Könnte ein Mensch aus dem 21 Jhd., der fließend Latein spräche, sich normal mit einem Menschen im römischen Imperium, der vor 2000 Jahren lebte, unterhalten?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 9 Abstimmungen

Ja, normale Unterhaltung wäre ganz normal möglich. 55%
Nein, deren Denkweisen unterschieden sich zu stark. 44%

17 Antworten

Die Weltbilder und Meinungen mögen völlig verschieden sein, sind sie sicher auch, aber das hat ja nichts mit Sprache an sich zu tun. Möglicherweise sagt der Römer zu dem fließend Latein sprechenden Menschen aus heutiger Zeit: "du spinnst."

Was schwieriger sein dürfte, ist vielleicht der Akzent. Wir wissen ja nicht genau, wie die Originallateiner gesprochen haben. Da erzählt der Jetztmenschen vielleicht dem Römer irgendwas über Caesar und der fragt dann irgendwann ganz irrigiert: "Käsar? WEr soll das denn sein? Ich kenne keinen Käsar." Und der Jetztmensch sagt dann: "Vielleicht kennt zu ja Zäsar? Den meine ich."
Und der Römer antwortet: Zäsar? Nie gehört." Aber dann hellt sich sein Gesicht auf und er sagt: "Oder meinst du etwa Tschäsar? Den kenn ich natürlich ,den kennt jeder Römer.Er war  ein guter Bekannter von Tschitschero?"
Und der Jetztmensch fragt verwirrt: "Tschitschero? Wer soll das denn sein. Meinst du etwa "Kikero?"

Und der Römer antwort: "Ne, ich kenne nur Kikeriki und das macht mein Hahn."

Kommentar von grubenhirn
12.07.2016, 17:24

Schön erläutert :-)

1
Kommentar von fysohard
12.07.2016, 23:15

Amüsantester Post den ich unter Latein gelesen habe bisher

2
Nein, deren Denkweisen unterschieden sich zu stark.

Sprachlich wäre es bereits schwer, da wir nicht wissen, wie Latein wirklich ausgesprochen wurde.

Gedanklich wäre eine Konversation extrem schwierig. Die Gedankenwelten sind bereits kaum nachvollziehbar, wenn wir nur hundert Jahre zurück denken.

Beispiel: Bis in die 1920er Jahre hinein war in der deutschen Gesellschaft das Duell gesellschaftlich anerkannte Realität. Die wiederum mit "Ehre" zusammenhing. Diese Dinge unterlagen strengen Kodices, die der höheren Gesellschaft bekannt und von höchster Wichtigkeit waren. Männer "von Stande", also Adlige, Offiziere und Akademiker, mussten stets mit der Möglichkeit des Duells rechnen. Und ich rede nicht vom Mittelalter, ich rede von der Generation meiner Großeltern und Urgroßeltern. Das ist so lange nicht her. Und doch ist es für uns heutige Menschen völlig unvorstellbar. Ganz zu schweigen von Auffassungen zu Pflicht, zu Vaterland, zu gesellschaftlichen Rollen und so weiter.

Wenn nun bereits eine Gesellschaft, die nur hundert Jahre zurück liegt, für uns kaum vorstellbar und kaum begreifbar ist, wie völlig fremd muss dann erst eine Gesellschaft sein, die zweitausend Jahre zurück liegt!

Nein, ich fürchte, dass ein Jetztmensch kaum mit einem Einwohner des Imperium Romanum sinnvoll reden könnte.

Kommentar von grubenhirn
12.07.2016, 17:27

Danke für die Einschätzung.

0

Von mir ein klares "ja"! Abgesehen von der Schwierigkeit, die richtige Aussprache hinzubekommen, spricht dafür schon allein, dass wir schließlich auch die Texte von Cicero, Seneca u. a. lesen und verstehen. Natürlich sind die Weltbilder unterschiedlich, aber man wäre in der Lage sich darüber sinnvoll zu verständigen. Das antike Weltbild ist uns übrigens sehr viel näher als das mittelalterliche (weil sehr viel aufgeklärter). Ein Römer wäre bestimmt fasziniert von unserer digitalen Welt und der Möglichkeit, die die weltweite Vernetzung mit sich bringt. Cäsar wäre begeistert über die Möglichkeiten, dies für seine Herrschaft nutzbar zu machen.

