Könnte Jemand mir bei Netz-Generator Umschaltproblem weiter helfen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

zum einen könnte es sein dass der Generator mehr bringt als du ihm zutraust.
Auf dem heisst es 2000 Watt. Das ist bei einem Generator kein normaler Wert sprich abgegebene Wirkleistung. Wenn du Verbraucher mit Cos Phi von 0,5 hast kann das bedeuten dass Generator eine Scheinleistung von 4000 VA liefern muß. Diese 4000 VA also Scheinleistung muß das Finder Relais aber umschalten können.
Desweiteren seh ich in der Schaltung einen Fehler. Du schaltest auch den N Leiter um. Wenn nun die anderen Kontakte etwas schneller sind fehlt im ersten Moment der N an den Verbrauchern. Wenn du Pech hast bekommt der Verbraucher mit niedrigster Belastung volle 400V ab.
Würde deshalb den N fest anschließen.
Der Generator liefert zwar gegen N Leiter 230V aber untereinander haben die 400V anstehen die dann einen Verbraucher abrauchen lassen.
Was auch der fall sein kann ind dass der N den 3 fachen Strom aushalten muß weil über ihn 3 Phasen zurücklaufen. Dies muß auch das Finder Relais sprich der N Umschalter abkönnen und dafür ist es sicher nicht ausgelegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hvgeorge
06.11.2016, 14:59

Erstmals besten Dank! Werde mir zunächst mal einpaar neue Relais beschaffen, deinen Richtlinien nach die Änderungen vornehmen und einen neuen Versuch starten.  

0
Kommentar von hvgeorge
07.11.2016, 16:42

Du könntest Recht haben mit dem Nullleiter, diese Eventualität hatte ich nicht in Betracht gezogen. Ich hatte nämlich vergessen hierzu zu erwähnen, dass glücklicherweise kein Kostbares Gerät in Betrieb war, denn der Kaffeekocher hat das Experiment nicht überlebt!

Andere Idee: Wenn ich das Netztrennrelais einen Sekundenbruchteil verzögern würde? ZB: ganz einfach mit einem adäquaten Kondensator? Wäre das nicht auch noch eine zusätzliche Sicherheit? 

0

Was möchtest Du wissen?