Könnte ich Ihr jetzt theoretisch was "anhängen"?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

du kannst dich bei der kassenärztlichen Vereinigung über die ärztin beschweren und auch bei deiner Krankenkasse eine Beschwerde verfassen, da diese ja die Behandlung finanziert.

Zum Rechtsweg würde ich dir nicht raten, da dieser langwirdig und kostspielig sein dürfte, weil sich so was von Instanz zu Instanz zieht.

Schlecht machen darfst du sie auch nicht, aber die Wahrheit, also die eigne Erfahrungen sachlich und ohne Beleidigungen darf man auch auf Arztbewertungsseiten veröffentlichen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?