Pferde sehen und reagieren auf Dinge, die wir gar nicht wahrnehmen bzw. diese als nicht bedrohlich empfinden...

Gegenmaßnahme ist die Sicherheit des Reiters, der darauf gar nicht eingeht und einfach weiterreitet oder weitergeht, also zur ungefährlichen Tagesordnung übergeht.

Bleib cool und Dein Pferd wird es auch. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Pferd scheint etwas ängstlich zu sein. Psychisch krank würde ich das wirklich nicht gleich nennen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pferdefreak95
14.07.2011, 15:06

Es war noch nie so krass es kommt mir vor als würde sie gespenster sehen ...

0

Was möchtest Du wissen?