Könnte jemand das bitte Kontrollieren es währe super hilfreich

1 Antwort

1.Woche: Montag 09.03.2015 (Service) Mein erster Praktikumstag begann mit einer Führung durch das Firmengebäude. Danach wurde ich in die Serviceabteilung geführt und den ganzen Leuten vorgestellt. Sophie (Auszubildende) war die ersten zwei Tage für mich zuständig. Mit ihr zusammen gingen wir zu einem Drucker und kopierten Pläne für die Feier- und Urlaubstage der Sachbearbeiter. Nachdem wir die Pläne kopiert hatten, falteten wir sie auf DIN A4 Größe und beschrifteten diese. Danach kontrollierten wir die Ordner und schrieben ein neues Verzeichnis. Nach der Mittagspause kontrollierten und sortierten wir die Kündigungen der Wartungsverträge.Dienstag 10.03.2015 (Service) Mein zweiter Praktikumstag begann im Service. Sophie hatte schon Verträge vorbereitet, die wir gemeinsam an eine Firma oder an ein Haus gefaxt haben, es kam darauf an, an welche Nummer. Die erledigten Verträge wurden abgehakt. Danach kontrollierten wir die Arbeitszeiten der Techniker. Nach der Mittagspause sortierten wir ältere Ordner aus dem Archiv in Kisten und schrieben auf die Kiste das Jahr, in dem die Ordner geschrieben wurden, damit man sie schneller wieder finden kann. Nachdem wir zwei Jahre aussortiert hatten, konnten wir die anderen Ordner zwei Reihen höher stellen und so war dann wieder mehr Platz für die Neuen Ordner. Mittwoch 11.03.2015 (Buchhaltung) Mein dritter Praktikumstag begann in der Buchhaltung. Dort hatten mich Kirsten, Steffi und Eva erwartet. Ich nahm mir einen Stuhl und setzte mich neben Eva. Sie heftete mit mir bezahlte Rechnungen ab. Dies dauerte sehr lange, da es sehr viele bezahlte Rechnungen waren. Danach gaben sie mir noch einen Mülleimer voller Akten, die ich Schreddern sollte. Nach der Pause waren nur noch Kirsten und ich da. Kirsten gab mir Karten mit Sprüchen. Diese sollte ich in den Computer tippen und dann auf bestimmtes Papier drucken, welches schon auf die Größe von Visitenkarten zugeschnitten war.Donnerstag 12.03.2015 (Lager) Mein vierter Praktikumstag begann im Lager. Im Lager arbeitete nur eine Person, und dies war Norbert. Gemeinsam mit Norbert warteten wir erstmal auf Pakete. Als endlich die Post kam, schnitten wir mit einem Cuttermesser das Klebeband auf. Langsam und vorsichtig nahmen wir die Ware aus dem Paket heraus und kontrollierten diese mit dem Lieferschein, um sicher zu sein, dass auch das richtige Produkt geliefert wurde. Nachdem wir die Ware gelagert hatten, mussten wir die Lieferung noch im Programm bestätigen. Nach der Mittagspause kamen nochmals Pakete, und diese mussten wir dann auch noch auspacken und mit dem Lieferschein abgleichen. Danach wurde die Ware auch wider im Programm bestätigt.Freitag 13.03.2015 Mein fünfter Praktikumstag begann im Lager. Im Lager wartete Norbert schon auf mich. Gemeinsam warteten wir wieder auf Pakete. Als endlich die Post kam, schnitten wir mit einem Cuttermesser das Klebe Band auf. Langsam und vorsichtig nahmen wir die Ware aus dem Paket heraus und glichen diese mit dem Lieferschein ab.

Vielen vielen dank war sehr hilfreich :*

0

Tagesbericht Praktikum bitte um korektur da meine Rechtschreibung etwas nicht so ist DANKE! :)

Hallo Leute :)

Ich muss für die schule ein Tagesbericht vom Praktikum schreiben und habe versucht so gut wie möglich Ausdrücklich bzw Sachlich und Rechtschreibung korrekt zu machen. Ich bedanke mich ganz herzlich für alle die mir helfen.

