Könnte man Mathe nicht wie eine Programmiersprache lernen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das mache ich schon mehrere Jahre mit dem online Iterationsrechner

http://www.gerdlamprecht.de/Roemisch_JAVA.htm

Dort kann man sich über 100 Beispiele ansehen, die statt mit Seitenweise Code immer mit 3 bis 5 Zeilen auskommen.

Diese Sprache baut auf Javascript auf, benötigt aber kein Math.

und hat alle wichtigen Funktionen der Mathematik, die weit über Dinge hinausgehen, die Studenten der ersten 2 Semester benötigen.

Erst neulich staunte ich selbst, dass 2dimensionale rekursive Funktionen {Fxy } für so etwas wie Pascalsche Dreiecke funktionierte...

Da auch Mittelwert- & Polynominterpolation

http://www.gerdlamprecht.de/Mittelwerte.html

und die 2D & 3D Plotter die selbe Sprache benutzen,

kommt man mit Kopieren & Einfügen schnell zum Ziel.

Was natürlich nicht funktioniert sind symbolische Integration {dafür müsste man analog WolframAlpha Datenbanken voll mit bekannten Integralen speichern } oder das Lösen von Differentialgleichungen...

Mathematik ist LOGIK. Mit Auswendiglernen kommt man im Studium nicht weit.

Programmierung ist eigentlich nichts anderes als mathematische Operationen in einer anderen Sprache zu schreiben. Ich denke für manches wäre so was wie Codecademy bestimmt möglich. Die Programmiersprachen entstanden ja aus der mathematischen Logik.

Allerdings gibt es in der Programmierung Grenzen, die es in der Mathematik nicht gibt. Du kannst zum Beispiel nicht mit Unendlich arbeiten (auf der ja die ganze Ana' lysis aufbaut) und gewisse Operationen dauern auf dem Computer viel länger.

Was du versuchen kannst, ist mathematische Programmierung. Also die mathematischen Algorithmen zu programmieren und dir so die Dinge beizubringen (Stichwort: Numerik). Aber auch die lineare Algebra, die Gruppentheorie, Kombinatorik/Graphentheorie eignet sich hervorragend um zu Programmieren.

Viele Programmierer beherrschen zwar die Programmiersprache, können aber nicht sehr gut mathematische Sachverhalte programmieren.

Ich kann dir kein konkretes Beispiel nennen aber für Schul-Mathe, also Aufgaben rechnen mit konkretem, eindeutigen Ergebnis gibt es das garantiert.

Aber für die mathematischen Beweise und so weiter die in der Informatik zum Tragen kommen wohl eher nicht. Man muss das dann ja irgendwie auch algorithmisch auswerten können was die Leute da antworten. Bei Code ist das einfach, da überprüft man ja nur ob es kompiliert. Aber für komplexere Sachen kann ich es mir nicht vorstellen.

Boendaal 01.05.2017, 10:40

was wäre dein Beispiel? :)

0
MissAwesome 01.05.2017, 10:42
@Boendaal

Für was das nicht geht? Pumping Lemma oder Mengeninklusionen oder sowas. Das ist ja eine Argumentationskette, ich glaube nicht das man das so leicht maschinell auswerten kann. Höchstens ob bestimmte Stichworte benutzt wurden.

0

Ich habe auch daran gedacht, aber nicht bewiesen oder implementiert. Das könnte auch Dyskalkuliker helfen.

kordely 01.05.2017, 18:33

Ich würde Ja sagen, und mit Lambda-Kalkül denken.

0

Was möchtest Du wissen?