Könnte mein Pferd Narkolepsie haben, Hat jemand Erfahrung mit Narkolepsie ODER ist es vllt nur traurig (Die Zeilen unten reichen nicht)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ein STALLKOLLEGE deines pferdes ist an REHE eingegangen. vor kurzem...

lass durch den tierarzt auf rehe testen. 

wenn dein pferd schürfwunden an den fesselgelenken hat, ist es gestürzt. wenn es sich nicht hinlegt (woher weisst du, dass es nachts auch nicht liegt?), muss man rausfinden, warum.

die möglichkeit wäre eine rehe oder eine arthrose - in jedem fall etwas, das mit schmerzen zu tun hat. denn wenn sich die stute wälzt, hat sie ja keine angst, nicht wieder hochzukommen. es sei denn, sie wird beim liegen schnell steif und hat dann probleme beim aufstehen. das geschieht in der regel nur bei verschleisserkrankungen - oder rehe - oder bei reizleitungsstörungen in den gliedmassen.

bei rehe haben die pferde übrigens häufig fürchterliche kopfschmerzen. was teils aussieht, wie müdigkeit, was sich aber auch unter dem reiter mit triebigkeit äussern kann oder mit schlechter laune.

auch hinfallen wäre typisch für eine rehe.

dazu kommt noch, dass die stute mit sicherheit trauert. das sollte aber nach ein paar wochen wieder okay sein.

------------------------------

was wichtig wäre, wäre zu wissen, wie und was bei euch gefüttert wird.

und das zweite wichtige wäre, das pferd mal gründlichst checken zu lassen.

Der Kumpel kam vor zwei Jahren auf den Hof. Er kam aus sehr schlechten Verhältnissen, er musste mit drei Jahren voll im Schulbetrieb gehen und es wurde von den Vorbesitzern nie etwas gegen die Rehe gemacht, sodass er auch alle vier Füßen sehr starke Rehe hatte. Der TA meinte er hatte seinen ersten Schub wohl schon zweijährig :( Er hatte sich im Sommer ein Hufgeschwür geholt welches vom Schmied nicht gefunden wurde und er durch das belasten der anderen drei Füße einen Belastungsreheschub bekommen hat und dann kaum noch stehen konnte vor Schmerzen :(.  Ein paar Monate später war er dann eigentlich schon über den Berg und genoss sein Gnadenbrot auf dem Trail bis er zu Sylvester früh tot auf dem Paddock lag :(( 

Aber mein Pferd sieht eigentlich nicht aus als ob sie auch Schmerzen beim Laufen hat. Die Physio hatte sie ja auch nochmal komplett durch gecheckt und keine Spannungen gefunden, wenn sie Schmerzen hätte wäre sie ja irgendwie angespannt, oder? Sie hatte auch Narkolepsie vermutet konnte es aber nicht bestätigen...

Sie bekommt Mineralfutter,( im Herbst eine Kräuterstoffwechsel Kur zur Entgiftung) aufgeweichten Luzerne Pellets und ein Maß Mais, da sie sehr dünn ist und nur aus Muskeln und Knochen und Haut besteht.

Im Winter haben die Pferde Heu in Heunetzen  in den Heustationen hängen und 2 h Fresspause am Tag und eine Strohrolle zur freien Verfügung.

Im Sommer bekommen die Pferde nachts Heu wieder in Heu Netzen und haben rund um die Uhr unsere wirklich sehr kargen Wiesen zur Verfügung.

0

Ich würde es mal mit nem TA und einem Blutbild versuchen. Vielleicht gibt es Mangelerscheinungen, die Lustlosigkeit und Mattheit hervorrufen.

Ein Blutbild hab ich vor 2 Monaten machen lassen, weil sie oft Mauke bekommt auch wenn es trocken ist. Um auszuschließen dass sie etwas mit Nieren oder Stoffwechsel hat, weil sie auch bissl stumpfes Fell hatte. Es war aber ohne Befund. Alle Werte in Ordnung. Ja der TA kommt diesen Monat noch und testet mal, aber vllt hat ja jemand von euch schon Erfahrungen damit oder weiß was evtl helfen kann...

1

Ich würde auch lieber ein Blutbild machen und dem Tierarzt das nochmal schildern, und ihn fragen, ob er weiß, was das sein könnte, bzw. welche Untersuchungen er vorschlagen würde. Der wird sicher besser wissen, was zu tun ist - Hier sind ja weder Tierätze im Forum unterwegs, noch hat einer von uns dein Pferd live erlebt und gesehen.

Gute Besserung ans Pferd!

Was möchtest Du wissen?