Könnte dieses Verhalten mit der manische Störung zusammenhängen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Oh je, die Arme - und auch du Arme. War sicher nicht schön deine Freundin in dem Zustand zu sehen.Das war eine manische Phase fast wie sie im Lehrbuch steht. Einerseits wird der Alkohol natürlich noch verstärkend dazu beigetragen haben, dass ihr Benehmen so entgleitet - andererseits, ist so ein selbstschädigender (Alkohol-)Konsum über das eigene Maß hinweg (wie viel jemand verträgt und wie viel zu viel ist, ist bei jedem Menschen unterschiedlich - bei manchen heißt maßlos 2 Flaschen Vodka, bei anderen ein 2. Gläschen Sekt) bereits selbst eine typische Auswirkung einer manischen Episode.

Man sollte unbedingt noch erwähnen, dass Medikament zur Phasenprophylaxe bzw Stimmungsstabilisatoren, wie sie bei der bipolaren Störung verordnet werden, die manischen Phasen nicht zu 100% unterdrücken im Stande sind, sondern diese lediglich in Häufigkeit und Ausprägung mindern können. Es ist also durchaus möglich, dass deine Freundin ihre Medikamente wie verordnet eingenommen hat und dennoch einen manischen Schub hatte. Und selbst wenn sie die Medikamente eigenmächtig abgesetzt hat: verurteile sie deswegen nicht. Wir haben doch alle schonmal irgendwas gemacht, dass im Nachhinein betrachtet unglaublich dumm war. 

Nicht wahr, Fräulein „Trotz Knieverletzung Laufen gehen ohne die ärztlich verordnete Bandage dabei zu tragen“? ;p (nicht bös gemeint) Du kannst dich doch sicher an die am wenigst hilfreichen Antworten zu deiner Frage damals erinnern - sie alle enthielten in irgendeiner Version die Worte „Selber Schuld, kein Mitleid“. Wenn man etwas blödes gemacht hat und sich dieses Umstands bewusst ist, braucht man einfach niemanden der einem das ganz wieder und immer wieder zum Vorwurf macht. Man fühlt sich auch so schon schlecht genug und durch Vorwürfe wird es sicher nicht besser - und schon gar nicht kann man durch irgendwelche Vorwürfe irgendwas an dem was bereits passiert ist ändern.

Was da abgegangen ist, war alles andere als schön anzusehen - ich kann sehr gut nachvollziehen, dass dich diese Situation entsetzt hat und du immer noch komplett baff bist, dass die Frau, die du schon dein halbes Leben lang kennst, zu solch einem entgleisten Verhalten fähig ist. Versuch trotzdem nicht den Menschen zu vergessen, als den du deine Freundin kennst und schätzt - der ist sie ja nach wie vor. Solche manischen Phasen sind zum Glück ja nicht die Regel.

Das soll aber nicht heißen, dass du nicht mit deiner Freundin darüber sprechen darfst/sollst wie du dich in der Situation gefühlt hast. Du bist ebenfalls wichtig, deine Gefühle zählen auch - das darfst du nie vergessen! Allerdings solltest du dabei darauf achten, dass du deine Gefühle so zum Ausdruck bringst, dass sie nicht zu einem Vorwurf gegen sie werden. (Das sollte man im Grunde prinzipiell immer und bei jedem so machen.)

Da du nur selten Kotakt zu ihr hast, wird dich ihre Krankheit wohl eher nicht so schlimm in Mitleidenschaft ziehen - darum ist es fürs erste wohl kaum notwendig dir irgendeine Selbsthilfegruppe für Angehörige zu suchen. Unter den Links die du am Ende der Antwort findest, sind auch welche zu Seiten, in denen einiges an Ratschlägen zum Umgang mit dem Betroffenen für Angehörige und Freunde. 

Die freundschaftliche Beziehung zwischen euch sollte wegen diesem Vorfall nicht einschlafen. Halte den Kontakt zu ihr weiterhin aufrecht - sei für sie da (auch wenn ihr euch nicht sehr oft seht - die Quantität der Treffen sagt nichts über die Qualität einer Freundschaft aus) Ein stabiles soziales Umfeld ist einfach viel zu wichtig (für jeden) um nicht vollends den Boden unter den Füßen zu verlieren. Allerdings musst du dich ihr jetzt auch nicht aufdrängen. Sie hat ja Menschen (ihre Eltern beispielsweise, wie ich aus einem deiner Kommentare entnehmen konnte) um sich rum, die auf sie achten. Wenn du jetzt nach dem Vorfall plötzlich die Kontakthäufigkeit rapide ansteigen lässt, dann würde sich das ganz schnell nicht mehr nach Freundschaft anfühlen, sondern hätte immer einen leichten Beigeschmack von Mitleid. Sie braucht eine Freundin - keine zusätzliche Krankenschwester. 

alvajaro 27.05.2015, 11:35

Wie ich dir die recht lange Linkliste die ich dir zusammengestellt hab, zukommen lassen kann muss ich noch überlegen.

