Könnte es ein Sonnensystem geben, in dem die inneren Planeten Gasriesen und die äußeren Planeten

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

es gibt auf jeden Fall Sonnensyteme die die sogenannten heißen Jupiter entalten. das sind Gasriesen sie ziemlich na hihrem Zentralgestirn sind und darum sehr heiß sind. diese Sytsteme sind sogar recht häufig. einige könnten auch erdähnliche Planeten außenhaben. Leben wird dort eher nicht möglich sein da die Gasriesen viele Obejekte wie Meteroriten anziehen die dann ch häufig auf die erdähnlichen Planeten schlagen würden sicher zu häufig für höherens Leben. da die Gasriesen bei uns im äußeren Bereich liegen halten sie viele Obejekte von uns ab. unsere System ist aber eher eine Ausnahme. es gibt Sonnensysteme bei denen Gasriesen sehr nah am Zentralgestirn sind.

Drei Gründe sprechen dagegen.

Der Sonnenwind, der im inneren Bereich natürlich stärker strahlt. Und zumindestv einen Teil des Gases wegblasen wird.

Der Sonnenwind, der bei bder Enstehung des Sonnensystems wirkte (stärker als heute) und den inneren Teuil des Sonnensystems von leichten Gasen, aus denen die Gasplaneten bestehen, freigeblasen hat.

Und schließlich, das für mich überzeugendste Argument, ist die Tempertatur. Diese ist natürlich in größerer Nähe zur Sonne höher. Bei höherer Temperatur haben doie Gasatome (Moleküle) eine höhere Geschwindigkeit und können damit leichter das Schwerefeld des Planeten verlassen. Bei geringerer Temperatur kann der Planet nicht nur schwere Gase, sondern auch so leichte Gase wie Wassersatoff und Helium festhalten. Und aus diesen leichten Gasen besteht mehr als 90% des Sonnensystems, vorzugsweise Sonne und Gasplaneten, denn das war das Urmaterial nur die kleinen Planeten konnten es nicht festhalten.

Und Jupiter ist riesig: 11 mal so groß wie die Erde im Durchmesser, also 11 x 11 x 11 so groß wie die Erde im Volumen. Aber da auch bei ihm weit mehr als 90% seiner Materie aus den leichten Gasen Wasserstoff und Helium besteht, ist sein echter Kern gar nicht so groß. Und wenn er dann die Gase bei drer hohen Tempüeratur im Bereich der Venus- oder Erdbahn nicht hätte festhalten können, dann wäre er kein Gasriese sondern ein etwas größerer erdähnlicher Planet.

Die Frage ist wie du erdähnlich definierst. Ein Beispiel für das was du beschreibst ist Kepler-20

http://en.wikipedia.org/wiki/Kepler-20

Während der zweite und vierte Planet etwa Erdgröße und Gewicht haben sind die Planeten 1, 3, 5 Gasplaneten und deutlich schwerer.

Erdähnlich im eigentlichen Sinne sind Kepler-20e und Kepler-20f deswegen noch nicht, sie sind viel zu nah an ihrer Sonne, liegen also außerhalb der habitablen Zone. Für Leben ist es auf ihnen viel zu heiß.

Gasriesen die der Sonne näher sind als erdähnliche Planeten innerhalb der habitablen Zone wurden noch nicht gefunden, aber möglich ist natürlich alles ;)

Klar gibt es solche Systeme, aber da diese Bedingungen nicht gerade günstig für die Entstehung von Leben sind, wird nicht unbedingt danach gesucht. Dennoch werden sie am leichtesten gefunden, da bei der Suche nach Planeten in der Lebenszone, große Planeten leichter feststellbar sind, Erdgroße wohl erst mit der nächsten Generation der Technik. Im Moment sind die kleinsten so 7x die Erdgröße die man feststellen kann.

Theoritsch schon, z. B. kann der Gasriese nach innen gewandert sein und ein Gesteinsplanet wurde danach eingefangen

Nein. Gasriesen erhalten sich nur in einer gewissen Entfernung vom Zentralgestirn. Sind sie zu nahe, wird ihnen die Gashülle weggeblasen. Weiter aussen liegende Planeten könnten nur erdähnlich sein, wenn sie durch ungewöhnliche Umstände so weit nach aussen gelangt sind. Sie wären dann allerdings sehr kalt, so dass man von erdähnlich nicht wirklich sprechen könnte.

Tanye 10.11.2012, 21:05

Das klingt doch mal sehr einleuchtend. Also nur damit ich das richtig verstanden habe. Wenn die Gasriesen zu nahe an dem Fixstern sind das den zentralen Masseschwerpunkt des Systems bildet, hier also die Sonne, dann wird ihnen von ihr, hier wieder die Sonne, die Gashülle "weggeblasen". Letzendlich ist in unserem SOnnensystem hier also die Sonne " Schuld "daran dass es nicht geht, richtig so?

0
Tanye 10.11.2012, 21:06
@Tanye

Bzw. der von der Sonne kommende Sonnenwind ?

0
Marrtenn 10.11.2012, 22:26
@Tanye

Nein, die Annahme das das Gas weggeblasen würde ist falsch. Gasriesen können genauso ein Magnetfeld haben wie die Erde und wären ebenso geschützt. Unser Jupiter ist ein Gasriese und hat ein megastarkes Magnetfeld. Zur Zeit werden lauter Planeten entdeckt, die viel größer als die Erde sind und in der sogenannten Lebenszone liegen. Das heisst aber nicht das es mehr davon gibt, als kleine, nur das kleine Planeten sehr viel schwieriger zu entdecken sind.

Einem Planeten wie unserem Jupiter würde kein Sonnenwind was wegblasen, dafür ist sein Magnetfeld und seine Schwerkraft viel zu stark. Brauchst nur ein bißchen nach Exoplaneten googeln, dann kannst du einige davon finden.

0
jobul 10.11.2012, 23:05
@Marrtenn

Das ist natürlich richtig. Ein Magnetfeld macht viel aus. Es gibt sicherlich jede Menge Planeten mit den unterschiedlichsten Bedingungen. Erdähnlich insofern, dass dort komplexere Lebensformen existieren können, sind sicherlich relativ wenige, aber letztlich dennoch sehr viele, denn das Universum ist nun mal ziemlich groß, um nicht zu sagen, unendlich groß.

0

Ich denke ja - was spricht dagegen?

Was möchtest Du wissen?