Könnte ein irdisches Säugetier Nahrung fremder Biospären (bzw. Planeten) verwerten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es könnte dort Keime und Bakterien und Pollen geben, die uns vielleicht nicht gut bekommen würden. Denk doch mal an die ersten Europäer die nach Afrika und Amerika gereist sind. Dort starben viele von Ihnen und auch viele Einheimische Stämme die mit Ihnen in Berührung kamen, weil sie Krankheiten übertragen haben mit denen der Gegenüber nicht klar kam. So konnte schon eine kleine Erkältung zum Tode führen weil die Körper nicht die Resistenten auf lange Sicht ausbilden konnten. Die Körper waren also einfach überfordert. Aber der Körper kann sich auf die neue Umgebung einstellen, wenn alle anderen Bedingungen passen würden.

Nur dauert es manchmal längere Zeit. Das könnte auf einem anderem Planeten auch passieren. Man müsste die Astronauten langsam an die Nahrung ran führen das sich die Körper auf die neuen Keime und Bakterien einstellen können. Also eine Art, Hyposensibilisierung. Das wird auch gegen Allergien eingesetzt. Auch passende Impfungen wären eine Option. Das alles geht aber nur auf lange Sicht. Man müsste also erst mal eine Vorhut dort hin schicken die erst mal in Quarantäne leben müssten und alles genau untersuchen müssten, bevor sie einfach in den nächsten Alien Apfel am nächstem Baum, rein beißen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hyposensibilisierung

Danke für den Stern ! Gruß...

0

das ist nicht so leicht zu beantworten. Wahrscheinlich könnten die Tiere die auch auf der erde die gut wie alles fressen wie Ratten Schweine, Kakerlaken Bären und eventuell auch Menschen ( auch alllesfresser sich am ehesten anpassen. aber natürlich können die Pflanzen auch Gesundheitsgefährdend sein oder gar giftig. es könnte aber auch sein daß eine Art von unserer Welt eine von dem andren Planeten verdrängt oder umgekehrt. auch auf der Erde ist das häufig passiert. einheimische wurden durch eingeschleppte vergrängt. ob es Studien gibt weiß ich nicht. Versuche werden wohl noch lange Zeit wenn nicht immer unmöglich sein. selbst wenn wir irgendwann ma einen habitalen Planeten im einem andrenen Sonnensystem finden sollten erreichen werden wir diesen wohl kaum. darum sollten wir mit unserer Welt viel respektvoller umgehen. wir haben nur diese eine.

Hallo, zunächst mal eine sehr interessante Fragestellung. Grundsätzlich müsste es möglich sein wenn, wie du beschrieben hast, wirklich alle grundvorsetzungen gleich sind (Aufbau aus organischen molekülen, also C, H und O...und somit auch aus Mehrfachzuckern wie Zellulose) zwar würde die entwicklung trotzdem gewissermaßen alleine aus stochastischen gründen anders verlaufen, wäre sie jedoch gleich müsste was du bescheieben hast gehn (mal abgesehen davon das je nach fressfeinden bestimmte pflanzen oder tiere gifte hätten produzieren können). der genetische aufbau dieser pflanzen wäre egal, da die tiere vor allem die Glukose, fructose und auch Zellulose verwerten, die nach deiner beschreibung gleich wäre. Studien in der form gibt es nicht da wie du erwähnt hast der vergleich fehlt. Dass es im sonnensystem einen habitalen planeten gibt ist leider übertrieben zu sagen, da der einzige der eventuell nicht komplett tödlich wäre (einer der saturnmonde glaube ich) fast nur aus eis besteht und die temperaturen ihn unbewohnbar machen und außerdem nicht nach menschlichen maßstäben bewohnbar (wobei kleine und auch größere organismen in den unterirdischen seen existieren könnten). ob er aber wirklich bewohnbar ist ist nicht bewiesen und zweifelhaft, da mit leichtigkeit giftige stoffe in der atmosphäre sein könnten

Was möchtest Du wissen?