könnte man für dein unteren fall rechtlich betraft werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für einen Vertragsbruch wird man nie bestraft. Bestraft wird man wenn man Strafgesetze bricht. So ein Vertrag, wenn er sich auf alles bezieht was jemand dann erzählt wäre wohl sittenwidrig und somit von Anfang an nichtig.

Der Vertrag wäre auch nichtig wenn jemand dann erzählen würde, dass er jemanden umbringen will weil man dann gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen würde: die Nichtanzeige von geplanten Straftaten.

Wenn die Tat schon verwirklicht ist, wäre man weil der Vertrag sittenwidrig ist nicht daran gebunden nichts zu erzählen, würde sich aber auch nicht strafbar machen wenn man dann nicht zur Polizeigeht weil es dann ja keine geplante Straftat mehr wäre.

Für Ärtze, Psyschologen und religiöse Figuren sieht es etwas anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dexti
22.07.2016, 22:10

Man kann sehr wohl bei Vertragsbruch rechtlich bindend bestraft werden. Dieser Sachverhalt wird durch die KonventionalSTRAFE repräsentiert 

0

Ein solcher privater Vertrag wäre sowieso ungültig. Und ein Vertragsbruch ist keine Straftat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tjaanz
23.07.2016, 00:30

okay danke :)

0

Bei Mord garantiert nicht. Ob solche Verträge rechtlich relevant sind weiß ich leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tjaanz
22.07.2016, 21:50

okay nud was wenn man wie gesagt vetragolich ausmacht , dass nichts vom gesrpäch weiterzählt werden darf nud der mensch erzählt dir dann, dass er illegal dinge ´herunter lädt, was wäre dann :)

0
Kommentar von phil330d
22.07.2016, 22:55

Warum sollte man einen Vertrag aufsetzen sollen (der wahrscheinlich nicht gültig ist) und behält es nicht einfach für sich?

0

Was möchtest Du wissen?