Könnte man irgendwann ein Mathe-Ass werden auch wenn man momentan nicht der Beste in Mathe ist?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nicht aufgeben. Das Gehirn entwickelt sich immer weiter. Wenn man älter wird, sieht man plötzlich alles klarer,auch die Matheaufgaben von früher. Das hilft die zwar nicht im Moment... mache mal ab und zu einen Spaziergang, oder treibe etwas Sport. Das löst Blockaden im Hirn und bringt dich den Lösungen näher.

Natürlich kannst du das! Aber trotzdem gilt immernoch "Ohne Fleiß, keinen Preis". Das wird auch immer so bleiben. In der Mathemathik musst du verstehen und üben. Mehr ist das nicht. Höchstens noch ein paar Formeln, aber die sind wirklich stinkeinfach.

Vorallem wenn dir das Thema liegt oder dir besonders gefällt wirds einfach!

Ich habe Mathe früher auch gehasst und konnte s nicht aber seit dem ich nachhilfe habe liebe ich das fach mathe und schreibe nur noch einsen und zweien aber muss ja nicht sein das das bei dir auch so ist aber nicht aufgeben weiter lernen und vielleicht kanst du es dann ja irgendwann richtig gut.

Ich war früher in der Schule immer mittelgut bis schlecht in Mathe (ich stand ein Halbjahr lang sogar mal auf Note 6). Dann habe ich durch mein Interesse an Physik und Chemie die "richtige" Mathematik für mich entdeckt. Heute bin ich begeisterter Mathematikstudent, habe mein eigenes (recht gut besuchtes) Videoportal bei Youtube und werde doch recht oft nach Hilfe gefragt.

Auch die Intelligenz spielt bei Mathe nur eine zweitrangige Rolle. Ich würde von mir nicht behaupten, ein hochintelligenter Mensch zu sein. Es geht vielmehr um das Interesse und die Faszination an dieser tiefgründigen Geisteswissenschaft.

MFG

Durch Übung kannst du zumindest besser werden.

Begabungen an sich sind aber angeboren. Sonst könnte ja jeder Profifußballer werden und jeder ein 1,0er-Abitur schaffen.

Du kannst nur üben. Die Effizienz und der Erfolg des Übens hängt dann aber auch wiederum davon ab, wie begabt du bist. Der eine versteht Logarithmen beim ersten Mal davon hören, ein anderer muss zwei Wochen üben und kann es immer noch nicht so vollkommen einwandfrei...

Gezeichnet,

Kurt C. aus Seattle

TattiBrennan 09.03.2011, 14:30

Theoretisch kann auch jeder mit genug Fleiß ein 1,0er Abi erreichen ..

0
mathgeek007 09.03.2011, 15:02

deine Behauptungen sind etwas fadenscheinig...

0

ja. wenn das Interesse irgendwann da ist, dann beschäftigt man sich zwangsläufig mit diesem Thema, und wird automatisch besser.

Mein momentaner Mathelehrer hat mal gesagt, dass er die absolute Niete war und auch seine damalige Lehrerin hätte behauptet, dass er in seiner Zukunft nicht gut in Mathe werden würde.

Doch siehe da, er ist ein hervorragender Mathelehrer ;-)

ich denke das hat man mehr als talent oder das wird einem angeboren! Aber durch lernen kanns du halt besser werden.

Man kann schon...

Man muß natürlich was dafür tun... von nix kommt nix!

Einstein hatte auch nur ne 4 in Mathe....

notizhelge 09.03.2011, 14:54

Einstein hatte in Mathe immer die Noten "Gut" bis "Sehr gut". Das Gerücht, er sei schlecht in Mathe gewesen, rührt daher, dass Einstein in der Schweiz zur Schule ging. Die Schweiz hat aber ein umgekehrtes Notensystem: Dort ist 6 die beste, 1 die schlechteste Note.

Einstein hatte gemäß dem schweizerischen Notensystem im Zeugnis eine 5 in Mathe. Daher rührt das Gerücht. Aber diese 5 bedeutet in Wirklichkeit "gut" im schweizer Notensystem.

1

Was möchtest Du wissen?