könnte die neue Generation überhaupt im krieg richtig Menschen töten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich beziehe deine Frage jetzt ganz besonders auf die europäischen und 1. Welt Länder. Ja auch die heutige neue 80er 2000er Generation von jüngeren bis hin zu jugendlichen wird richtig Menschen töten können, trotz ihrer gechillten und toleranten Art. Im Gegensatz zu früher benötigt man heute selbstverständlich mehr druck so manch einen Menschen töten zu lassen falls es dazu kommen sollte, aber früher hatte man auch nur Plakate, Radios und Reden die Anzahl der Medien ist deutlich gestiegen. 

Durch Feindbild erzeugungen in TV Serien versteckt als Doku´s oder Action ,Filme, Komödien aber auch Eil News "mit komischer Weise nur den selben Land als Thema" und Sterilisierung von bestimmten Personen Gruppen vlt. zukünftig ja auch noch durch Prominenz oder Youtubern spricht man diesen die Menschlichkeit/ Existenzberechtigung ab und die Hürde zum Töten sinkt. Diese Mittel sind erst seit dem 19. Jh wirklich nötig geworden sind aber sehr wohl bereits bekannt und effektiv genutzt worden (davor waren die Menschen bezüglich des Tötens nicht ganz so verhemmt wie heute, es ist nähmlich nicht mehr der alltag).

Nun kommen wir zu dem zweiten Teil vermutlich bezieht sich deine Frage nähmlich darauf ob die genannten Generationen im Krieg töten würden. Wie auch schon während des 1. und 2. Weltkriegs wird "in den Krieg ziehen" oder dem "Vaterland/ Mutterland diehnen" so sollte es mal der Fall werden Herunter gespielt "Peng,RPG, Deckung, Achtung Eurofighter". Entgegen zum damahligen Zeitpunkt ist die heutige Jugend eigentlich noch motivierter und gleichzeitig mit Identitätsproblemen mehr als jemals zuvor das macht es einfacher diese zu instrumentalisieren. So kann man den Feind als "Rassisten/ Nazi/ Antitoleranz" usw. unterstellen und die Personen während der Musterung für vorbildliches Verhalten bereits belohnen vor der Gruppe.

Auch um die Musterung brauchst du dir ebenfalls keine sorgen machen die ist heutzutage professioneller den je; von der Ernährung, Fitness bis hin zum erlernen der Waffen und verhindern von Konflikten innerhalb der Truppe. Zudem gibt es heutzutage einen sehr großen Ansichtswechsel die heutige Gesellschaft ist nicht mehr so stark pro Frieden, sondern eher pro Krieg

 "Wieso wird nicht einfach alles zerbombt? Wieso greifen wir nicht XYZ an? Wieso töten wir nicht einfach alle?" 

Es scheint wieder die Vorstellung zu herrschen das Krieg probleme einfach lößt, Das Rat der Zeit hat nähmlich wieder zugeschlagen. Die Einstigen Kriegsveterane die vom Horror des Krieges berichten konnten sind inzwischen Tot oder nicht mehr in großer Zahl um davon berichten zu können. 

MfG

Nico Bayer

Frueher haben dieSoldaten ihre Gegner noch gesehen, Heute ist das anders, da wird nach Koordinaten usw. frei in die Gegend geschossen. Was da am Ende umgebracht wird entzieht sich der Sicht des Schuetzen.

Somit ist klar, kracht es erst einmal, fallen alle Hemmungen, auch bei Milchgesichtern.

Wenn es wirklich, und damit meine ich wirklich um 'Du oder ich' geht, dann könnte vermutlich jeder töten. Der Überlebenstrieb ist sehr stark. Aber man muss auch bedenken, in was für einer immens behüteten Welt wir leben, da braucht es einiges, um wieder in die Realität zu kommen (im schlimmsten Fall)

Verlasse dich darauf, wenn es dir ans Leben geht und du die möglichkeit hast deinenn gegenüber Kalt zu machen wirst du es tun !! Ganz sicher.

ja, einfach weil wir alle gechillt vorm Bildschirm sitzen und über Maschinen wie Ballerspiele Menschen töten

Im Falle eines Krieges würde die verweichlichte "neue Generation" an 1 Front als Kanonen Futter dienen damit die Männer Krieg führen !

Ja!

Das hat nichts mit der Generation zu tun und selbst der "gechillteste" wird zur Bestie, wenn sein Leben in Gefahr ist.

das können die, wenn sie nicht in der lage sind, ihr triebleben in den griff zu bekommen

Müssen wir den heute noch in den Krieg?

Hallo Sdgfanm,

ich denke ja - sie kann und wird! Leider. 

Dabei blickt man heute auf einen Bildschirm und drückt einen Knopf. Das war's. Ist doch einfach. Man macht sich nicht schmutzig dabei.

Und mit so einem Knopfdruck werde weit mehr als "nur" ein Mensch getötet.

Und was durch den "Knopfdruck" augelöst wird, ist dann Realität, es ist Wirklichkeit: Es wird getötet. 

Könnte man sagen: Früher konnten nur die stärkeren töten. Heute ist das anders, es wurde leichte gemacht.

Auch die Anzahlt der Toten in Kriegen widersprechen eindeutig Deiner Annahme:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kriegen

Zitat daraus:

Es sind weltweit mindestens 25 Millionen Menschen nach Ende des Zweiten Weltkrieges durch Kriege gestorben. Im 20. Jahrhundert starben circa 100 bis 185 Millionen Menschen durch Kriege.

Soviel Tote gab es in der Menschheitsgeschichte zuvor noch nie.

Als überzeugter Christ schauert es mich dabei, denn der Mensch wurde "im Bild Gottes" erschaffen.

Beste Grüße

Jens

Ich weiß nicht ab wann die neue Generation ist aber, ja, ich würde

würde Ende 80er und anfang 2000 sagen

0

Wenn es ums überleben geht, entwickelt sich jeder zu einer Bestie.

naja wenn niemand kämpfen würde, gäbe es auch nichts zum überleben ... und was terrorgruppen angeht; die mehrheit könnte im krieg gegen die gruppen kämpfen und die Sache wäre auch erledigt.  

0

Wenn jeder auf sich alleine gestellt ist, meine ich.

0

Was möchtest Du wissen?