Könnte man durch eine Stickstofffusionsreaktion den Planeten vernichten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sie IST exotherm, wie alle Fusionsreaktionen unterhalb von Eisen.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für eine solche Reaktion unter atmosphärischen Standardbedingungen dermaßen gering, daß du bis ans Ende des Universums warten müsstest, bis auch nur eine einzige Reaktion stattfindet.

Wenn überhaupt.

Und im übrigen: Eine Kettenreaktion gibt es bei der Kernfusion nicht, nur bei der Kernspaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von takeshikuamori
07.08.2016, 21:47

Was bei einer Kernspaltung passiert ist mir bekannt aber warum kann die überschüssige Energie (wenn ich das in einem etwas größeren künstlichen Stil praktiziere) nicht dazu führen dass weitere Stickstoffatome fusionieren und damit noch mehr energie abgeben?

0

Stickstoff fusioniert nur unter extrem hohem Druck und hoher Temperatur. Also wären wohl eher der Druck und die Temperatur als die Stickstofffusion das Ende der Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von takeshikuamori
07.08.2016, 21:33

Selbstverständlich, ich meinte ja auch dass dafür eine gewisse Startenergie (also Temp und Druck) notwendig ist, aber wenn ich die Bedingungen für einen kleinen teil der Luft mache (und die Reaktion exotherm ist, was der Gegenstand meiner Frage war) und darazs eine Kettenreaktion resultieren würde die weiteren sticktoff fusioniert. Dann müssten doch unsere Atmosphäre in Silicium aufgehen ider?

0
Kommentar von joriti1999
07.08.2016, 21:35

Die Fusion ist jedoch nicht exotherm, da der Druck quasi sofort auf das normale Niveau sinken, und die Temperatur sich der Umgebung anpassen würde. Deshalb sind auch Reaktoren wie der Iter oder Tokamak nicht gefährlich falls es ein Loch in der Hülle geben würde.

0

Was möchtest Du wissen?