Könnte man nicht eine Wasserleitung aus dem Regenwald nach Äthiopien verlegen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Wasser vom Regenwald herzuleiten wäre gar nicht nötig. Durch Äthiopien fließt der Nil (siehe http://www.freudenthal.biz/aethiopien/bahir-dar/blaue-nilfaelle/ ).

Die Probleme sind andere:

  • Versalzung der Böden wie bereits beschrieben
  • enorme Höhenunterschiede, denn weite Teile Äthiopiens liegen über 2000 Meter über dem Meer, so z.B. das ackerbaulich bedeutsame Simien-Gebirge (http://www.freudenthal.biz/aethiopien/simien/ und Bild)
  • drohender Krieg mit Ägypten, sollten die Äthiopier ihnen das Wasser abgraben

Und doch wird derzeit schon vielerorts im großen Stil bewässert. Dies sind nur allzu oft die Plantagen internationaler Konzerne, die dort anstelle des heimischen Teffs lieber Reis anbauen, den wir dann billig im Supermarkt kaufen können.

Das größte Problem in dem Land aber sind die großen Familien, die jede Entwicklung gleich wieder auffressen. Es leben heute mehr als doppelt so viele Menschen in dem Land als vor der großen Dürre in den 80er Jahren.

Landwirte im Simien-Gebirge - (Wasserleitung, Äthiopien, Duerre)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wasser, das über eine mehrere hundert oder sogar 1000 km lange Leitung transportiert wurde, ist jedenfalls als Trinkwasser nicht mehr geeignet. Dazu kommt, dass es sich hier um eine regional und zeitlich begrenzte Dürre handelt. Ich war gerade in Zentraläthiopien und die Flüsse und Seen waren gut gefüllt.  Wenn die Leitung fertig ist, besteht wahrscheinlich gerade woanders Bedarf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Gedanke ist richtig, aber so eine Leitung würde Unmengen an Geld verschlingen und im Gegenzug kein Geld einbringen. Hier gibt es keinen Träger, der diese Kosten tragen kann, denn diese Leitung müßte auch überwacht und gewartet werden. Deine Vorstellung ist eine Traumvorstellung, doch das reale Leben sieht anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollikanns
23.02.2016, 12:30

Eine Wasserleitung muss sicherlich nicht so intensiv gewartet werden wie eine Gasleitung. Und da funktioniert das doch auch. 

0

es zahlt keiner dafür.   beim öl und gas kann man die leitungskosten ganz leicht in die abnahmekosten mit verrechnen, weils so teuer ist.

wasser ist nur in deutschland so teuer ... wo anders auf der welt ist es wesentlich billiger, so dass jegliche längere leitung vom lieferanten nicht mehr beim verkauf rausgeholt werden kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Künstliche Bewässerung ist KEINE Lösung. Weil der Boden zunehmend versalzt. Schaue dir ähnliche Projekte in Ägypten, Israel, Jordanien an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollikanns
23.02.2016, 12:28

Die machen das ja auch mit Meerwasser.

0

Klar wenn du Geld dafür auftreibe kannst. Nur eine leitung wird wohl kaum reichen

Als fang am zu sparen bis in den 10 stelligen Bereich und wir reden weiter ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte auch Entsalzungsanlagen ans Meer bauen und von dort den Bedarf decken, aber wer soll das bezahlen? Oder Betreiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Gas wird aber auch ne Menge Holz verdient.
Mit Wasser nach Afrika nicht.
Traurig aber wahr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollikanns
23.02.2016, 12:25

Es fließen so viele Spendengelder nach Äthiopien. Die "versickern" im wahrsten Sinne des Wortes bei der korrupten Regierung. Statt Geld sollte man lieber eine Wasserleitung liefern und montieren.

1

Technisch möglich ist es sicherlich. Ich frage mich mich nur, wer das bezahlen würde. Die Abnehmer sind ja eh die ärmsten der ärmsten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollikanns
23.02.2016, 12:27

Ich habe mich mal informiert: Alleine kirchliche und humanitäre Organisationen (Misereor, Unicef, etc.) spenden jährlich mehr als 8 Millionen Euro an Äthiopien. Das Geld versickert irgendwo bei der Regierung.

0

Was möchtest Du wissen?