0
simbaabmissimba 27.05.2015, 20:16
@alvajaro

Hallo Alvajaro

Als erstes Danke für die Liste. :) Werde mich demnächst mal damit befassen... liege nämlich gerade selber etwas flach.

Hab versucht sie zu erreichen aber dies blieb ohne Erfolg und ich werde ihr jetzt nicht nachrennen (was ja momentan mit dem Knie eh nicht geht ;) )

Das ich ein Sturkopf bin und gerne das Gegenteil von dem tue was ich eigentlich sollte, ist bekannt und das war schon immer so. Merke immer zu spät, dass ich Mist gebaut habe und der Anschiss ist dann groß. ;)

Ich hab sie halt so noch nie erlebt und war wirklich geschockt... wäre ich an der Stelle von den Männern gewesen, dann hätte ich es mir definitiv nicht gefallen lassen. Sie hat sie so begrabscht und ging sogar in den Intimbereich.

Hab dann halt wenigstens versucht die Wogen bei dem Barbesitzer zu glätten, aber im Nachhinein bereue ich es ehrlich gesagt... ein Danke gab es bisher nicht und eher bekomme ich momentan noch einen auf den Deckel, weil ich sie nicht aufhalten konnte.

0

Weißt du vielleicht welche Medikamente sie nimmt?

Möglich wäre es natürlich - falls sie die Medikamente noch nimmt - dass sie (auch nach so wenig Alkohol) starke Nebenwirkungen hat, und deswegen vollkommen überdreht ist.

Ansonsten klingt das für mich wie eine "typische" manische Phase bei Psychisch Kranken, die möglicherweise durch den Alkohol Einfluss noch verschlimmert wurde. Infolgedessen würde ich auch sagen, dass sie keine Medikamente mehr nimmt.


Hast du dich bei ihr gemeldet? Ich kann zwar vollkommen verstehen, dass du dich fremdschämst, aber es ist wichtig, dass du für sie da bist.

Wie alt seid ihr denn, wenn ich fragen darf?


simbaabmissimba 24.05.2015, 19:39

Sie ist anfang 30 und ich ende 20... sehe sie nicht so oft. 

Welche Medikamente sie nimmt,  kann ich nicht sagen.  Ich weiß nur von ihrem Ex-Freund das sie welche nehmen muss.  

Hab mich heute noch nicht bei ihr gemeldet. 

0
Kerstin96 24.05.2015, 19:46

Oh, der Erzählung nach dachte ich, ihr seid Teenager. Dann würde ich mich an deiner Stelle unbedingt bei ihr melden - denn wenn sie alleine wohnt (?) und so eine schwere Phase durchmacht, braucht sie unbedingt Beistand. Möglicherweise kannst du ja mit ihren Eltern oder anderen Freunden Kontakt aufnehmen. Aber konfrontiere sie auf keinen Fall direkt mit deinen Gefühlen - denn wahrscheinlich weiß sie selbst, dass sie sich falsch benommen hat.

0
simbaabmissimba 24.05.2015, 20:24

Hab ihr gerade eine Mail geschickt, aber bisher keine Antwort. Sie ist wohl bei ihre Eltern, wenn nicht noch in der Klinik.

Hab gestern Abend noch mit dem Barbesitzer ihre Verwüstung aufgeräumt, damit sie keine Anzeige wegen Sachbeschädigung bekommt.

Sie ging ja sogar den Polizisten an die Wäsche.

0
Kerstin96 24.05.2015, 20:56

Das ist natürlich nicht schön, und ich kann auch verstehen wenn du wütend bist. Aber es ist dennoch wichtig, dass man sie unterstützt. :) Viel Glück!

0
simbaabmissimba 24.05.2015, 22:14

Rufe morgen bei ihre Eltern an und frage nach wie es ihr geht.  

Bin noch nicht mal wütend, bin eher geschockt... hatte eigentlich überhaupt keine Lust mit ihr etwas zu unternehmen (hab Probleme mit dem Knie) und hab nachgegeben.  

Sie war schon ziemlich aggressiv weil ich kein Alkohol getrunken habe.

0

Was möchtest Du wissen?