Mein Arbeitstag begann um 8:00 Uhr. Ich ging zum meinem Chef begrüßte ihn mit einem guten Morgen und fragte ihn was ich tun sollte. Er sagte, dass zwei volle LKW Ladungen an der Wareneingang warteten um auszuladen zu werden. Vier Mitarbeiter darunter auch einen Auszubildenden, ich und zwei weitere Praktikanten die schon dort waren mussten die Kartons ausladen. Als ich ankam war der erste LKW schon fast leer. Ich half mit und danach kam der zweite LKW. Die Kartons mussten nach Hersteller sortiert werden. Es gab auch Kartons die mit einem Ticket bzw. SKN Nummer versiegelt waren, diese sollten unten im Untergeschoss eingelagert werden. Sie sollten dort gelagert werden, weil diese Kartons groß und schwer waren und unten etwas viel Platz gab. Die Kunden müssen die Ware die Sie Kaufen wollen oben an der Kasse bezahlen. Sie können sich danach entscheiden ob Sie die Ware unten an der Warenausgabe empfangen wollen oder Sie es oben haben möchten. Nachdem der zweite LKW leer war musste ich und ein weiterer Praktikant im Lager des Erdgeschosses Platz schaffen um die neuen Kartons in Displays einzuordnen. Danach habe ich gefegt und die leeren Kartons die im Weg standen zur papppresse gebracht und sie gepresst. Inzwischen war es schon 11 Uhr. Ich ging zum Chef, weil er mich durch eine Ansage gerufen hatte. Ich sollte zu eine Mitarbeiterin ihr ein bisschen beim Regal ordnen etwas helfen. In dem Regal gab es verschiedene Helfe, Stifte, Federmappen, Schultaschen und Blöcke die ich einordnen sollte. Nachdem ich das getan habe musste ich neue Preise mit der Preisemaschine drucken und sie aufhängen. Als ich fertig war, war es 12:30 Uhr. Ich und ein Praktikant sind ich zum Chef gegangen und fragten ihm ob wir eine Pause machen dürften. Er Akzeptierte es. Ich und der Praktikant gingen zum Hauptbahnhof beim Becker und Assen dort. Nachdem wir fertig wurden haben wir uns langsam auf dem Weg gemacht wieder zurück zu kehren. Wir gingen wieder zum Chef damit er wissen sollte, dass wir wieder pünktlich da sind. Er sah uns und wusste Bescheid. Er hatte Hunger und bat uns, dass wir für ihn eine Pizza kaufen könnten. Wir gingen wieder zum Hauptbahnhof und suchten eine Pizzeria die wir schließlich danach eine gefunden haben. Nach ca. 20 Minuten war die Pizza fertig und gingen wieder zurück. Auf dem Weg zum Chefs Büro sahen wir die anderen 3 Praktikanten das sie von ihn Ärger bekommen haben da sie 10 Minuten zu spät gekommen sind. Der Chef lobte uns, dass wir immer pünktlich waren und bedankte sich für die Pizza. Ich und der Praktikant mussten schließlich zum Untergeschoss die neuen Waren einzulagern. Wir und zwei Mitarbeiter sind mit dem Aufzug nach unten gefahren und sahen auf dem Weg den überfüllte Lager. diezweitehäfteistunt

...zur Frage

Politik & Wirtschaft Wochenbericht Klasse 11: VW-Abgas Skandal?

Ich habe vor das Thema "VW-Abgas Skandal" für meinen Wochenbericht (5-10 Min.) zu nehmen, aber da das Thema ziemlich umfangreich ist, möchte ich um Rat fragen, es sei denn es gibt ein besseres aktuelles Thema über Politik oder Wirtschaft (außer das Flüchtlingsthema und die IS). Danke schonmal im vorraus

...zur Frage

Ist es rechtens, wenn der Arbeitgeber die Unterschrift auf dem Azubi-Wochenbericht aufgrund von verspäteter Abgabe verweigert?

Es wurde im Team letztens festgelegt, dass Berichte nach 4 Wochen nicht mehr unterschrieben werden (außer natürlich bei Sonderfällen wie Krankheit etc.)

...zur Frage

Ausbildung: Kann ich die Wochenberichte beim Fachgespräch ohne betr. Unterschrift abgeben?

Hintergrund ist: Ich habe mehrere Wochen mein Berichtsheft nicht gepflegt. Die Konsequenz des Betriebs lautet, dass Berichte, die älter als 4 Wochen sind, nicht mehr vom Ausbilder unterschrieben werden.

Dass ich murks gemacht hab, weiß ich selbst.

Jetzt fehlt bei einem dreiviertel Jahr an Berichten die Unterschrift, und wie erwartet verweigert der Teamleiter die Unterschrift.

Kann das zur Nicht-Zulassung zur Prüfung oder zu Abzügen in meiner Abschlussnote führen?

...zur Frage

Ist die Vorgangsbeschreibung gut so?

Vorgangsbeschreibung: Ware einräumen

Um die Ware einräumen zu können, muss man als erstes ins Lager gehen und einen Hubwagen nehmen. Auf dem Hubwagen muss allerdings eine Pallette sein. Wenn man dass gemacht hat, geht man zu dem Regal hin, wo die neue Ware in Kartons eingepackt ist. Als erstes nimmt man jeden Karton einzeln und stellt diese auf die Pallette drauf, danach fährt man in die Abteilung, wo die neue Ware eingeräumt werden soll. Wenn man dort angekommen ist, macht man jeweils einen Karton auf, guckt sich jede Ware einzeln an ob eventuelle Beschädigungen sind, wenn ja notiert man diese auf einem Notizettel und heftet dies in einem extra, für Beschädigungen angefertigen Ordner ab. Als nächstes scannt man die Ware, damit die Artikelnummer im Scanner für eventuelle Preisnachfragen gespeichert wird. Wenn man dies getan hat, räumt man die Ware ins Regal. Zuletzt fährt man mit dem Hubwagen die leeren Kartons zurück ins Lager und schmeisst diese in den Container.

...zur Frage

Was schreibe ich alles in den Wochenbericht (Ausbildung)?

Hallo Leute! mache eine Ausbildung zur Verkäuferin in einem Laden für Dekorationsartikel.

Habe zwar schon ein paar Wochenberichte geschrieben, aber jetzt will meine Ausbilderin die sehen. Hab für jede Woche eigentlich meistens immer das gleiche geschrieben, denn ich mache sowieso fast immer das selbe.... Ist das denn so richtig? Bin etwas vorsichtig, denn in meiner vorigen Ausbildung hatte ich mehr worüber ich schreiben konnte. Bin jetzt schon in einem Wochenbericht auf den Wareneingang eingegangen. Hoffe jemand kann mir das schlechte Gefühl dabei nehmen, denn wie gesagt, hab jetzt fast immer das selbe da stehen :'D Danke schonmal für Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?