Könnte es ein Giftköder gewesen sein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Giftköder, die mit Rattengift versehen worden sind, verursachen beim Hund Einblutungen. Darauf kannst Du den Hund kontrollieren, wenn Du unsicher bist:

1. Schau Dir die Mundschleimhaut über den Zähnen an

2. Schau Dir die Augen (weißer Teil) an

3. Schau Dir den Bauch des Hundes an

Wenn Du dort viele rote Pünktchen/ Einblutungen entdeckst, kann das ein Hinweis sein.

Du kannst Deinen Tierarzt auch darum bitten, dass er Dir Vitamin K1- Tabletten gibt. Rattengift hemmt die Blutgerinnung, hochdosiertes Vitamin K1 fördert sie und kann (wenn es früh gegeben wird) die Heilungschancen deutlich erhöhen. Falls Dein Hund kein Gift gefressen hat, hast Du maximal Geld versenkt. Überschüssiges K1 wird einfach wieder ausgeschieden.

Zusätzlich solltest Du mit Deinem Verdacht sofort in eine Tierklinik fahren, wenn der Hund Blut im Kot hat oder erbricht.

Ich würde allerdings von einem Virus/ Infekt ausgehen und nicht sofort vom Schlimmsten.

Alles Gute für Deinen Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Übelkeit und Durchfall "kann" es natürlich sein dass der Hund einen Giftköder aufgenommen hat aber "meistens" steckt doch nur ein Magen-/Darminfekt dahinter.

Hier sind eine paar Hinweise auf eine Vergiftung aufgeführt:

  •  Atembeschwerde
  • blasses Zahnfleisch
  • Blut im Urin
  • Blut im Stuhlgang
  • Krämpfe
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bewußtlosigkeit
  • unregelmäßgier Herzschlag
  • Muskelzittern

Quelle: http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla\_1.6/index.php/Vergiftungen

Du bist ja in tierärztlicher Behandlung und wenn es dem Hund schlechter geht wird der TA sicherlich andere Maßnahmen ergreifen.

Grundsätzlich würde ich die Hunde aber draußen im Auge behalten und im Moment nur Wasser und/oder Kamillentee anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 13:16

Das Herz hat er abgehört und meinte es würde normal klingen nur hinten würde es gluckern. Von den anderen genannten Beschwerden hat sie nichts außer Schlappheit.

0

Hallo,

und als ihr Zuhause angekommen seit und sie gleich fressen wollte, habt ihr dem Hund auch gleich was zu fressen gegeben? Dann müsst ihr euch nicht wundern, wenn die Brecherei direkt wieder losgeht.

TA haben auch keine "Zaubermittel" und ein sich übergebender Hund sollte mind. 1 Tag lang gar nichts fressen, nur trinken. Und ja, dabei kann Kamillentee, wenn er es trinkt, gut helfen.

Danach sollte der Hund dann über mehrere Tage nur ganz wenige kleine Portionen sehr leicht verdauliches Futter bekommen. Der Magen-Darm-Trakt muss sich erst wieder "regenerieren" - das dauert.

Alles Gute für den Hund.

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:29

Ja der Arzt sagte wir sollen fettarm füttern, also Schonkost. Habe ihr gekochte Hähnchenbrust gemacht...

1
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 14:14

Habe auch Tabletten bekommen, womit ich gestern starten sollte, die muss ich ja auch irgendwie rein bekommen. Naja er meinte wenn es nicht besser wird würde er Antibiotika geben. Mal gucken was er heute sagt. Sie wird zwar regelmäßig entwurmt aber die letzte Entwurmung ist 3-4 Monate her, wollte ihr nur gestern nicht auch noch das 3 bzw eigentlich ja 4 Medikament einflößen.

0

das hört sich eher nach einem magen-/darminfekt an...auch wen der hund gleich fressen will, einen tag nix geben und am 2.tag mit reis u.karotten anfangen, 3.tag reis,karotten u.halbe portion futter...zu trinken geb ich meinen immer rinderbrühe um den elektrolythaushalt wieder aufzufüllen...kamillentee trinkt keiner meiner hunde, nicht mal mit einem kleinen schluck milch drin, wird verweigert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 20:40

Milch hat die Ärztin gesagt ist garnicht gut. Hat heute ein Antibiotikum bekommen und bisher noch nicht wieder gebrochen, aber der Durchfall ist geblieben. Hat ne ganze Reihe Medikamente bekommen die wir in Wasser auflösen und sie ihr in den Mund spritzen. Weil sie will nichts essen und trinkt nur sehr wenig.

Gibt's du dann gesalzene Brühe oder kochst du eine extra ohne Salz?

0
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 20:42

Kann so ein Infekt ansteckend sein? Weil bei uns im Haushalt lebt noch der Hund von den Schwiegereltern, der heute wohl auch Durchfall hatte. Erbrochen hat er aber bisher nicht.

