Könnte man ein Klavier auch selber stimmen?

4 Antworten

An Deiner Stelle würde ich nicht selber stimmen. Dazu braucht es ganz schön Übung. Auch ein Klavierstimmer hat nicht seine erste Stimmung an einem Kundenklavier vorgenommen. Du kannst somit mehr schlecht als gut machen. Auch ist es möglich, dass es nicht beim Nachziehen der Saiten bleiben muss, sondern es müssen evtl. neue Filze drauf usw. usf. Dann wirst Du es nie hinkriegen und musst doch einen Klavierstimmer beauftragen.

Lieber nicht. Investier das Geld lieber in einen guten Klavierstimmer und du hast mehr davon.

Beim Stimmen kommt es vor allem darauf an, ob du die Spannung in der Saite richtig verteilt hast!! Die Klaviersaite ist an mehreren Stellen leicht "geknickt" wodurch eine feste und stabile Einspannung der Saite gewährleiste wird. Der 1.Knick ist beim Druckstab, der 2. bei der Silie, 3. und 4. auf dem Steg, der 5. beim Anhang. Dreht man nun den Stimmwirbel passiert folgendes: Man spannt zuerst den Teil von Wirbel bis Druckstab, dann erst von Druckstab bis Silie, und so weiter. Also bekommt man automatische unterschiedliche Spannungen in der Saite, welche sich nach und nach unkontrolliert selbst ausgleichen durch Nachlassen der Saitenspannung oder auch bei festerem Anschlag verschieben können. Man bekommt nur durch langjährige Erfahrung und viel Gefühl heraus, ob die Saite durchgängig die gleiche Spannung hat und somit auch stabil stehenbleibt. Und dabei kann einem kein Gerät der Welt helfen!! Zudem sind Geräte die eine wirkliche Hilfe sind (nur für die richtige Tonhöhe bei Klavieren) sehr teuer, da der Klavierklang sehr komplex ist (anders als bei anderen Instrumenten wie z.B. Geige,Gitarre, div. Blasinstrumente) und demnach auch sehr genau vom Gerät registriert und interpretiert werden muss. Man kann für so ein Gerät schon mal um die 400-1.000€ für ausgeben.

Was möchtest Du wissen?