Ich könnte mir vorstellen, dass es so ähnlich wäre, wie wenn man mit humanistischer Bildung, also mit Altgriechisch in Griechenland mit den Leuten ins Gespräch kommen will! Das klappt nämlich so gut wie überhaupt nicht!

Aber wenn Zeitreisen möglich wären, also mit einem Griechen aus der Antike würde das eventuell schon eher gehen, aber man kann ja auch nicht so sicher sein, ob die Aussprache wirklich so war, wie man es heutzutage am humanistischen Gymnasium lehrt!

Auf Latein bezogen daher meine Antwort also: JEIN!


καληνύχτα - Gute Nacht!

Ich kenne mehrere Menschen, die fließend Latein sprechen (ich selbst nicht). Ob es das Latein ist, das die Römer vor 2000 Jahren gesprochen haben, ist eine andere Frage. Auch Latein hat sich ja im Laufe der Jahrhunderte stark verändert, sowohl in  der Aussprache als auch in der Grammatik und dem Wortschatz. Verständigen könnte man sich wohl, aber nur mit Schwierigkeiten. Die Antwort müsste also zwischen "Ja, normal..." und "Nein" liegen.

Ja, normale Unterhaltung wäre ganz normal möglich.

Unterhalten kann man sich doch auch heute ganz normal mit Menschen, die ein anderes Weltbild haben als man selbst. Es gibt genug Denk- und Lebensweisen, die ich auch in heutiger Zeit mehr als nur diskutabel finde. Ich fände es ungemein interressant, mich mit einem Römer auszutauschen. Obwohl es mir sicher schwerfallen würde, mir seine Gesichtspunkte über Arenenkämpfe, Sklaverei, Knabenliebe oder die Vorteile der Kaiserherrschaft anzuhören, interessant wäre so ein gespräch mit Sicherheit.

Die sprachliche Barriere dürfte auch nicht so groß sein. Jemand der heute Latein spricht, ist auch meistens in anderen romanischen Sprachen bewandert. Und das "Straßenlatein" war ja eben die Mutter dieser romanischen Sprachen und hat sich höchstwahrscheinlich sehr ähnlich angehört. Ich bin zwar selbst kein Fluent Speaker, aber ich kann neben Latein auch Italienisch und Spanisch verstehen (zumindest wenn die langsam sprechen). Wenn man sich ein wenig "eingesprochen" hat, müsste man in Rom eigentlich klar kommen.

Ja, normale Unterhaltung wäre ganz normal möglich.

Es gibt schon ein paar Leute die auch heute noch fließend Latein sprechen und diese Personen beschäftigen sich auch damit, wie die Aussprache früher gewesen ist. EIne Unterhaltung auf Latein sollte daher möglich sein.

Hier ist zum Beispiel ein Club von Lateinsprechern.

Weltbilder: Auch heute gibt es auf der Welt Kulturen mit sehr verschiedenen Weltbildern, trotzdem sind Gespräche möglich. Abgesehen davon denke ich, dass uns die römische Kultur sogar näher ist als so einige Kulturen die heute existieren.

Von den Denkweisen her gibt es sicherlich sowohl Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten. Das ist ja aber heute auch nicht anders. Ich glaube aber, dass es manchmal Probleme in Sprache und Grammatik geben könnte. Mein Latein-Lehrer - der im Übrigen fließend Latein spricht - hat immer wieder gesagt, dass sich das Lateinische im Laufe des Römischen Reiches bis heute doch ein wenig verändert hat. Verstehen würde man sich sicherlich, mit der ein oder anderen Verständnisfrage zwischendurch. :)

Ja, normale Unterhaltung wäre ganz normal möglich.

