Könnte eine Zeitung wie die NYTimes Donald Trump wegen seiner Tweets über sie verklagen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde vermuten, dass so etwas unter Immunität fallen würde, dafür wurde die Immunität im Prinzip erfunden: damit man nicht Politiker wegen dem, was sie sagen, aus dem Feld kicken kann...

Viel effizienter ist es, seine Lügen als solche zu entlarven und sich viel über ihn lustig zu machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verklagen kann man in Jeden.

Jeder Richter würde die Klage aber als unbegründet fallenlassen, zum Einen wegen des ersten Verfassungszusatzes, zum Anderen, da Donald Trump keinerlei Glaubwürdigkeit im potentiellen Kundenstamm der NYT hat.

Tatsächlich kann man argumentieren, daß die ausdrückliche Feindschaftsbekundung von Donald Trump ggü. einem "Leitmedium" mittlerweile einen Werbeeffekt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
07.02.2017, 17:18

Nachtrag: mit "the failing @nytimes" meint er übrigens nicht "fehlgeleitet", sondern spielt auf die sinkenden Umsätze der Printmedien an.

Lustigerweise sind die Umsätze der NYTimes gerade wegen Trump wieder etwas im Aufwind.


3

Die Leser der New York Times sind schlau genug, diese Tweets von Donald Trump einordnen zu können. Sie werden davon kein Wort glauben.

Dass Trump der Meister der "total fiction" ist, wissen die Leser der New York Times. Trumps Anhänger lesen die NYT sowieso nicht. Daher verliert die Zeitung auch keine Leserschaft.

Diese lächerlichen Anschuldigungen sind der Zeitung wahrscheinlich einfach zu blöd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das sollten sie mal tun. Bei der Gelegenheit vor Gericht könnte man dann auch gleich mal über deren Fakenews "Putin hat die Wahl durch Hacking des Demokratenservers beeinflusst" oder, oder, oder sprechen.

Und schrieb nicht auch die NYTimes, der russische Geheimdienst hätte Trump in einem russischen Hotel mit Prostituierten gefilmt und würde ihn jetzt damit erpressen? Wenn man sowas veröffentlicht, macht die Aussage, man könne das nicht verifizieren, die Situation auch nicht besser.

DAS ist Rufmord.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von implying
07.02.2017, 21:34

hast du die original-artikel jemals gelesen? ich hab es grade gegoogelt.

eine schlagzeile lautete: "Putin Ordered ‘Influence Campaign’ Aimed at U.S. Election, Report Says"

"WASHINGTON — American intelligence officials have concluded that the president of Russia, Vladimir V. Putin, personally “ordered an influence campaign in 2016 aimed at the U.S. presidential election, ..."

eine ähnliche schlagzeile: "Putin Led a Complex Cyberattack Scheme to Aid Trump, Report Finds"

der report lässt sich übrigens auch nachlesen, da er im artikel verlinkt wird: https://www.nytimes.com/interactive/2017/01/06/us/politics/document-russia-hacking-report-intelligence-agencies.html?_r=0

wenn du mit dem thema prostituierten einen artikel hast, lass mal sehen. ich hab lediglich einen gefunden in dem es heißt:

"WASHINGTON — The chiefs of America’s intelligence agencies last week presented President Obama and President-elect Donald J. Trump with a summary of unsubstantiated reports that Russia had collected compromising and salacious personal information about Mr. Trump, two officials with knowledge of the briefing said."

für mich ist das lupenreine berichterstattung... trump dagegen twittert einfach "fake news!!!!111" und seine fans plappern es nach...

1

Was möchtest Du wissen?