0
Kommentar von fhuebschmann
04.03.2016, 10:17

Erbrochen hat sie zum Glück nicht mehr, aber Durchfall hatte sie gestern Abend noch. Haben die Tabletten gemörsert und mit Wasser verdünnt ins Maul gespritzt, so habe ich es mit der Ärztin besprochen. Gestern Abend hat ihr es nicht gepasst aber heute morgen hat sie sogar die letzten Tropfen von der Spritze geleckt. Werde das mit der Brühe so mal testen. Und hab meiner Frau gesagt sie soll ihr heute Karotten und Reis schön weich kochen und mal versuchen ihr ne kleine Portion zu geben. Ansonsten habe ich ne Dose Schonkost vom Arzt gekauft. Mal gucken ich denke jetzt geht es bergauf.

0

Es könnten natürlich welche gewesen sein, oder der Hund hat sich irgendwie anders etwas angefangen. Es ist ja für Hunde nicht unüblich überall die Schnauze reinzustecken. Er könnte auch Müll/eine giftige Pflanze oder ähnliches gefressen haben...
Manche Idioten verteilen leider manchmal Giftköder, wenn sie sich von irgendwelchen Tieren (Hunden, Katzen, Kaninchen...) 'gestört' fühlen. Das hat auch normalerweise nichts mit der Nachbarschaft zu tun. Halte einfach die Augen auf, wenn du mit dem Hund raus gehst und sag gegebenenfalls auch bei Nachbarn mit Haustieren bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier in der Schweiz gab es ein Warnsignal das wenn man von Fressnapf ein Snack säcklein gubt doll man es dem Hund /Katze NICHT geben weil es gift drinnen hat... hattest du so eins im Briefkasten und ihm / ihr gegeben? Sorry fals ich Rechtschreib Fehler hate.=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:25

Nein sicher nicht..

0

auch wenn du die nachbarschaft nicht genau kennst, wirst du doch wohl wissen ob dein hund irgendwas gefressen hat beim gassigehen. wenn nicht, könnte es ja auch ein magendarm-infekt sein. in öffentlichen parks etc. ist es immer ausgeschildert wenn giftköder ausgelegt wurden. man sollte den hund beim gassigehen immer unter aufsicht haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:23

Ausschließen kann ich es nicht, häufig geht meine Frau mit dem Kind raus. Eventuell hat sie es nicht mitbekommen.

0
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 13:15

Na klar das ist faktisch unmöglich, in dem Moment wo man dem Kind den Schnuller gibt, oder beide Hunde in unterschiedliche Richtungen laufen hat man automatisch nicht IMMER den Blick darauf. Aber du läufst ja im Schlepptau da du dir ja auch SICHER bist das sie IMMER den Blick auf den Hunden hat, das du ja siehst wenn sie etwas fressen während sie dem einen Kind die Schuhe bindet oder dem anderen den Schnuller in den Mund steckt...

0
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 13:47

Oh man kein menschliches Wesen kann 2 Dinge auf einmal. Das ist ein Märchen. Eben war es die Schwägerin jetzt bist du es. Und klar die Diskussion wird mir jetzt zu dumm...

1

Deswegen führt man den Hund an der Leine und hat ihn immer im Blick. Meine Hunde könnten nichts draußen fressen, ohne das ich es mitbekomme. Wenn sie laufen wollen, dann auf sicherem Gelände bzw. Großteils Privatgelände. Das ist auch nicht 100% sicher, aber relativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:19

Mein Hund ist immer an der Leine. Und hast du auch eine Antwort auf meine Frage oder machst du mir nur indirekt Vorwürfe das ich schuld daran bin?

1
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:24

Dann lauf mal mit nem kleinen Kind von 1,5 Jahren und zwei Hunden draußen rum...

0
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:30

Lol offenbar hast du keine Kinder

0
Kommentar von fhuebschmann
03.03.2016, 12:49

Oh man echt ok ich gebe mich dann mal auf dein Niveau runter. Zunächst erstmal ist nicht geklärt ob der Hund ÜBERHAUPT etwas gefressen hat oder nur wie andere antworter bemerkt haben, sich einen Darminfekt eingefangen hat. Weiterhin haben wir den Hund vor dem Tierheim gerettet weil sein Vorbesitzer ihn mit fast 13 Jahren abgeben wollte. Er bekommt bei uns sein Gnadenbrot und wird bald 15 also denke ich das wir alles was in unserer Macht steht für den Hund tun. Du hingegen hast keinerlei auch nur ansatzweise hilfreichen Beitrag zu meiner Frage geleistet, leider wurde dein Beitrag vom Support so durchgewinkt was ich wiedereinmal absolut nicht verstehen kann. Deswegen ist das Gespräch von meiner Seite aus beendet. Ich hoffe das dein Hund sich auch einmal sowas einfängt obwohl du ja so eine überhundehalterin bist. Und weiterhin wünsche ich dir alles erdenklich gute, halte dich bitte in Zukunft von meinen Fragen fern!

1

Was möchtest Du wissen?