Eine Unterhaltung wäre ganz sicher möglich, denn der Mensch aus der heutigen Zeit weiß ja so einiges über die Zeit des Römischen Reiches und kann sich seinem Gesprächspartner anpassen. Allerdings kenne ich niemanden, der auf lateinisch fluchen kann. Da wird es dann schon schwierig den Schein aufrecht zu erhalten ;-)

Kommentar von grubenhirn
12.07.2016, 16:12

Vielleicht wurde damals weniger geflucht, obwohl ich da nicht sonderlich optimistisch bin :-)

1
Kommentar von MarkusKapunkt
12.07.2016, 17:13

Pedicabo te prodigium et irrumabo! Quam muliebris patientiae scortum numquam video! More doloribe belua nata ab lutulentae!

2
Nein, deren Denkweisen unterschieden sich zu stark.

Die Denkweise ist gar nicht so sehr das Problem. Die lateinische Sprache hat (wie jede andere Sprache auch) eine Entwicklung durchgemacht und es gab auch verschiedene Dialekte.

In der Schule wird aber praktisch nur die Hochsprache gelehrt, die mit der Umgangssprache etwa so viel zu tun hat, wie die deutsche Hochsprache mit einem beliebigen Dialekt der deutschen Lande.

Und die zeitliche Entwicklung muss man auch mit einbeziehen. Wie gut kannst du dich denn in Mittelhochdeutsch unterhalten? Dabei (ich gehe mal davon aus) ist das deine Muttersprache!

Nein, deren Denkweisen unterschieden sich zu stark.

Nein. Du würdest dch auh´ch nicht mit einem Deutschen aus dem Mittelalter unterhalten können auf Anhieb, so sehr hat sich die Sprache verändert. Und da Latein eine "tote" Sprache ist wissen wir kaum noch we sie wirklich geklungen haben mag. D.h. man hätte natürlich eine solide Basis um praktisch das alte lebendige Latein verstehen zu lernen aber enfach drauflosreden würde nicht funktonieren.

Ja, normale Unterhaltung wäre ganz normal möglich.

EU: römisches Imperium. Über PCs kann man sich aber nicht unterhalten. 

Ja, normale Unterhaltung wäre ganz normal möglich.

Rein sprachlich gesehen: ja, warum nicht?

(Es gibt übrigens auch die Aussage, dass Moses, wenn er heute wieder nach Israel käme, sich mit den modernen Israelis auf Hebräisch unterhalten könne. Hebräisch ist eine sehr konservative Sprache, die sich nur wenig verändert hat im Laufe der Zeit. Natürlich gibt es heute Wörter für moderne Gegenstände.)

Klar wären die Weltbilder anders. Aber sprachlich tut das der Verständigung ja keinen Abbruch. Ich kann mich auch dann mit einem Iraker auf Englisch unterhalten, wenn unsere Weltbilder verschieden sind.

Weltbild und Sprache sind 2 Paar Schuhe...

wenn das latein ausreichend wäre könnten sie sich natürlich unterhalten. man muss ja nicht immer gleich über weltansicht und politik reden. die person aus der neuzeit wäre viel zu interessant und könnte viel Wissen vermitteln, viele kleinigkeiten die für uns selbstverständlich sind. Lebensmittel, Hygiene, da gibts vieles was nicht bekannt war, und aanders herum genauso.

Als erstes welches Latein? Wir haben lediglich die schriftlichen Aufzeichnungen der Römer, das bei uns im Mittelalter verstümmelt wurde.

Von daher, er würde sich verständigen können. aber jeder würde merken dass etwas nicht stimmt.

p.s. was Weltbild angeht, versuch dich einmal als typischer Deutscher (der perfekt Englisch spricht) mit einem Amerikaner über Waffengesetze zu unterhalten. Ähnlicher Effekt

Von daher, ja. Du könntest dich unterhalten, aber es würden sich stärkere Unklarheiten/Streitpunkte ergeben.

Kennst du jemanden, der heutzutage fließend Latein SPRECHEN kann?

Kommentar von grubenhirn
12.07.2016, 16:03

Leider nein!

0
Nein, deren Denkweisen unterschieden sich zu stark.

ich denke, dass eine unterhaltung nur begrenzt möglich wäre, weil sich die denkweise und weltbilder evtl unterscheiden, aber vorallem weil sie wshl "anderes" latein sprechen würden.

aber wshl würde man sich ungefähr verstehen

Was möchtest Du wissen?