Könnte man meine Idee (neuer Energiespeicher) so umsetzen (bitte lesen!)?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schwungmassenspeicher an sich sind nichts neues... von deinen frictioncars (so zoom zoom spielzeugautos) über den Golf II Ecomatik, oder den Porsche 917 hybrid, der bei 24 stundenrennen schon eroflgreich eingesezt wird, die gyrobusse, die in Prag mal in den 1960er und 1970er jahren fuhren bis hin zu großen notstromanlagen, bei denen schwungmassen die zeitspanne vom Netzausfall bis zum Anlaufen der generatoren überbrücken bzw. die dafür nötige energie bereit stellen gibt es eine menge anwendungen...

was "neu" ist, hier bist du leider auch nicht der erste, sind die magnetischen lager. leider haben auch magnetische lager einen enormen reibungswiederstand, da das feld nicht homogen genug ist...

was vielleicht ginge wäre ein gigantischer zylindischer supraleiter... bleiben nur noch 3 probleme zu lösen: das eine wäre der luftwiederstand. das kann man aber lösen, in dem man die anlage in einem vakuum aufbaut... die anderen beiden sind etwas kniffeliger...

wie treibt man das gerät an, und wie bremst man es wieder ab, also holt die energie wieder heraus?

denn spätestens in dem moment, wo du über das magnetfeld eingereifen würdest, würde das ding zu taumeln beginnen und die hülle zu klump zu knüppeln...

lg, Anna

Derzeit ist so ziemlich jede Art der Energiespeicherung unwirtschaftlich, da keinen engpass an Energie gibt. Auch bei einer flaute gibt es keinen Energieengpass.

Wichtiger als neue Speichertechnologien ist es, die Energie von dort wo sie erzeugt wird, dorthin zu bringen wo sie benötigt wird (Windenergie aus der Nordsee in Industriegebiese im Süden beispielweise). 

Zu deiner Speichermethode:
Bewegte Massen sind immer problematisch, der Aufwand eine Masse > 10T mit einem Dauermagneten in schwebe zu versetzen (sollte es überhaupt umsetzbar sein) ist enorm.
Speicherung mit einem Pumpspeicherkraftwerk ist Technisch einfacher realisierbar und wesentlich leichter zu regeln. Wird deine Masse zur Energieerzeugung genutz nimmt von diesem Moment an die Drehzahl ab (auch wenn dies aufgrund der großen Masse langsam passieren wird). Die Drehzahl ist aber Maßgeblich für die Netzqualität (Frequenz). Ein Pumpspeicherkraftwerk lässt sich mit der Wassermenge relativ leicht regeln.
Des weiteren lässt sich keine Leistung regeln. Wird z.B. die Last im Netz größer, wie kann man mit deinem Energiespeicher auf den leistungsanstieg reagieren?

Rotierende Energiespeicher werden derzeit als Rotierende USV Anlagen verwendet, die Überbrückungszeit dauert allerdings vom Netzausfall nur so lange, bis ein Notstromdiesel anläuft (in der Regel wenige Sekunden).

die frage sollte eigentlich gestellt werden ob die Energiewende heut zu tage noch zulässig sind oder wirtschaftlich eingehalten werden da die speicherkapazität nicht soo hoch beansprucht werden heut zu tage weil viele konstern einer Energieform wegen technischer Probleme, ungenügender Kapazität oder Stillstandsverlusten ungünstig, wird sie in eine andere, für die Speicherung geeignetere, Energieform umgewandelt und gespeichert. Im Bedarfsfalle wird die Energie zurückgewandelt. 

mfg. micha



Was möchtest Du wissen?